Schweizer Bank vermisst Festplatte mit Kundendaten

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von rob2000, 1. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. rob2000

    rob2000 Byte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2000
    Beiträge:
    39
    ist vielleicht bei eBay zu finden *g*
     
  2. _sid_

    _sid_ Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Februar 2001
    Beiträge:
    1.005
    Nene, die wird auf dem Schwarzmarkt gehandelt, das Andere wäre zu offensichtlich.

    Da kann man nur sagen: Ubs! :)

    Naja, ich hab ja kein Konto bei denen.
     
  3. jeeva_k

    jeeva_k Kbyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    173
    Ich schon, aber nur etwa 40 Franken und ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Daten in Japan auf einer externen HDD gespeichert sind.

    UBS finde ich, hat die Tendenz zum Grossist wie Credit Suisse, den Grossen mit viel Vermögen werden alle Wünsche erfüllt, Privatkunden hingegen werden als Imagepflege aufgenommen, nur um zu zeigen, dass sie die guten sind, aber man fühlt sich irgendwie am falschen Platz bei denen, ich gehe da lieber zur BEKB (Berner Kantonalbank), die haben viel Zins und attraktive Angebote für den Otto-Normal-Vermögenden.

    Aber wer auf Online-Banking setzt, sollte zur UBS gehen, deren System mit einem Code-Rechner, der Minutengenau immer aus PIN und TAN einen Code generiert ist viel sicherer als andere Systeme.
     
  4. goldeneagle

    goldeneagle Guest

    Nur so eine Kleinigkeit am Rande: Die UBS ist die UBS. Es ist keine Abkürzung - schon gar nicht für United Bank of Switzerland. Das Kürzel UBS wurde ausgewählt, weil eine der beiden fusionierenden Banken - die Schweizerische Bankgesellschaft SBG - bereits in den englischsprachigen Regionen der Welt sich Union Bank of Switzerland nannte. Allerdings durfte Sie diesen Namen nicht für den weltweiten Gebrauch nehmen, da in der Schweiz die UBP (Union Bancaire Privée) dagegen Einspruch erhob. Also nahm man nur das Kürzel UBS. Und so geschah es, dass diese Bank fortan UBS hiess... :)

    Die andere Bank war übrigens der Schweizerische Bankverein. Die Abkürzung SBV wird aber in der Schweiz sehr oft auch von anderen Vereinigungen genutzt. Die englische Abkürzung SBC (für Swiss Bank Corporation) kam aufgrund einer amerikanischen Telephongesellschaft aber nicht in Frage.

    :)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen