1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

shared memory – Notebooks ohne Grafikspeicher

Dieses Thema im Forum "Notebooks, Netbooks" wurde erstellt von meisterleise, 4. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. meisterleise

    meisterleise Byte

    Registriert seit:
    21. November 2003
    Beiträge:
    15
    Meine Freundin möchte sich in nächster Zeit ein Laptop zulegen. Wir benötigen sicher kein Profigerät, weshalb wir im unteren Preissegment Ausschau halten – am liebsten unter 800 EUR.
    Dabei stoßen wir immer wieder auf Geräte ohne Grafikkarte mit sog. "shared memory"

    Dass es nicht so viel leisten kann wie eine Grafikkarte, ist klar. Aber was taugt shared memory? Wie stark schränkt es die CPU-Leistung ein? Wann ist es zu empfehlen, wann besser die Finger davon lassen?
    Ist es überhaupt nicht spielegeeignet, oder nur nicht für 3D-Spiele? Ist es eingeschränkt grafikgeeignet, bspw. Photoshop? Kann man so ein Geräte später noch mit einer GraKa bestücken?

    Danke für jeden Kommentar!
     
  2. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    shared memory belastet weniger die cpu als den speicher(-bus).
    die cpu und der grafikchip greifen über den selben speichercontroller auf den selben ram zu. als konsequenz davon kann immer nur eine der 2 komponenten lesen oder schreiben und bremst die jeweils andere aus. das merkt man bei allen programmen, die sowohl die cpu als auch den grafikchip "beschäftigen".

    besonders auffällig ist es - neben spielen - beim videoschauen. bei paintshop wird man wohl auch etwas merken, aber wahrscheinlich nicht so sehr.
     
  3. Jaques23

    Jaques23 Byte

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    103
    Der Grafikchip bzw. die Grafikkarte lässt sich bei fast keinem Notebook nachträglich austauschen bzw aufrüsten.

    Bei Shared memory gibt es auch nochmal deutliche Unterschiede. Am besten sind die Notebooks, die auch einen Intel 915GM Chipsatz haben, in dem ja auch der Grafikchip integriert ist. Mit solchen shared memory Grafikchips sollte man schon die meisten nicht 3D Spiele spielen können. Ältere und einfachere 3D Spiele sollten auch laufen. DVDs anschauen geht auch problemlos.
     
  4. ghost60

    ghost60 Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    14. Juli 2005
    Beiträge:
    6.265
    Ich habe einen AMD Mobeíle mit S3 Prosavage ,da ist das genau so wie beim Intel .Zu beachten ist dabei die ausreichende Bestückung mit Arbeitsspeicher ,mind. 512mb sollten es schon sein .
     
  5. darth_mob

    darth_mob Kbyte

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    206
    natürlich muss man auch den vorteil sehen. Weniger energieverbrauch und weniger abwärme, das heißt keine verbrannten oberschenkel und keine superlauten lüfter. zumindest wenn der hersteller alles ordentlich durchdacht hat, was bei pentium M systemen eigentlich meistens garantiert ist
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen