"Sicherheitslage prekär" - Schäuble liest IT-Branche die Leviten

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von yeTTiz, 25. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. yeTTiz

    yeTTiz Kbyte

    Registriert seit:
    1. Dezember 2000
    Beiträge:
    189
    Und weshalb ist das so?
    Weil viele mit einem Porsche auf dem Datenhighway unterwegs sein wollen, sich aber normal nur eine lame Ente leisten können die sicher ist. Da wird halt bei vielen auf die nötige Sicherheit verzichtet, um nicht auf die Geschwindigkeit verzichten zu müssen.

    Sicherheit kostet Geld, wenn jetzt die Hersteller sicherere Produkte anbieten würden, müssten die teuerer werden. Doch nicht alle Kunden sind nicht bereit dies zu bezahlen, bzw. der Kunde würde auf andere Produkte ausweichen.

    Die Aussage von Ricke mit dem Auto und Sicherheitsgurt,
    kann nicht auf den PC übertragen werden. Wenn ich keine wichtigen Daten auf dem PC habe, keine Online-Geschäfte vorallem kein Online-Banking mache, die Daten regelmässig sichere, kann es mir bei einer Flatrate egal sein ob sein Rechner zu einem Zombie wird.
    Was nützt mir der Sicherheitsgurt, wenn mich ein 40 Tonner überrollt? Mit der Sicherheit im Netz würde ich es eher so sehen, das man sich selbst einen Panzer baut und der 40 Tonner keinen Schaden mehr anrichtet. Sinnvoller wäre es aber die 40 Tonner aus dem Verkehr zu ziehen (Internetprovider, Betriebssystemhersteller).

    so long yeTTi
     
  2. Winnie The Pooh

    Winnie The Pooh Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    3.247
    Vielleicht sollte sich Herr Schäuble künftig zu Dingen äußern, von denen er was versteht - kann es eigentlich noch peinlicher werden?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen