1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Serieller Plotter bekommt zu viele Daten

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Scheeremer, 11. Dezember 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Scheeremer

    Scheeremer Byte

    Registriert seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    10
    Hi Leute,
    nun habe ich einen seriellen Plotter (Roland, Schneidplotter) der funzt aus einem Dosprogramm ordentlich. So, und jetzt wollte ich den unter Win98SE ansteuern. Treiber ist ordnungsgemäß geladen. Die Einstellungen für den Com-Port habe ich entsprechend der Vorgaben von Roland gemacht (auch langsamere Einstellungen probiert). Dann habe ich FiFo rausgehauen, Zwischenspeicherung raus und wieder rein und und und ach was weiss ich noch alles. Nichts geht. Der Plotter meldet er bekomme zu viele Daten und streikt damit. (Zu viele Daten bekommt er auch wenn ich nur einen einzigen Buchstaben aus Corel9 plotten will).
    Wo fehlt}s? Kann mir einer helfen?
    Danke im Voraus.
     
  2. Scheeremer

    Scheeremer Byte

    Registriert seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    10
    Hallo Geert,
    also das mit der Kabelbeschaltung muss ich noch prüfen.
    Gestern abend habe ich noch einiges rumgepfriemelt.
    Also das DOS- Programm plottet jetzt aus Win98 heraus einwandfrei, aber frag mich bloss nicht warum. :-|
    Das Problem mit plotten aus z.B. Corel besteht aber noch.
    Es fällt auf, dass bei der Installation des Plotters die Testseite nicht geplottet werden soll (so die Installanleitung von Roland).
    Das scheint mir ein Indiz zu sein, dass Plotdaten anders aufgebaut werden müssen um zum Erfolg zu führen. Wenn ich aus Corel plotten will meldet der Plotter jetzt "Bad Parameter". Da scheint er für ihn unverständliche Zeichen zu bekommen. Lediglich ein Buchstaben in Arial wollte ich versuchsweise rüberschicken. Die Anschlusseinstellungen sind alle so, wie Roland das vorschreibt, der Treiber ist ordnungsgemäß geladen.
    Harte Nuss, isn}t it?
    Gruss Wolfgang
     
  3. Geertakw

    Geertakw Kbyte

    Registriert seit:
    25. Februar 2001
    Beiträge:
    418
    fauler\' Beschaltung sind gelegentlich CTS und RTS-Pin
    direkt im Stecker miteinander verbunden.
    So wird den Geräten bei aktiviertem CTS/RTS Handshake
    ständige Bereitschaft vorgegaukelt.

    Gruss Geert
     
  4. Scheeremer

    Scheeremer Byte

    Registriert seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    10
    Hi Gert,
    Handshakes habe ich Hardware und Xon/Xoff versucht. Nichts ist.
    Habe in win31 mal gesehen, dass dort Einträge in der win.ini bzw. system.ini drin sind, die die Ausgabegeschwindigkeit festlegen. Habe diese Einträge dann 1:1 in win98 reingepflastert, aber ohne den gewünschten Erfolg.
    Hast Du noch was auf Lager?
    Das mit dem Bios ist so, dass sich für den Com- Anschluss kein SPD oder ähnliches einstellen lässt. Auch sonst bietet mir das Bios nichts vernünftiges für Com-Schnittstellen an.
     
  5. Geertakw

    Geertakw Kbyte

    Registriert seit:
    25. Februar 2001
    Beiträge:
    418
    Handshake\' - enweder Hardware ( CTS / RTS )
    oder Software ( XON / XOFF )?

    Wenn nicht vorhanden, ( aber beim Plotter einstellbar ) in den
    Einstellungen für die COM-Schnittstelle aktivieren.

    Ohne Flußkontrolle passiert sowas leicht, wenn der Rechner zu
    schnell ist ( der Puffer des Plotters, bzw die Plot-Geschwindigkeit
    wird die limitierende Komponente sein ).

    Eventuelle Zusatzfragen posten

    Gruß Geert
    [Diese Nachricht wurde von Geertakw am 11.12.2002 | 21:54 geändert.]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen