1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Seagate Barracuda: statt 80GB nur 32GB

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Ide-Fix, 3. Januar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ide-Fix

    Ide-Fix Kbyte

    Registriert seit:
    14. Dezember 2002
    Beiträge:
    158
    Hi an Alle,

    Das ist diesmal eine zu harte Nuss fuer mich: Eine neue Seagate Barracuda ATA IV 80 GB, Model ST380021A hatte ich fuers Backup eingeplant und anfangs lief sie auch wunderbar, sprich die volle Groesse wurde angesprochen, formatiert und mit Daten vollgespielt.

    Seit zwei Tagen allerdings faengt sie das spinnen an, es werden nur noch 32 GB statt 80 angezeigt, und das bereits im Bios eines Epox 8kha-Boards; ein Update war erfolglos. Auch im Raid-Controller von HighPoint (ebenso upgedated) werden nur 32 GB erkannt; zusaetzlich habe ich es in einem mobilen FP-Rack mit USB 1.1 probiert mit dem gleichen Ergebnis: unter Windows 2k SP3, in Partition Magic und v.a. im Bios wird besagte Groesse angegeben. Ein fixmbr auf die Platte brachte ebensowenig. Die Programme zur Datensicherung und Defekterkennung einer zerstoerten Partitionstabelle (Ontrack, Easy Recovery) haben nur die 32 GB bearbeitet. Ein Low-Level-Format mit Powermax II v3.04 wollte nicht, weil das anscheinend nur bei Maxtor-Platten funktioniert. Hinzu kommt, dass eine 3. Platte mit 80 GB ganz normal im Rechner laeuft.

    Die Details: Es gibt 2 Pinreihen zu je 4 Stueck. Durchnummeriert von links nach rechts also 1-4 und 5-8, ich schaue von hinten drauf, Power ist also rechts. Die Aufschrift auf der Platte gibt folgendes an:
    Slave: kein Jumper, Master or single drive: 1-5, Enable cable select: 2-6, Master with non-ATA compatible slave: 1-5 und 2-6, Limit drive capacity to 32 Gbytes: 4-8.
    Versucht habe ich folgendes:
    Alle Geraete sind abgezogen (Raid, SCSI, 2. IDE-Port), die Platte steht auf slave (kein!!! Jumper), mal am Kabel terminiert, mal am 1. Stecker vom Kabel, dann das gleiche mit cable select und mit master, zwischendrin im Bios alles auf none und in CMOS gespeichert, neu gebootet, dann auf auto bzw. LBA (der Mode der auf der Platte angegeben ist). Das gleiche Spiel am 2. IDE-Port, anderes Kabel.

    Wie kann ich also meinem Bios erzaehlen, dass er keine 32er sondern eine 80er Platte drin stecken hat? Wo liest das Bios die Daten der FP aus bzw. wie kann ich sie aendern? oder ist das ein Fall fuer die Garantieleistung, ich will mir wenn es irgend geht die 6-8 Wochen, die das dauern kann, sparen.

    Im voraus schon vielen Dank fuer jede Hilfe!
     
  2. Ide-Fix

    Ide-Fix Kbyte

    Registriert seit:
    14. Dezember 2002
    Beiträge:
    158
    Heureka, ich hab}s geschafft!!!
    Nach ein bisschen stoebern auf der Seite von Seagate hab ich den Disk Wizard ausprobiert und er hat}s gerichtet. Der Clou war offensichtlich das Proggi nicht unter Windoof laufen zu lassen sondern im Dos-Modus. Er hat einen Teil der Boot-Sequenz auf die Platte ausgelagert und gleich die richtige Groesse angezeigt. Jetzt ist auch im Bios wieder alles im gruenen Bereich. Verstehen tu ichs zwar nicht, aber man muss ja nicht alles verstehen...

    Thanx nochmal,
    Gruss von Ide-Fix :-p
     
  3. rruhe

    rruhe Byte

    Registriert seit:
    27. Juni 2002
    Beiträge:
    36
    Hi,
    da Du ja alles versucht hast (Anscheinend), wird Dir aber leider nix anderes übrig bleiben.
    Win2k kann ja mit solchen großne Platten sonst mühelos umgehen.
    Es scheint also wirklich ein defekt vorzuliegen.
    Schade
    Gruß
    RRuhe
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen