1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Seagate ST3160023A - Partition

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von pauke, 26. August 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. pauke

    pauke ROM

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    3
    Moin, moin,

    habe mir gestern eine neue HDD gekauft und versuche seit dem, sie zum Laufen zu bringen - mit mäßigem Erfolg! Folgende Konfiguration:

    Main: K7S8x von ASRock; BIOS-Vers. 1.90
    CPU: AMD Athlon XP 2200
    neue HDD: Seagate ST3160023A
    OS: WIN 2000

    Die neue HDD soll als Master an IDE I laufen und "dahinter" noch eine Western Digital mit 40 GB als Slave haben.

    Das BIOS erkennt beim Systemstart beide Platten korrekt. Die Probleme fangen an, wenn ich die neue Platte partitionieren / formatieren will: Es werden nicht die tatsächlich vorhandenen 160 GB als Maximum z.B. für eine primäre Partition erkannt, sondern nur ca. 123 GB. Die Formatierung dauert ewig lange, ca 2,5 Stdn. und taugt nur etwas, wenn sie in FAT32 erfolgt, statt NTFS.

    Das Hauptproblem kommt aber erst, wenn ich beide Platten zusammen an den "Hosenträger" hänge: Dann bricht der WINDOWS-Systemstart (vor dem WINDOWS-Bildschirm!) ab mit der Meldung, dass die Datei "ntoskrnl.exe" beschädigt oder nicht vorhanden sei und ich sie in das WINDOWS-Systemverzeichnis "system32" kopieren solle. Das Teil hat aber 1,6 MB, ist also nicht so ohne weiteres per Diskette zu kopieren. Und da das System nicht startet, habe ich natürlich auch nicht mein kleine feines Nedtzwerk zum Kopieren!!!

    Frage: Beim vielen Herumsuchen im I-Net habe ich inzwischen gelesen, dass möglicherweise mal wieder eine Größenbarriere bei ca. 123 GB die Ursache sein könnte, wie weiland bei 512 MB, 4 GB, 32 GB usw., die man mit einem BIOS-Update, und wenn das nicht hilft, mit dem SP 3 für W2K knacken könnte.

    Hat jemand einen Tipp für mich? (BIOS und W2K (SP 4) sind auf dem letzten Stand (meiner Meinung nach!))

    Schon mal besten Dank. :o
     
  2. pauke

    pauke ROM

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    3
    Danke erstmal, hoffe das hilft mir weiter. da taucht aber gleich die Frage auf, wie und wo ich erfahren kann, ob mein BIOS 48-Bit-LBA-kompatibel ist? Wobei ich zugeben muss, dass ich keine klare Vorstellung habe, was eigentlich "48-Bit-LBA-kompatibel" bedeutet. Kann und muss ich das wissen?
     
  3. pauke

    pauke ROM

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    3
    Musste meine Bemühungen zeitweilig unterbrechen und für den Lebensunterhalt "hartzen".

    Aber zurück zum Problem: Der Link auf die MS-KnowlegdeBase hat mich zwar mit dem Problem vertraut gemacht, aber nicht wirklich Abhilfe geschaffen: Wenn ich das OS (W2K) neu aufspielen will, habe ich ja noch kein SP4 und kann auch erst nach erfolgreicher Installation die Änderung in der Reg. vornehmen. Doch soweit komme ich ja gar nicht, da die Installation vorzeitig abbricht.

    Habe schon alle mir zur Verfügung stehenden Tricks versucht: Andere Platte mit installiertem W2K (incl. SP4 und Reg-eintrag) als aktive Startpartition eingerichtet - Start ohne Fehlermeldung ab bricht ab. Andere Variante: Mit einer alten Startdiskette von WIN98 - weil dort Fdisk drauf ist - gestartet und partioniert/formatiert, nach Neustart mit eingelegter W2k-CD-Rom ebenfalls Abbruch.

    Bin so ziemlich am Ende - nicht nur mit meinem Latein!

    Kann mir jemand eine Schritt-für-Schritt-Anleitung geben/linken?

    Danke
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen