1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Seltsam - PC stürzt gleich ab oder läuft ewig

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von embee15, 30. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. embee15

    embee15 ROM

    Registriert seit:
    30. Oktober 2005
    Beiträge:
    5
    Hallo,

    ich habe ein ganz seltsames Phänomen:

    Entweder mein PC stürzt gleich ca. 5 Minuten nach dem Start ab, mit unterschiedlichen Fehlermeldungen wie

    - DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL
    - PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA
    - Fehler in NTFS.SYS

    oder aber er läuft tagelang problemlos.

    Wenn er abgestürzt ist, hilft ein- bis zweimal neu starten, dann läuft und läuft er super.

    Netzteil habe ich ausgetauscht, Temparatur ist völlig ok bei ca. 40 Grad, Lüfter laufen alle, Speichertest und Festplattentest problemlos.

    Ich tippe auf einen Hardwareschaden im Mainboard - liege ich da daneben?
     
  2. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
  3. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.607
    >Ich tippe auf einen Hardwareschaden im Mainboard - liege ich da daneben?

    Nicht auszuschließen. Vielleicht eine kalte Lötstelle, die erst bei Betriebstemperatur ruhe gibt.

    Du kannst ja mal die Datenkabel austauschen, da ein Lesefehler aufgrund der Meldungen auch möglich sein kann.

    Hast du eine Knoppix-CD oder andere Linux-Live-CD mit der du das System mal testen kannst, ohne Festplatte.
    Läuft es damit ohne die "5 Minuten Abstürze", gehört die Platte mal genauer untersucht. Kann aber auch gleich erfolgen.
     
  4. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    @ embee15

    Mit der genannten Allerwelts-Fehlermeldung ist leider nicht viel anzufangen. Dafür können viele Ursachen verantwortlich sein. Die lange Zeit ohne Fehler zwischen den Abstürzen macht eine aussagekräftige Diagnose schwierig.
    Zunächst würde ich für möglichst stabile Einstellungen im BIOS sorgen. Also dort alle Tuning-Einstellungen auf die sicheren Default-Werte stellen, die das BIOS vorsieht. Dann mit dem kostenlosen Sandra den PC auf kritische Einstellungen prüfen. Sandra gibt Tipps zur Behebung fauler Einstellungen und erfasst auch unkorrekte Taktraten. Wenn Sandra saubere Einstellungen zeigt, mit dem Testprogramm 3DMark2001 oder höher dem PC auf den Zahn fühlen. Erst wenn unter härtesten Bedingungen im mehrstündigen Dauertest keine Fehler auftreten, kannst Du einigermaßen sicher sein, dass die Stabilität stimmt.
     
  5. embee15

    embee15 ROM

    Registriert seit:
    30. Oktober 2005
    Beiträge:
    5
    Sorry, Rechnerkonfiguration:

    Windows XP mit SP1
    Rechner AMD Athlon 2000+ 1,67 GHz 512 MB RAM
    350 Watt Netzteil
    usw.,

    allerdings muß ich dazu sagen daß der Rechner 3 Jahre ohne einen einzigen Absturz lief und das jetzt auf einmal angefangen hat, ohne daß ich an der Konfiguration etwas geändert habe.

    Von daher spricht das wieder gegen eine kalte Lötstelle? Denn die hätte ich ja schon immer gehabt...?
     
  6. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    "usw." ist keine Angabe zur kompletten Rechnerkonfiguration. Entweder du lieferst die geforderten Infos, und zwar komplett, oder du wartest, bis sich jemand findet.
     
  7. embee15

    embee15 ROM

    Registriert seit:
    30. Oktober 2005
    Beiträge:
    5
    sorry, habs nicht für wichtig gehalten da wie gesagt seit mind. 1 Jahrenichts daran geändert wurde.

    Konfiguration:

    Windows XP mit SP1
    Rechner AMD Athlon 2000+ 1,67 GHz 512 MB DDR-SDRAM
    350 Watt Netzteil
    Mainboard Gigabyte GA-7VAFX
    Chipsatz Gigabyte VT8377 Apollo KT400/A/600
    FSB 2x133 MHz
    Grafikkarte NVIDIA GeForce FX 5200
    2 Festplatten (75GB + 16GB)
    1 DVD-RAM Brenner von LG
    1 CD-Brenner von Lite-On
    TV-Karte Hauppauge WinTV PVR350
     
  8. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
  9. jencas

    jencas Byte

    Registriert seit:
    10. Februar 2005
    Beiträge:
    45
    Wenn es vorher jahrelang gelaufen ist und jetzt rummuckt, dann würde ich mal die Elkos auf dem Motherboard sowie den korrekten Sitz der Einsteckkarten in den Slots überprüfen.
     
  10. OReuss

    OReuss ROM

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    6
    Hallo erstmal, ich hatte letztens (ca. 4 Wochen) ein ähnliches Problem. So etwa 2 1/2 Jahre waren wir ein wahrlich glückliches Paar ohne Beziehungsstress. Und dann wurde die Blechdose sporadisch Aufmüpfig, wie im schlechten Märchen. Stehts ohne vorherige Ankündigung, beim oder kurz nach dem Einschalten bekam die Dose einen Blackout, und fährt direkt danach immer wieder Hoch um danach wieder abzustürzen. Nachdem ich die graue Blechkiste mit ängstlichem Gesicht geöffnet habe war ich ganz erstaunt das dieses edle Teil überhaupt noch laufen konnte, bei den Untermietern. Nicht ein Bauteil das man nicht als eingesifft bezeichnen konnte. Auch sämtliche Kontakte und nicht genutzte PCI-Slots waren Opfer der Wollmäuse. Alle Strippen raus, Karten raus, mit einem nicht zu harten Borstenpinsel und Staubsauger alles vorsichtig entstaubt, wieder rein mit dem Krempel und mein Baby war nach fast zwei Stunden Reinigung frei von allen Kinderkrankheiten. War wohl irgendwie ein Kontakt-Problem irgendeiner Steckkarte oder eines Kabels. Vielleicht hilfts, viel Glück, Olli
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen