1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Seagate und VIA??

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von grizzly, 24. September 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. grizzly

    grizzly Megabyte

    Registriert seit:
    30. März 2001
    Beiträge:
    1.411
    Hallo Leute

    heute hab ich mal ein Problem: Seitdem ich ein neues Mainboard mit Via-Chipsatz eingebaut habe,funktioniert meine kleine Seagate Festplatte nicht mehr 100%.Beim Datentransfer auf die Platte bleibt stets der Rechner stehen.Selbst im ATA66 Modus passiert das.Dieses Phänomen hatte ich bei der Intel-Chipsätzen nicht.Das Seagate Diagnosetool sagt,die Platte ist 100% ok.Dabei spielt es keine Rolle,wo ich die Platte installiere(Master,Slave,1.oder2.IDE).Selbst im DOS-MODUS funktioniert sie nicht und schreibt nur noch Müll. Langsam weiß ich nicht mehr weiter......
    Ist die Platte nun defekt oder nicht???

    MfG
    Mike
     
  2. grizzly

    grizzly Megabyte

    Registriert seit:
    30. März 2001
    Beiträge:
    1.411
    Schade,daß es dir auch so ergeht.....Ich bin jedenfalls von SEAGATE kuriert......

    Vielleicht kann ich die Platte noch jemanden zukommen lassen......

    MfG
    Mike
     
  3. Relax

    Relax Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2001
    Beiträge:
    951
    hallo mike. ähnliches problem. Meine ATA100-Seagate-platte läuft laut diagnosetool gut, rattert aber auf verschiedenen ! Mainboards (mit athlon, duron) wie eine gute alte 2GB-platte und auch genau so langsam, ob als master oder slave.Selbst das umstellen auf ATA66 ( mit dem seagate-tool) bringt nichts.
    DMA lässt sich nicht im geräte-manager aktivieren, und die messungen mit HDtach ergeben eine burst speed von 8mbps (anstatt 50-90) und eine CPU auslastung von 74% (anstatt 2-5)...

    Seagate verweist nur auf den Microsoft Tech Artikel Q159560 !! ja dann vielen dank seagate
     
  4. grizzly

    grizzly Megabyte

    Registriert seit:
    30. März 2001
    Beiträge:
    1.411
    Hallo Dennis
    erstmal vielen Dank,daß du dich meines Problems annimmst.
    Zum einen habe ich bereits die aktuellste Version des BIOS auf dem Rechner,ebenso die neuesten Treiber.
    Aber warum wird meine WD-Platte als UDMA66 erkannt mit einem regulären 40pol.Kabel?? Während die Seagate unterschiedlich "antwortet"(mal als UDMA66,mal als UDMA33)? Diese Platte wurde auch komplett neu partitioniert und formatiert (mit dem neuen Mainboard).
    Ich bezweifle allerdings,daß es mit dem Mainboard zu tun hat,da es sonst ja mit der WD auch sein müßte,ist aber nur! mit der Seagate.
    Habe langsam den Eindruck,daß die Elektronik etwas spinnt.
    Habe sowie so vor,mal das ganze System neu einzurichten,vielleicht wirds dann besser.

    Nochmals vielen Dank.....

    MfG
    Mike
     
  5. Denniss

    Denniss Megabyte

    Registriert seit:
    23. Juli 2000
    Beiträge:
    1.289
    Ist eigentlich korrekt das ein UDMA66/100 Platte bei einem 40 poligen Kabel als UDMA33 erkannt wird - die no 80 conductor cable Meldung sollte dann auch kommen .
    Bei einigen VIA-Boards mit UDMA100 gab es einen BUG beim IDE-Transfer der mit einem aktuellen Bios behoben sein sollte - der 4in1 4.32/33 hilft nicht immer .
    Wurde die Platte auf dem alten Board mit FDISK eingerichtet und dann in das neue Board übernommen ?
    Kann sein das es einen Übersetzungsfehler der Plattengeometrie beim neuen Board gibt(sollte eigentlich nicht passieren) . Deshalb Daten auf andere Platte sichern und die Platte komplett neu einrichten sprich mit FDISK alles entfernen .
     
  6. grizzly

    grizzly Megabyte

    Registriert seit:
    30. März 2001
    Beiträge:
    1.411
    Leider Fehlanzeige.Daran hatte ich auch schon gedacht.
    Merkwürdig ist jedenfalls,daß meine andere Festplatte mit beiden Kabeln als UDMA66 erkannt wird,die Seagate nur als UDMA33(zumindest mit dem 40pol.Kabel).

    Trotzdem Danke

    MfG
    Mike
     
  7. Denniss

    Denniss Megabyte

    Registriert seit:
    23. Juli 2000
    Beiträge:
    1.289
    Da schlägt vielleicht der VIA-BUG zu !
    Aktuelles Bios besorgen !
    Beim 80poligen Kabel auf die richtigen Anschlüsse achten !
     
  8. grizzly

    grizzly Megabyte

    Registriert seit:
    30. März 2001
    Beiträge:
    1.411
    Bios erkennt korrekt,sowohl Plattendaten als auch den UDMA-Modus.Fdisk und PM sagen alles paletti.hatte ja bei den Intel-Chipsätzen keine Probleme.Nur der VIA macht Schwierigkeiten und ich habe die neuesten VIA-Treiber drauf(4in1-4.32).Allerdings ist das Treiberunabhängig,weil ich auch schon die Windowstreiber und die VIAtreiber 4.28 und 4.33 probiert habe,alle mit dem gleichen Ergebnis.Auch verschiedene IDE-Kabel hab ich probiert (40pol und 80pol).Deshalb ist mir das ja so misteriös......
    Danke,daß du geantwortet hast.

    MfG
    Mike
     
  9. Nightrider

    Nightrider Kbyte

    Registriert seit:
    2. August 2001
    Beiträge:
    286
    Hi Mike
    Erkennt den das Bios die Platte und den richtigen U-Dma modus.
    Was sagt fdisk dazu.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen