Schwierigkeiten nach Linuxinstallation mit bootloader

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von pc_pr@xis_leser, 19. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. pc_pr@xis_leser

    pc_pr@xis_leser ROM

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    3
    hallo brüder,

    ich habe letztens ausversehen linux 9 auf die partition installiert wo auch win xp drauf war :aua: , ich konnte linux löschen ohne das windows was passiert.

    Mein Problem: der bootloader "GRUB" ist da geblieben und ich weiß nicht wo linux den hin installiert hat :confused: , deshalb kann ich kein bootmenü erstellen, mann muss nämlich den ordner dafür unter grub/menu.lst erstellen.

    Weiß jemand von euch wie grub wieder weg bekomme oder zumindest den speicherort von GRUB ?????? :bet:
     
  2. Rattiberta

    Rattiberta Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    5.526
    Hallo Schwester! :p

    Mit "linux 9" meinst Du vielleicht SuSE 9 (oder Mandrake oder Red Hat)? Der Linux-Kernel hat nämlich noch keine so hohe Version-Nummer erreicht.

    zu GRUB
    Grub besteht aus zwei Anteilen. Wenn Du die Voreinstellung nicht verändert hast - wird ein Teil üblicherweise in den MBR der Bootfestplatte beschrieben, der andere als Datei menu.lst in die Linuxpartition.
    Wenn Linux nunmehr gelöscht wurde, geht der Verweis auf die menu.lst ins Leere.
    Abhilfe:
    Stelle den alten Eintrag im MBR wieder her, z. B. mittels einer Win98 Bootdiskette. (fdisk /mbr)
    Der dabei geschriebene mbr-Eintrag ist auch mit Win2000 und WinXP kompatibel.

    MfG
    Rattiberta
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen