Scalable Fabric: Desktop-Tool aus den Microsoft-Laboren

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von unix_user, 17. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. unix_user

    unix_user Kbyte

    Registriert seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    178
    Die Window Manager von X Window können das seit jahrzehnten. Da werden dann mehrere virtuelle bildschirme geöffnet (So, wie auch beim Amiga seit 1985), die über die CDE- (oder KDE-)leiste verwaltet werden (beim Amiga blättern oder vertikal verschieben der bildschirme). Fenster können auf einem oder auf allen bildschirmen angezeigt werden, mit dem kontext-menü oder Drag+Drop auf einen anderen bildschirm verschoben werden und man kann sich miniatur-versionen der bildschirme anzeigen lassen, auf denen man fenster direkt aktivieren oder verschieben kann. Der benutzer kann diese bildschirme benennen; standard bei CDE sind vier bildschirme, es sind aber auch mehr möglich. Alle diese bildschirme können mehr pixel fläche haben, als der monitor darstellen kann (wie auch beim Amiga seit 1985) und der anwender kann konfigurieren, wie er die gerade nicht sichtbaren bereiche der fläche angezeigt bekommt. Und das kann man dann auch noch mit mehreren monitoren kombinieren (X Cinerama).

    Aber Microsoft ist ja soooo innovativ und Unix soooo benutzer-unfreundlich und altmodisch, die erde ist eine scheibe und steht im mittelpunkt des universums...
     
  2. Thor Branke

    Thor Branke CD-R 80

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.484
    Braucht Mensch sowas wirklich? Klingt eher nach Bürokratie um die Bürokratie zu verwalten und sieht nach dem typischen, heißgeliebten Wirrwarr der mtv-/techno-Generation aus. Aber jeder so, wie er mag... :rolleyes:
     
  3. xxlduda

    xxlduda Byte

    Registriert seit:
    8. Mai 2003
    Beiträge:
    42
    Schade, dass du dein Gehirn nicht eingeschaltet hattest, als du den Artikel gelesen hast. Hast du ihn gelesen?
    Er ist doch sogar mit Bildern, da solltest du doch den Unterschied zwischen 4 (virtuellen) Desktops und einem einzigen Desktop erkennen. Bei diesem Tool gibt es nichts virtuelles und somit hat es in keiner Weise etwas mit virtuellen Desktops zu tun. Das Einzige, was virtuelle Desktops und dieses Tool gemeinsam haben ist das Ziel: Ordnung auf dem Desktop...

    Aber schön, wie du wieder ein OT gegen Microsoft starten wolltest. Im Übrigen musst du es doch nicht benutzen. Hast ja sicherlich gar kein Windows...
     
  4. Headhunter3000

    Headhunter3000 Byte

    Registriert seit:
    23. Februar 2001
    Beiträge:
    32
    Pflichte Dir bei, xxlduda.

    Leider ist dieses "Erstmal gegen M$ feuern" in diesem Forum chic geworden. Ich find's auch billig.
     
  5. unix_user

    unix_user Kbyte

    Registriert seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    178
    Stell dir vor, mir ist tatsächlich aufgefallen, dass Microsoft eigenschaften von seit jahrzehnten kauf- und benutzbaren systemen anderer hersteller nicht einfach nur abgekupfert hat, sondern mit einer fast neuen idee und vor allem grafischen effekten aufgepeppt hat.

    Tatsächlich hat twm vor 15 jahren, wenn man ein fenster ikonifiziert hat, das mit einer animation gemacht; das fenster ist also nicht einfach verschwunden und auf der seite des bildschirms ist ein ikon aufgetaucht, sondern das fenster ist immer kleiner geworden und dabei in richtung des bildschirm-randes gewandert, wo es dann schließlich zum ikon wurde. Das war konfigurierbar und man konnte das verkleinern des fensters durch zoomlinien andeuten lassen, wenn man die systemlast schonen wollte. Und die ikonen am bildschirm-rand konnten auch verschoben werden.

    Und weil Sun mit Looking Glass vor einigen monaten etwas grafisch interessantes vorgestellt hat und MacOS-X mit Aqua auch grafisch peppiges zu bieten hat, musste Microsoft ja auch etwas nachschieben, damit sie ihr image vom marktführer, dass sie bei der breiten masse haben, nicht gefärden.

    Und genau so ist der artikel ja geschrieben:
    Schade ist, dass du offensichtlich kein interesse an nicht-microsoft-produkten hast, wie viele andere leider auch, und nur auf das große, glorreiche Microsoft schaust. Und genau deshalb habe ich eben mal den "blick über den teller-rand" angeboten und die "ach so tolle innovation" von Microsoft mal ein bisschen relativiert.

    Tatsächlich habe ich übrigens privat und beruflich einen großen teil des zoos durch: von DOS, Norton Commander, Windows 3.0 bis WiXP... Aber eben auch Linux, HP-UX, Solaris, DEC VMS, großrechner, etc.
     
  6. xxlduda

    xxlduda Byte

    Registriert seit:
    8. Mai 2003
    Beiträge:
    42
    Lass dich nicht stören, ich habe auch Linux...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen