1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

scanauflösung richtig einstellen!

Dieses Thema im Forum "Multifunktionsgeräte, Drucker, Scanner" wurde erstellt von taxidriver, 20. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. taxidriver

    taxidriver Byte

    Registriert seit:
    3. Februar 2003
    Beiträge:
    61
    Hi Leute!

    Habe mir den Epson 4870 gekauft.
    Soll angeblich das Flagschiff aller Scanner sein.
    Ich möchte ein paar Tausend Dias und ein paar Hundert Negative zwecks Sicherung auf CD und für eine Präsentation auf den Fernseher oder Beamer einscannen.
    Kann mir jemand sagen welche optimalen Einstellungen ich vornehmen soll ( mir wurde geraten die Bilder vorerstmal im TIFF. Format abzuspeichern) möchte aber auch das eine oder andere Bild auf A4 ausdrucken.

    Wer den Epson Twain Driver nicht kennt gebe ich folgende Angaben:
    -= bis
    Bildtyp: -48 Bit
    Auflösung: -12800 dpi
    Zielgröße: Original oder verschiedene Einstellungen ,wie Größe oder Formate
    Zoom:? wieviel

    zum Anhaken:

    Unscharfe Maske: niedrig ,hoch oder mittel
    Kornreduzierung: niedrig ,hoch oder mittel
    Farbwiederherstellung
    Digital ICE bzw. Staubentfernung

    Soll mich aber beeilen da ich zumindest 600 Dias von meinen Freund einscanne die von unseren gemeinsamen Urlaub stammen (Peru) und ich sie so bald wie möglich zurückgebe

    Wer kann mir sagen welche Einstellungen ideal wären ohne das die Fotos zu groß werden max. 5 MB
    Habe schon scanversuche gemacht ,wobei die Fotos eine Größe von 50-100 MB im TIF-Format erreichten.

    Gibt es eventuell links wo man sich weiterbilden kann,aber lieber wäre es wenn ich Vorschläge für Einstellungen von Euch bekäme das ich sofort zum scannen beginnen kann.

    Wieviel Auflösung brauche ich eigentlich für TV,Beamer ? mit guter Qualität

    Danke vorerst mal für Eure Antwort den ich weiß aus Erfahrung das es im pcwelt-forum profis gibt.

    DANKE taxidriver
     
  2. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.953
    Hi!

    Ich kenne Deinen Scanner nicht genau, daher ein paar mehr allgemeine Worte:

    Wenn Du die Bilder ausdrucken willst, sollte die Auflösung schon recht hoch sein, mehr als die halbe Maximalauflösung würde ich aber auch nicht unbedingt nehmen. Für die TV-Präsentation sollte dagegen eine Bildgröße von 1024x768 reichen (es sei denn, man will ins Bild hineinzoomen können), das dürften um die 1200dpi sein.

    Bei den ganzen Optionen wirst Du wohl nicht umhin kommen, mal mit einem Bild ein wenig auszuprobieren und die Ergebnisse zu vergleichen. Im Zweifel gilt: keine Zusatzoptionen und auch sonst die Standardeinstellungen. Nachbearbeiten kann man zur Not immer noch, wenn aber beim Scannen schon ein Bild durch solche Optionen verschlimmbessert wurde, läßt es sich später schwer wieder rückgängig machen.

    Um 5MB zu erreichen, wirst Du wohl im JPEG-Format abspeichern müssen, allerdings sollte die Komprimierung nicht allzu hoch gewählt werden. Dann lieber eine Stufe mit der Auflösung runtergehen (ca. 4800dpi sind eigentlich OK)

    48bit Farbauflösung braucht eigentlich kein Mensch, 24bit sollten völlig reichen.

    Gruß, Magiceye
     
  3. taxidriver

    taxidriver Byte

    Registriert seit:
    3. Februar 2003
    Beiträge:
    61
    Danke vorerst für deine wertvolle antwort und probiere einmal aus
    DANKE
     
  4. mschuetz

    mschuetz Kbyte

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    267
    Das ist dann wohl das unkomprimierte TIF-Format. Wahrscheinlich kannst Du bei den möglichen Dateitypen auch Optionen einstellen.
    TIF hat auf jeden Fall den großen Vorteil, dass durch die Komprimierung kein Qualitätsverlust entsteht.
    Bei einer Scan-Auflösung von ungefähr 1600 dpi kannst Du (bei guter Qualität) bis ca. 10*15 cm ausdrucken. 3200 dpi reichen je nach Anforderung bis ca. A4, mehr ist aber besser.
    Als Druckauflösung reichen meist 300 dpi.
     
  5. Rolleilux

    Rolleilux ROM

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    6
    Tips für die Einstellung des Scanners findest Du hier:

    http://www.photo-i.co.uk/Reviews/interactive/Epson 4870/page_1.htm


    Ansonsten, wenn Du die Dias mit möglichst optimaler Auflösung und auch vom Zeitaufwand optimal scannen möchtest, empfehle ich folgende Einstellungen:

    24 Bit, Auflösung 3200 oder 4800 dpi, Kornreduzierung aus (macht die Bilder nur unscharf), unscharf maskieren mittel, ICE on. Farbwiederherstellung nur bei verblichenen älteren Dias. Abspeicherung, da mußt Du im professionellen Modus den Pfad angeben, als JPEG. Scannen in TIF bringt eigentlich nichts. Silverfast nicht benutzun, da funktioniert ICE nicht. ICE entfernt Staubteilchen aus den Bildern. Ist sehr zu empfehlen.
    Ob Du in 3200 dpi oder 4800 dpi scannst, mußt Du ausprobieren, wie die Qualtiät wird.

    Bei diesen Einstellungen holst Du maximal das raus, was in den Dias steckt.

    Gruß

    Dirk
     
    chelmiss gefällt das.
  6. mschuetz

    mschuetz Kbyte

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    267
    Hallo, Dein Tipp ist insgesamt fachlich gut, aber wenn Du JPEG vorschlägst, dann gebe Bitte auch die Komprimierungseinstellung en an. Sonst kommt bald die Rückfrage, wie kriege ich die Artefakte wieder weg.
    Da hat TIF, besonders für Ungeübte, den grossen Vorteil, dass es ohne Qualitätsverlust komprimiert. Mein Tipp ist: den Originalscan als TIF ablegen und bei allen weiteren Nachbehandlungsschritten dann nach Lust und Laune, so lange der Originalscan noch da ist, kann man ja nochmal von vorne anfangen. Das ist auch dann wichtig, wenn die Vorlage zum Scannen nicht mehr da sein sollte.
     
  7. Rolleilux

    Rolleilux ROM

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    6
    Da gebe ich Dir im Prinzip Recht. Ich spreche da mit der Empfehlung aus Erfahrung mit dem Scannen großer Diamengen.
    Legt man die als TIF ab, wird schnell die Platte voll, und außerdem wird alles ziemlich langsam. Ich habe da auch so angefangen, bin dann aber ziemlich schnell wieder auf JPEG gekommen. Ich mache die Nachbearbeitung auch auf dem JPEG. Mein Scanner hat - leider - nur eine Voreinstellung: JPEG an oder aus. Er komprimeiert die mit 3200 dpi gescannten 40 MB Dias zu 1,1 - 1,5 MB. 120ger Dias haben ca. 200 MB und werden zu 3 MB komprimiert. Bei keinen nachweisbaren Artefakten. Ich habe da sehr genau hingeschaut. Das entspricht übrigens einem Gütefaktor von 8 in Photoshop.
    Aus Praktikabilitätsgründen beim Bearbeiten gehe ich inzwischen so vor, daß ich scanne und gleich automatisch als JPEG speichern lasse. Gehe ich erst über eine Bildverarbeitung (z.B. Photoshop), muß ich jedem Bild eine Namen geben und es manuel als JPEG abspeichern. Das kostet mir zuviel Zeit. Es sei denn, mir sagt einer, wie man das als automatisches Batch abarbeiten lassen kann.
    Dann würde ich sogar USM nicht vom Scanner sondern von Photoshop machen lassen.

    Viele Grüße

    Dirk
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen