Sanyo will Markt für wieder aufladbare Batterien revolutionieren

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von unix_user, 13. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. unix_user

    unix_user Kbyte

    Registriert seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    178
    Äh, kann es sein, dass in diesem artikel die begriffe "aufladbare batterie" und "Acku" ein wenig verwechselt werden?

    Aufladbare batterien (Alkaline-Mangan), die ihre ladung viele monate halten, gibt es schon seit einigen jahren, während Ackus (NiCd, Ni-MH, Li-Ion, Li-Polymer, etc) die ladung innerhalb von etwa drei monaten komplett verlieren.

    Allerdings verlieren die bisher erhältlichen aufladbaren batterien im laufe ihres lebens kapazität, halten keine hohen belastungen (Ampere) aus, brauchen spezielle ladegeräte, sind nur etwa 50 mal aufladbar und dürfen nie leer werden.

    Wobei der punkt "halten keine hohen belastungen aus" gegen den einsatz in foto-apparaten und PDAs spricht. Leider verschwiegen die hersteller und händler diese einschränkung: in meinem Apple Newton sind solche aufladbaren batterien deswegen mal ausgelaufen, als die PCMCIA-ISDN-karte 'zuviel' strom gezogen hat :mad:

    Allerdings halten sich meine aufladbaren batterien in meinen uhren und fernbedienungen ganz gut... Nur muss man sie regelmäßig aufladen, bevor sie auch nur annähernd leer sind...
     
  2. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Was ist ein "Acku"... ich denke es geht um Akku's..
    Ein Akkumulator, oder kurz Akku, ist ein Speicher für elektrische Energie, auf Basis eines elektrochemischen Systems, also eine wiederaufladbare Batterie bzw. Sekundär-Batterie.

    Hier vermutlich eine verbesserte Form des Nickel-Metallhydrid-Akku.
     
  3. PC-WELT

    PC-WELT Redaktion

    Registriert seit:
    14. Februar 2001
    Beiträge:
    804
    Hallo,

    es geht in der Tat um eine Weiterentwicklung des Ni-MH-Akkus. Der Artikel sollte nun verständlicher sein.
     
  4. dedpichto

    dedpichto Byte

    Registriert seit:
    28. Mai 2002
    Beiträge:
    87
    Manche (eigentlich meiste) Leute verwenden das Wort "Batterie" falsch. Die runde Dinge, welche Spannung von 1,5V (bei Li-Technologie etwa 3V) haben, sind einzelne Zellen. Die Batterien beinhalten mehrere Zellen. Ich kenne nur 3 Batterien, die z.Z. in der BRD erhältlich sind: mit 3V (2 Zellen hintereinander), 4,5V (3 Zellen nebeneinander, quadratische Form) und die "D-Blöcke" mit 6 Zellen, welche mal als Stäbchen, mal als ovale "Töpfchen" ausgeführt werden. Und natürlich alle diese Modell-Akku-Pack´s und Akkus für diverse Geräte wie z.B. Laptops und Videokameras.
     
  5. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Du kannst auch mal im Knast fragen, wie eine Zelle aussieht. Ersatzweise zeigt man Dir sowas auch im Kloster.

    Umgangssprachlich sind die Batterien die Dinger, die man nicht aufladen kann und Akkus im Gegensatz dazu die manchmal sogar wiederaufladbaren Teile, über die man sich ständig ärgert, weil sie zu schnell leer sind, oder die sich erst gar nicht mehr laden lassen.

    Meine Erfahrung mit Akkus: Die Uhren und Geräte, die ich damit als Ersatz für Alkaline-Batterien (-"Zellen"; is ja gut, beruhig Dich wieder!) betreiben wollte, waren nicht in der Lage, damit anständig zu arbeiten: die 1,2 - 1,4V, die eine NiMH manchmal sogar liefert, reichen für diese Dinger häufig nicht aus. Damit ist der Einsatzbereich für die NiMH-"Zellen" ohnehin beschränkt. Dann kann man es im Prinzip auch gleich komplett knicken.

    Da gabs doch mal -war es von Alcatel?- ein Handy, in das man auch nicht aufladbare normale AAA-Zellen stopfen konnte. Das war doch genial: Überall und zu jeder beliebigen Tages- und Nachtzeit war das Ding wieder in einen betriebsfähigen Zustand zu bringen, ohne daß man auf ein Ladegerät angewiesen war. Bei diesen heute üblichen Micro-Dingern mit Fummeltasten und Platt-Design ist daran natürlich nicht zu denken. Von wegen "form follows function": Käse wars! Form noch und nöcher, aber function=0. Schönen Dank auch!

    MfG Raberti
     
  6. sealobo

    sealobo Byte

    Registriert seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    8
    http://de.wikipedia.org/wiki/Batterie
    Eine elektrische Batterie ist eine Galvanische Zelle oder eine Kombination (Zusammenschaltung) mehrerer gleicher Zellen in gemeinsamem Gehäuse.
    Ursprünglich bezeichnete Batterie nur die Zusammenschaltung mehrerer Zellen, jedoch hat sich die Wortbedeutung im Sprachgebrauch entsprechend erweitert.
    Eine einzeln verwendete Zelle heißt zur Verdeutlichung auch Monozelle.
    Aufladbare Batterien werden als Akkumulator bezeichnet.


    Nur mit den richtigen Ladegeräten klappt es auch.
    z.B. für einzelne Akku-Zellen
    http://www.accu-select.de/index.htm

    Hat sich wahrscheinlich grade geändert, oder?
    Die Entwicklung bei Akku's bleibt ja nicht stehen.
    http://www.eneloop.info/24.html

    mfg
    sealobo
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen