1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Schneller Brennen = Mehr Fehler?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Pummel, 6. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Pummel

    Pummel Kbyte

    Registriert seit:
    9. April 2004
    Beiträge:
    337
    Hey
    Ich habe den Brenner NEC DVD-RW ND-2500A.
    Nun ein paar Fragen:
    Wenn ich zB eine CD mit nur 4 facher oder 8 facher Geschwindigkeit brenne anstatt 24 oder 32 facher, kann ich dadurch Fehler vermeiden?
    Ich habe nämlich mal eine Audio-CD mit 24 facher Geschwindigkeit gebrannt und die gleiche danach mit 4 facher. Die mit nur 4 facher Geschwindigkeit gebrannte CD hörte sich danach hörbar besser an. Auf der anderen war manchmal ein rauschen zu hören.
    Ist dies bei allen CDs und DVDs so?
    Also sollte ich lieber langsam brennen wenn das Ergebnis besser werden soll?
    Und noch etwas:
    Wenn ich mit Nero brenne und dann zwischen durch zB den Winamp-Player öffne, geht der Verwendete Lesepuffer manchmal auf 0 % zurück. Wenn dann Winamp dann fertig geladen hat, geht er wieder auf 100 %.
    Ist es schlimm wenn der Lesepuffer nicht immer auf 100 % ist?
    Brennt er die CD/DVD dann nicht einwandfrei?
    Und was bedeutet eigentlich der Buffer-Level?
    Der ist bei mir immer nur so auf 96 %!
    Vielen Dank
    MfG Philipp
     
  2. meyster

    meyster Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    24. Dezember 2005
    Beiträge:
    748
    wenn du selbst qualitative Unterschiede wahrnehmen kannst, dann würde ich empfehlen, die CD langsamer zu brennen. Audio-CDs haben eine sehr eingeschränkte Fehlerkorrektur.

    Der Lesepuffer ist dafür da, um den Datenstrom zum Brenner auch dann aufrecht zu halten, wenn die Festplatte grad nicht mitkommt. Früher (als der Rohling noch mehrere DM! kostete) war sonst der Brennvorgang fehlgeschlagen und die CD war hinüber. Heute gibt es "Buffer-Underun"-Technologien, die ein Weiterbrennen auch nach einem Puffer-Leerlauf ermöglichen. Dabei "flickt" der Brenner die Daten eben am letzen gebrannten Punkt wieder an. Auch das kann auch Kosten der Qualität bei Audio-CDs gehen.
     
  3. Testsetter

    Testsetter Kbyte

    Registriert seit:
    26. Juli 2001
    Beiträge:
    212
    nicht nur das, manche CD-/DVD-Player verweigern an dieser Stelle dann ihren Dienst.

    @Pummel
    Gerade wenn es darum geht, seine CD nicht im Computerlaufwerk zu verwenden, solltest du auf eine langsamere Brenngeschwindigkeit runterschalten. Für mich ist 4 bis 8fach für AudioCDs ok, wenn ich`s mal eilig habe auch 12fach, das macht mein Autoradio aber hin und wieder nicht mehr mit, die CD ist dann zu `unsauber` gebrannt. Tja, ist halt wählerisch...
    Achte einfach darauf, das dein Buffer nicht bis auf 0% sinkt oder hälst du es die paar Minuten nicht ohne Aktivität am Compi aus :)
     
  4. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    Audio CDs brenne ich grundsätzlich nur mit 4facher Geschwindigkeit.
     
  5. Pummel

    Pummel Kbyte

    Registriert seit:
    9. April 2004
    Beiträge:
    337
    Ok danke schön!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen