Seriendruck nach Maß

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Blonder_Hans, 28. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Blonder_Hans

    Blonder_Hans Byte

    Registriert seit:
    10. Dezember 2003
    Beiträge:
    17
    Mal ehrlich: Löst der Beitrag ein Problem?
    Ich hatte und habe viel mit Seriendruck zu tun. Und benutze neben dBase-Datenbanken (immer noch das weltweit verbreitetste Datenbankformat, das von Microsoft aber in früheren Word-Versionen gelegentlich mit Fehlern unterstützt wurde; absichtlich?) auch Excel und Word-Tabellen. Für den Datenbankimport bieten die verschiedenen Word-Versionen immer eine Fülle von Möglichkeiten an, von denen aber oft nur eine befriedigend funktioniert (warum kann Word die anderen nicht ausblenden? Warum finde ich in Word keine für mich aussagefähigen Hinweise, wann welcher Datenbanktreiber für welche Aufgabe besser geeignet ist?).
    Wichtig ist mir letztlich eines: Dass Word meine Datenquelle nicht verändert, also z.B. neu sortiert ...
    Das mach´ ich dann doch lieber selber - und vorher, so dass die Druckreihenfolge meinen Bedürnissen entspricht.
     
  2. hschalt

    hschalt Kbyte

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    211
    Die Fragen von Blonder_Hans lassen sich noch ergänzen:
    Warum ist generell das Erstellen eines Serienbriefes in Word 2002 und Folgeversionen viel umständlicher und schwieriger als in Word 2000 und 97?
    Das Einfügen von Bedingungen ist so gut versteckt, als sollte es nur ja nicht benutzt werden.
    Und der Zugriff auf Word- und Excel-Steuerdaten ist in Word 2000 auch deutlich einfacher.
    Es ist nicht nachvollziehbar, was sich die MS-Entwickler manchmal denken.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen