SATA-Linux +IDE/W2k wohin mit Bootmanager

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von bullfrog, 11. Juli 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bullfrog

    bullfrog Byte

    Registriert seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    116
    Hallo
    Im Forum sind viele Hinweise für reine SATA bzw.IDE Lösungen.
    Ich möchte aber auf der neuen SATA Linux Suse9.1 + auf der alten IDE W2k installieren.
    Yast schlägt vor den Bootmanager auf die IDE (hda) zu legen. Ich möchte ihn aber auf der SATA (hde). Hätte ich bei dem Vorschlag von Yast Nachteile, da ja beim PC-Start die SATA anders als die IDE eingebunben werden? Welche Einstellung müste ich im Yast machen? Bootmanager auf hde oder in Bootpartition von hde1(/boot)?

    bullfrog
     
  2. piggy

    piggy Freigeist

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    719
    Von wecher Platte bootest du denn? hda? Dann gehört der Bootmanager auch auf hda.
     
  3. biker7

    biker7 Byte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    112
    Hallo piggy!

    Kannst den Bootmanager auch auf Floppy (fd0) nehmen; das ändert deinen mbr im win2k nicht, du behältst deine Starteinstellungen im Bios bei, brauchst nix zu tun.

    Windows: Starten wie immer
    Linux: Diskette rein und schon wird automatisch Linux gestartet.

    Ist aber Ansichtssache; mir gefällt dieser Weg über die Floppy besser.

    Gruss
    biker7
     
  4. bullfrog

    bullfrog Byte

    Registriert seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    116
    Hab jetzt den Loader auf die IDE(hda) gelegt. Funktioniert.
    Beim baldigen Austausch der IDE gegen eine zweite SATA muss ich halt den Loader neu installieren. Denke das kriege ich hin. Genug Tips im Forum.

    bullfrog
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen