Schily kritisiert Datenschützer

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von RaBerti1, 22. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Ist unser verehrter BM des Inneren jetzt endgültig in die "Polizeistaat-Ecke" abgedriftet?

    Hier die Tagesschau-Meldung

    Erstaunlich, wie schnell das gehen kann...

    MfG Raberti
     
  2. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Was die "Datenschützer" da in die Öffentlichkeit ablassen ist doch eh blanke Heuchelei.
    Als wenn nicht alle relevanten Daten für jeden einzelnen Bürger schon mal abgespeichert sind!
    Das bißchen Biometrie macht den Braten dann auch nicht mehr fett!
    Big Brother is watching you schon lange! Und jeder, der denkt, daß SEINE Daten in Sicherheit sind, belügt sich doch nur selbst.
    So what?
     
  3. Suruga

    Suruga Guest

    Da kann ich nur nochzustimmen.

    Es ist auch egal, welcher Bm des Inneren es wäre. Das Ergebnis ist schon seit Jahren abzusehen.
     
  4. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Das seh ich anders!

    Daß ein gewisser Grundstock an Daten in amtlichen Dateien greifbar sein muß, damit das gemeine Gemeinwesen überhaupt ein gewisses Maß an Planungsmöglichkeiten bekommt, ist doch logisch und definitiv nichts Neues. Richtig. Aber aus welchen Gründen ist denn die Kommunikation der diversen Behörden untereinander eingeschränkt? Doch eben weil nicht jede Behörde alles über jeden wissen muß.

    Und Biometrie? Nein danke! Was durch die Einbeziehung von Biometriedaten hinzukommen wird, ist die fälschungssicherere Lüge. Und wer sich dann darauf verläßt, ist endgültig gekniffen. Jetzt fehlt eigentlich nur noch der RFID-Chip unter der Haut. Wenn der dann kommt, hol ich mir mein erstes Tattoo: Balkencode am Schniedel (frei nach Reinhard Mey)

    Da bin ich durchaus froh, wenn da ab und zu mal ein Datenschutzbeauftragter seine Stimme erhebt. Auch wenn es wirklich einmal nicht zu seiner beamtenrechtlichen Planstellenbeschreibung passen sollte.

    MfG Raberti
     
  5. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Darüber sind wir uns, denke ich, alle einig.

    Bist Du Dir sicher, daß sie eingeschränkt ist?
    Ich mir nicht.
    Nach außen hin vielleicht...

    Auf was willst Du Dich heute überhaupt noch verlassen?
    Also ich wäre dafür.
    Keine Angst mehr haben zu müssen, daß ein kleiner Gauner meine Kreditkarten klaut und mit gecrackter/ausgespähter PIN mißbraucht...
    Mein Daumenabruck, meine Retina, sonst geht nix!
    Keiner ist mehr in der Lage, daß Laptop, daß er mir geklaut hat, zu benutzen! Meine Daten sind safe! Dank Biometrie!


    Nun, noch einmal meine Meinung dazu:
    Diese Beauftragten sind eingeführt worden, damit die Masse beruhigt wird!
    Und das in der Regierung, ebenso, wie in Firmen. Nach außen hin sieht dann alles ganz toll nach "Datenschutz" aus, aber was passiert wirklich?
    Was in Firmen abgeht, kann man in der EDV ziemlich gut beobachten! Und warum sollte das in öffentlich-rechtlichen Bereichen anders sein?
    Sagt Dir der Begriff "Ministerium für Staatssicherheit" etwas?
    Dann kannst Du sicher auch etwas mit dem Begriff "Bundesamt für Verfassungsschutz" anfangen.
    Oder mit "Bundesnachrichtendienst".
    Was die so tun und wie dort der Informationsfluß stattfindet ist dann ganz sicher auch in groben Zügen bekannt.

    Mal noch ein paar Links:
    http://www.heise.de/tp/deutsch/special/ech/6928/1.html
    http://www.heise.de/newsticker/data/fr-26.03.01-002/
    http://www.heise.de/newsticker/data/fr-30.05.01-000/
    http://ism.rlp.de/images/themendown/Themen_Datei_spionage.pdf
    http://www.politikforum.de/forum/showthread.php?threadid=55986

    Du meinst doch nicht, daß die ganzen gesammelten Daten aus dem Echolon einfach so, zum Zwecke des Datenschutzes, vernichtet wurden?

    Dieses Thema ist ziemlich kontrovers, natürlich, aber man sollte sich wirklich nicht vormachen, daß von jedem einzelnen nur die "nötigsten" Daten gespeichert werden. Das geht schon ziemlich lange viel weiter...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen