"Sasser"-Autor ab heute vor Gericht

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von sg69, 5. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Zitat. "Als Strafe droht dem Computerfreak nur unter bestimmten Voraussetzungen eine Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren. Sie darf nach dem Gesetz nur verhängt werden, wenn beim Täter schädliche Neigungen vorliegen oder die besondere Schwere der Schuld gegeben ist. "Vorstellbar sind ansonsten Zuchtmittel wie Verwarnung, gemeinnützige Arbeit oder Jugendarrest", sagte Krützfeldt."

    Also wenn jemand einen LOGISCHEN Ablauf von Programmzeilen programmiert weiss er 110% was er tut. Die Idee zu haben, schädlichen Programmcode zu schreiben ist vielleicht nicht besonders schlimm. Es aber auzuführen zeugt von einer besonderen Schwere der Schuld...

    Und wenn er noch ein bischen auf die Tränendrüse drückt und sagt, er habe ja eine soooo schlelchte Kindheit gehabt, bekommt er noch was geschenkt...

    AB IN DEN KNAST - HÖCHSTSTRAFE !
     
  2. E. Göttemöller

    E. Göttemöller ROM

    Registriert seit:
    5. Juli 2005
    Beiträge:
    2
    Der Bengel darf sicher nicht "ungeschoren" davonkommen!!
    Er war jedoch einer derjenigen, die gezeigt haben, was machbar ist. Hierdurch sind - trotz grossem Schaden - endlich Sicherheitslücken geschlossen worden.
    Hätte der Virus anders ausgesehen (und z.B. rücksichtlos und ohne Warnungen alles gelöscht was er finden konnte) wäre jene Höchststrafe (Kopf ab!! ;-)) gerechtfertigt... :rolleyes:
     
  3. wegzeiger

    wegzeiger Kbyte

    Registriert seit:
    9. Mai 2005
    Beiträge:
    189
    Früher brauchte man Mut, um jemandem einen Streich zu spielen. So mancher junge Mesnch hat sich dabei etwas einfallen lassen. Es bestand aber immer die Gefahr, erkannt zu werden, mit allen Folgen daraus.

    Heutzutage wähnen sich viele als unsichtbar, weil sie ein paar "Tricks" kennen, wie man seine Spuren verwischen kann. Leider-dankenswerterweise klappt das selten 100%-ig. Dennoch meinen dann einige, sie können munter drauflos knallen. Mit Mut hat das nichts zu tun - und auch mit Anstand nicht. Wer öfter einmal offene Foren besucht, kennt das Problem mit jenen, die nur stark sind, weil sie anonym bleiben können. Das ist einfach nur primitiv!

    dijkinga
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen