Samsung Syncmaster 173MP

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von pwmember987, 4. August 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. pwmember987

    pwmember987 ROM

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    1
    Das Exemplar, das mir zugeschickt wurde, ist in allem nur Mittelmass. Der Preis von ca. 800 Euro erscheint mir nicht gerechtfertigt.

    Vor dem Kauf des Samsung Syncmaster 173MP hatte ich gute Erfahrungen mit anderen TFT-Bildschirmen von DELL und SIEMENS gesammelt. Im Vergleich zu diesen reinen PC TFT Monitoren (und zu CRT Monitoren) wirkt das Bild des Samsung Syncmaster 173MP aber viel zu unscharf und matt.

    Auf meine Reklamation erhielt ich die Antwort, es sei normal, dass das Bild bei allen interpolierten Auflösungen "matschig bzw. unscharf" erscheint. Es konnte kein Fehler gefunden werden und ich erhielt den Monitor unrepariert wieder zurück.

    Ich halte das für eine Ausrede, denn der vergleichbare TFT-Monitor meines Laptops ist in allen Auflösungen ausreichend scharf und fehlerfrei.

    Wenn ich einen normalen TFT Monitor am PC mit einer TV-Karte betreibe, ist das Bild ebenfalls wesentlich besser als beim Samsung Syncmaster 173MP. Ich kann daher nur jedem davon abraten diesen Monitor ohne vorherigen Test online zu bestellen. Wer kein Bildtest bei einem Händler vor Ort durchführen kann, kauft hier die Katze im Sack (siehe auch Pixelfehlerklasse)

    Die Schwachstellen im Einzelnen:

    - PC Betrieb: Nur Sinnvoll mit einem digitalen Monitorkabel und einer Grafikkarte mit digitalem Ausgang.

    Bei analoger Ansteuerung mit herkömmlichen Monitorkabel wird das Bild durch unscharfe Streifenmuster gestört. Die automatische Bildkorrektur schneidet das Bild links ab. Die manuelle Nachkorrektur führt wieder zu Streifenmustern...

    - TV Betrieb: Das Bild ist unscharf und schwach. Ich vermute die Umsetzung des TV-Tuner Signals zum Bild ist mangelhaft, denn der Betrieb des selben Monitors an einer TV-Karte (im PC-Modus) zeigt eine bessere Bildqualität als im eingebauten TV-Modus. Der Schärfe-Regler für den TV-Betrieb zeigt bei mir überhaupt keine Wirkung.

    - Radio-Betrieb: Als Antennen-Eingang wird nur eine Stereo Cinch-Buchse angeboten. Wozu das gut sein soll, bleibt im Dunkeln. Normale Antennenkabel mit IEC-Stecker passen so jedenfalls nicht. Der Empfang mit der beigelegten Wurfantenne ist auf dem Niveau eines billigen Taschenradios. An der gleichen Position wurde mit einem normalen Batterie-Radio ein besserer Empfang erzielt.

    - Laustsprecher/Lautstärke: Die Qualität der Lautsprecher ist ausreichend. Wegen des geringen Volumens fehlen natürlich die Tiefen, aber meine Erwartungen wurden hier ausnahmsweise erfüllt. Leider ist der Kopfhöhrer-Ausgang nicht mit den Lautsprechern abgestimmt. Auch bei guten Kopfhörern mit hohem Wirkungsgrad muss man die Lautstärke stark aufdrehen. Wenn das Kopfhörer-Kabel dann abgezogen wird, brüllt das Gerät vor sich hin und man muss nachregeln.

    - Pixelfehlerklasse: Um dieses Thema habe ich mich leider erst nach dem Kauf gekümmert. Samsung 173MP erfüllt die sog. "Pixelfehlerklasse II".

    Sie müssen es also akzeptieren, dass Ihr Monitor 6 Subpixel aufweist, die ständig rot, grün oder blau leuchten. Zusätzlich dürfen 2 ganze Pixel (RGB) komplett ausfallen und/oder dauernd leuchten.

    Bei der Arbeit mit der Textverarbeitung ist das ja vielleicht noch OK, aber für ein Multimedia-Gerät, dass sowohl TV als auch PC Betrieb anbietet, ist das meiner Meinung nach eine Zumutung. Jede dunkle Spiel, oder TV-Szene wird bei mir durch einen grell leuchtenden, roten Pixel verhunzt. Man schaut unwillkürlich immer auf den roten Pixel und verliert den Spass an der Szene.

    Ob, und wie viele Pixel kaputt sind, wissen Sie nur, wenn Sie den Monitor vor Ort testen. Samsung macht die Fertigungstoleranzen für den Kunden aus Kostengründen zum Glücksspiel. Da jeder Monitor durch die Endkontrolle geht, weiss der Hersteller dabei genau, welche Monitore fehlerfrei sind und welche gerade noch die Pixelfehlerklasse II erfüllen.

    Warum werden die Monitore nicht zu unterschiedlichen Preisen (A- und B-Ware) angeboten? Wem die Fehlpixel nicht stören, der kauft sich eben den günstigeren B-Ware Monitor. A-Ware kostet dann halt mehr. Das waere ökonomisch sinnvoll, fair und transparent. Wenn Sie den Monitor frustriert bei ebay wieder verkaufen möchten, dürfen Sie die Fehler ja auch nicht verschweigen.

    Wenn Sie sich trotz dieser ernüchternden Rezession trotzdem den Samsung Syncmaster 173MP kaufen möchten, wünsche ich Ihnen mehr Glück als es mir beschieden war.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen