1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

seltsames Lüfterverhalten und Fehlermeldung

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von jr17oo, 16. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. jr17oo

    jr17oo Guest

    Ich habe den Aldi PC Medion Titanium MD 8383 XL. Statt des vorinstallierten WinXP hatte ich sofort nach Kauf Win2000 aufgespielt, das ich für meine Arbeit brauche.

    Von einem Tag auf den anderen stelle ich nun folgendes Verhalten fest:
    Ich schalte den Rechner ein und er fährt ganz normal hoch. Windows 2000 startet einwandfrei und ohne Verzögerung. Ich kann mich anmelden und auch mein Desktop wird völlig normal aufgebaut. Nach einiger Zeit jedoch fängt der Lüfter an sich langsam aber sicher immer schneller zu drehen und verursacht ein ansteigendes Geräusch. Ab einem gewissen Punkt erscheint plötzlich ein Bluescreen mit folgender Fehlermeldung:

    *** STOP: 0x0000000A (0x00000001, 0x0000001C, 0x00000000, 0x8042C5D9)
    IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL

    Danach bleibt mir nurnach, den Computer abzuschalten.

    Eine andere Sache die mir aufgefallen ist, ist, dass der Lüfter, der normalerweise nur am Anfang des Hochfahrvorgangs einige Sekunden läuft und dann sofort abklingt jetzt wesenltich länger braucht, um abzuklingen. Um dann, wie geschildert, nach einer gewissen Zeit wieder langsam anfängt zu laufen.

    Was könnte das sein? Auf dem Rechner sind einige wichtige Daten, die ich unbedingt brauche und die noch nicht gesichert sind! Sollte ich den Fehler bis morgen nicht beheben können werde ich erstmal die Festplatte in einen anderen Rechner anschließen müssen.

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen!!!
    jr17oo
     
  2. jr17oo

    jr17oo Guest

    Ich habe mal bei Google nach der Fehlermeldung gesucht und bin darauf gestoßen, dass sie irgendetwas mi einem defekten Speicher respektive mit einem defekten Treiber zu tun habe.
    Also habe ich mal verschiedene Arbeitsspeicherkombinationen ausprobiert. Ich habe insgesamt 4x512 MB Speicherriegel drin (2xSamsung original, und 2xInfineon nachgerüstet). ber weder nur SAmsung noch nur Infineon noch irgendeine Kombination oder Reduktion auf einen Riegel haben den Fehler beheben können.
    Um auch den defekten Treiber ausschließen zu können habe ich dann Windows im abgesicherten Modus hochgefahren, ganz ohne Treiber. Es ging auch eine ganze Zeit lang gut (5-10 Minuten). An dem Lüfterverhalten hat sich jedoch nichts geändert. Und auf einmal stellte sich der Rechner von selbst ab und führte selbsttätig einen Neustart durch.

    Aus all diesen Ergebnissen schließe ich, dass der Fehler bei der Hardware liegen muss. Der Arbeitsspeicher scheint zumindest primär nicht betroffen zu sein. Das kuriose Verhalten des Lüfters, dass ich so noch nie beobachtet habe kann ich mir jedoch nicht erklären, denn eigentlich läuft der nur, wenn die im Rechner angebrachten Sensoren die Überschreitung einer gewissen Temperatur melden.

    Ich bin völlig ratlos!
     
  3. ka.n00bi

    ka.n00bi Byte

    Registriert seit:
    27. Mai 2005
    Beiträge:
    111
    Frag doch mal bei deinem Computerhändler nach einem Kühler(zum ausleihen) für deinen Sockel und probier denn dann mal aus.
    Mfg
     
  4. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    54.000
    Hi!
    Beobachte doch mal genau die Temperaturen im Rechner und die CPU-Auslastung. Werden die mit der Zeit auch höher? Klingt jedenfalls fast so, als ob Windows Probleme mit dem Idle-Mode hat, die CPU-Auslastung auf 100% geht und die Belüftung zu schwach ist, um die daraus resultierende Hitze ausreichend abzuleiten.
    Gruß, Andreas
     
  5. jr17oo

    jr17oo Guest

    Also, ich hatte jetzt erstmal die Festplatte ausgebaut, um meine Daten zu sichern. War garnicht so einfach, nen Rechner zu finden, an den ich die SATA-Platte anhängen kann...
    Konnte da auch irgendwie garnicht auf alle Partitionen zugreifen, aber das was ich gebraucht habe konnte ich erstmal sichern.

    Jetzt habe ich wieder angefangen das Problem weiter zu lokalisieren.
    Als die Festplatte ausgebaut war habe ich den Rechner mal mit ner Knoppix-CD hochgefahren. Und siehe da: Alles funktioniert einwandfrei. Selbst nach über halbstündigem betrieb. Der Lüfter verhält sich völlig normal, und kryptische Fehlermeldungen spuckt Knoppix auch nicht aus (was ich aber auch nicht erwartet hätte).
    Überrascht hat mich allerdings, dass auch unter (zugegeben: bescheidener) Belastung der Lüfter sich nichtmehr lautstark zu Wort gemeldet hat. Auch der Prozessor und der Speicher funktionieren einwandfrei.

    Danach habe ich die Platte wieder angeschlossen und versucht, mit Windows 2000 hochzufahren. Wie gehabt: Das Hochfahren funktioniert (mit lautstarker Untermalung des Lüfters) ganz gut, aber nach der Anmeldung und dem Versuch, mit dem Rechner zu arbeiten erscheint die oben genannte Fehlermeldung und ich muss den Rechner ausschalten. Was mir allerdings aufgefallen ist: Bei drei Versuchen ist er dreimal dann abgestürzt, als ich versucht habe, über den "Arbeitsplatz" auf die Festplatte zuzugreifen. Auch das Lüfterverhalten ist nicht mehr genau so wie am Anfang. Jetzt scheint er völlig willkürlich anzulaufen und sich auch wieder abzuschalten.
    Nun habe ich gedacht, dass das Problem vielleicht etwas mit der Festplatte zu tun haben könnte. Also, wieder mit Knoppix hochgefahren und versucht auf die Festplatte zuzugreifen. Aber siehe da: Knoppix zeigt meine Festplatte garnicht an. Als wäre sie nicht angeschlossen. Nun stellt sich für mich die Frage, Wieso? Selbst wenn er mit meiner Formatierung (NTFS) nicht zurechtkäme müsste er zumindest die Partitionen anzeigen, oder?

    Zu magiceye04:
    Ich habe sowohl bei Linux als auch bei Windows die prozessorlast kontrolliert. Völlig normal. DIe Temperatur konnte ich allerdings nicht auslesen. Im BIOS wird sie nicht angezeigt, unter Windows komme ich garnicht soweit (da hätte ich es mit AIDA32 versucht) und mit Knoppix kann ich es nicht (wenn mir jemand sagen könnte ob/wie das funktioniert...).

    Ich scheue ein wenig davor zurück, den Kundendienst in Anspruch zu nehmen. Wenn ich den Rechner einsenden muss, dann muss er vorher in den Zustand des Verkaufs zurückgesetzt werden (Hardware raus, Win2000 runter und WinXP drauf). Sollte es sich allerdings als ein Hardwarefehler (z. B. der Festplatte) herausstellen, dann werde ich wohl nicht da herum kommen.
    Ich habe ein wenig noch die Hoffnung, dass Windows 2000 vielleicht verantwortlich sein könnte. Denn ein Softwarefehler ist am einfachsten und schnellsten behoben.

    Ich hoffe wirklich, dass mir jemand weiterhelfen kann. Und im schonmal besten Dank für jeden Beitrag!
     
  6. jr17oo

    jr17oo Guest

    So, bin jetzt wieder einen (unerfreulichen) Schritt weiter...
    Ich habe eben das System mit der Windows2000-CD hochgefahren, weil ich die Reparaturoptionen nutzen wollte um die Systemdateien (denn für den Fall, dass es ein Softwarefehler ist, wären diese ja betroffen) zu aktualisieren.

    Aber noch während der Überprüfung der Installation beginnt der CPU-Kühler plötzlich wieder zu laufen und kaum hat er seine Maximaldrehzahl erreicht bricht das System mit der bekannten Fehlermeldung zusammen.

    Jetzt weiß ich garnichtmehr weiter. Oder ist das vielleicht doch ein Indiz dafür, dass etwas mit der Festplatte nicht stimmt? Denn wenn Knoppix läuft (das ja auf die Festplatte nicht zugreifen kann), aber sowohl das installierte Windows 2000 als auch dessen Installationsroutine (die beide auf die Festplatte zugreifen) nach einiger Zeit zusammenbrechen, dann könnte es ja damit was zu tun haben.

    Ich habe auch nochmal im abgesicherten Modus hochgefahren, und schon nach raltiv kurzer Zeit hat der Rechner sich einfach abgeschaltet und ist wieder hochgefahren, wie gehabt, ganz ohne Fehlermeldung.
     
  7. Il Tedesco

    Il Tedesco Kbyte

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    334
    Das ganze klingt für mich, als ob Win2000 mit dem S-ATA-Standard nicht klarkommt. Wenn auf der Platte genug Platz ist, dann leg eine neue Partition an und installiere zum Test WinXP neu (von der Recovery-CD).

    Warum überhaupt Win2000? WinXP (Windows NT 5.1) ist doch nur ein "aufgebohrtes" Win2000 (Windows NT 5.0). Die bunte Oberfläche kannst Du abschalten - dann sieht´s aus wie Win2000, läuft aber noch ´nen Tick stabiler und bringt mehr und bessere Multimedia-Unterstützung mit (und einige modernere Standards wie S-ATA, Bluetooth usw.).
     
  8. jr17oo

    jr17oo Guest

    Nuja, Windows 2000 ist ja jetzt sehr lange sehr stabil gelaufen. Warum sollte er von einen auf den anderen Tag nichtmehr mit dem SATA-Standard klarkommen?
    Davon abgesehen: Mein Windows 2000 hat sowohl SATA als auch Bluetooth von Anfang an einwandfrei unterstützt.

    Habe jetzt eben nochmal mit der 2.6er-Kernel-Version von Knoppix hochgefahren. Die scheint SATA im Gegensatz zur 2.4er-Version zu unterstützen und ich konnte auf die Festplatte zugreifen (ohne sich in irgendiner Form zu beschweren!). Allerdings nur auf vier von fünf Partitionen. Eine Partition lässt sich nur unter Windows selbst ansprechen (die letzte auf der Platte).

    Ich hab leider nicht genug Platz auf der Platte. Ansonsten würde ich sofort XP dazuinstallieren. Vielleicht räume ich mal ne Partition frei, muss die Platte aber dafür wieder in nen anderen Rechner einbauen.
     
  9. Il Tedesco

    Il Tedesco Kbyte

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    334
    Tritt dieses Verhalten nur bei höheren/sommerlichen Umgebungstemperaturen auf? Dann bleiben nur die "üblichen Verdächtigen":
    • verdreckter Lüfter/Kühlkörper
    • defekter Lüfter
    Wobei ich auf ersteres tippe. Ich habe auch schon Berichte im Forum gelesen, wonach man gelegentlich die Wärmeleitpaste erneuern soll (?).

    Aber Regel Nr. 1: Kühlkörper und Lüfter regelmäßig säubern! Falls die etwas schwach dimensioniert sind (bei MEDION nicht selten), dann reicht schon etwas Schmutz, um die Wärmeabfuhr gründlich zu behindern. Außerdem sind die MEDION-Gehäuse nach meiner Erfahrung oft schlecht belüftet -> Wärmestau. Die von Dir geschilderten Fehler traten bei mir ebenfalls auf, als es im Gehäuse zu warm wurde.

    Daß es mit Linux funktioniert, mit Win2000 aber nicht, könnte an der unterschiedlichen Prozessorauslastung liegen (halte ich aber nicht für sehr wahrscheinlich). Offensichtlich wird es dem Prozi aber zu warm :confused:

    Hast Du die Tipps von ka.n00bi und magiceye04 inzwischen probiert? Ergebnisse?

    Die Windows-Fehlermeldungen treffen eher selten den wahren Sachverhalt :aua:
     
  10. jr17oo

    jr17oo Guest

    Also, wie ich geschrieben habe, seit Freitag habe ich die Probleme. Habe auch schon an einen defekten oder verdreckten Lüfter gedacht, aber wie gesagt, unter EInsatz von Knoppix funktioniert alles einwandfrei. Das spricht dagegen.

    Auch Prozessorlast und Temperatur habe ich (versucht) zu überprüfen (s. o. 12:36 Uhr).

    Allerdings bin ich jetzt sicher, dass die Festplatte defekt ist. Habe sie in einen anderen Rechner eingebaut um die Neuinstallation des Betriebssystems vorzubereiten und festgestellt: Eine Partition ist als "freier Speicher" deklariert und auf die andere kann nicht zugegriffen werden ("defekt...").
    Bis Freitag waren diese Partitionen noch in einwandfreiem Zustand. Jetzt kann ich auf ca. 100 GB der 250 GB-Platte nichtmehr zugreifen. Gleichzeitig trat die besagte Fehlermeldung auf und auch das Verhalten meines CPU-Kühlers.

    Allein schon wegen der Festplatte werde ich jetzt wohl den MEDION-Service anrufen müssen. Ich hoffe, der kann mir helfen. Der Zusammenhang zwischen defekter Festplatte, dem Kühlerverhalten und der Fehlermeldung ist mir allerdings noch schleierhaft.
     
  11. Il Tedesco

    Il Tedesco Kbyte

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    334
    Weißt Du zufällig, bis zu welcher Größe Win2000 Partitionen verwalten kann (ggf. ab welchem SP)? WinXP konnte bis SP1 auch nur bis zu 127GB korrekt ansprechen. Wurde die Platte jemals unter Win2000 formatiert oder partitioniert, z.B. bei der Neuinstallation?

    Wenn ich jetzt mal weiter schlußfolgere: Linux spricht Platten anders an / hat keine Probleme mit der Größe / Knoppix braucht nicht draufzuzugreifen.
    Falls Win2000 da ein Problem hat oder bekommen hat (Fehler in der Partitionstabelle o.ä.), versucht es beständig, auf die Platte zuzugreifen. Das kann einerseits das ganze System nach und nach lahmlegen (-> Fehlermeldungen), und andererseits den Prozessor gut beschäftigen und damit hochheizen (-> Lüfterproblem). Also vielleicht doch Software- und Hardwareproblem?

    Schonmal beispielsweise mit BartPE o.ä. eine von CD lauffähige Windowsversion erstellt und getestet? Dann könnte man entweder Win2000 oder die Platte als Fehlerquelle ausschließen.
    Daß Teile der Platte als frei bzw. defekt angezeigt werden, muß kein Hardwareschaden sein. Es kann auch von einer fehlerhaften Partitionstabelle herrühren.

    Da ich das Verhalten des PC´s aber nicht sehen und hören kann (Festplattenzugriffe, Lüftergeräusch etc.), bleibt´s erstmal nur Spekulation. Bei Problemen dieser Art ist aber der Kontakt zum Hersteller eine gute Idee.
     
  12. jr17oo

    jr17oo Guest

    Ja, die Platte wurde vollständig bei der Installation von Windows 2000 eingerichtet.

    Hab eben mal spaßeshalber von der Platte in nem anderen Rechner gebootet. Erst kam ganz normal das übliche "Windows wird geladen...", dann aber die Fehlermeldung, dass er von der Platte nicht booten könne und dass ich chkdsk ausführen solle.

    Seltsam ist halt auch, dass ich unter der "richtigen" Windows 2000 Installation immernoch auf die beiden Platten zugreifen (also, bis er dann irgendwann abgestürzt ist...) konnte, die von den anderen nicht erkannt werden.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen