1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

"Singende" Barracuda

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von DOMMY, 12. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DOMMY

    DOMMY Kbyte

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    358
    Hallo,

    bin gerade auf diesen schönen Beitrag gestoßen,

    http://www.pcwelt.de/forum/showthread.php?t=187588 ,

    und möchte mich spontan mit folgender "Erfahrung" an Euch wenden:

    Ich habe eine "leise" Seagate Barracuda 7200.9 mit 160 GB als 2. Platte im PC verbaut. Abweichend von obigem Link allerdings kein S-ATA sondern IDE (ST3160212A). Die Platte ist beim Lesen und Schreiben zwar wirklich "leise". Sie gibt jedoch IMMER -also auch im Leerlauf- ein unüberhörbares hochfrequentes singendes Geräusch von sich. Dieses Geräusch ist zwar nicht wirklich „laut“. Aufgrund der Frequenzlage ist es aber unüberhörbar und auf Dauer ätzend. Für die Spaßvögel: Nein, ich will nicht am PC schlafen, aber dieses leise hochfrequente singen geht mir irgendwie schon auf den Zeiger.

    Hat eigentlich von Euch jemand mit gleicher Platte ähnliche Erfahrungen gemacht? Kann man so eine Platte ggf. per Systemsteuerung (wo und wie auch immer) echt physisch abschalten, dass sie also nicht mehr dreht?

    Wäre sehr Dankbar für Hilfe! :bitte:
    Gruß-DOMMY
     
  2. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    Zu dem Geräusch kann ich nichts sagen.
    Aber du kannst in der Systemsteuerung unter "Energieoptionen" einstellen: "Festplatten ausschalten nach X Minuten" Wenn auf deine Zweitplatte nicht mehr zugegriffen wird, schaltet sie ab. Aber ich wäre vorsichtig damit, eine Minute einzustellen und trotzdem regelmässig auf die Platte zuzugreifen. Das stresst die Hardware etwas...
     
  3. DOMMY

    DOMMY Kbyte

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    358
    @fidel_castro: Hallo und vielen Dank.

    Ich hatte bisher zweierlei probiert:

    1) Über Datenträger-Verwaltung den betreffenden Datenträger deaktivieren. ("Gerät nicht verwenden") Dann war die Festplatte aus dem Explorer verschwunden und -wie ich meine zu erinnern- sogar nicht mal mehr unter der Datenträgerverwaltung zu sehen. Gehört hatte ich sie trotzdem. Ich habe dann einige Zeit herumgedoktert -ich weiss nicht mehr den Weg- und dann war sie (endlich) wieder da.

    2) Die von Dir beschriebene Methode über Energie-Optionen. 1 mal hatte ich den Eindruck, dass es funktioniert hat. Beim Herunterfahren hörte ich dann, wie die (oder "eine"?) Platte erst hochgefahren wurde, bevor der PC abstellte. Greift denn das XP immer auf C zurück, damit die erst garnicht stehen bleibt?

    Beim nächsten Mal hatte es aber bereits nicht mehr funktioniert. Die Platte schaltete sich NICHT ab. Woran das auch immer liegt. Vielleicht weil die Platteninformationen der 2. Platte vom BS auch permanent herausgelesen werden?

    Vielleicht fällt Dir oder anderen noch was dazu ein. Würde mich freuen.

    Gruß-DOMMY

    Edit: Also jetzt hat Methode 2)=über Energie-Optionen FP abschalten funktioniert. Hört sich aber grausig an, wenn ich dann im Explorer auf eine Datei der abgeschaltete Platte zugreifen will. Das knarrt und scharrt richtig beim Hochlaufen. Ist doch irgenwie auch komisch, oder?
     
  4. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    Windows prüft/beschreibt jeden datenträger beim Runterfahren. Ist also normal, wenn sie nochmal angeht vorm Runterfahren. Auch die Geräusche beim Reaktivieren sind normal. Je nach Platte lauter oder leiser.
     
  5. DOMMY

    DOMMY Kbyte

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    358
    Hallo Fidel,

    danke für die beruhigenden Worte.

    Gibt es keine Möglichkeit XP davon abzuhalten, beim Herunterfahren die abgeschaltete Festplatte wieder anzuwerfen? Z.B. durch die Abschaltung irgendeines der 1000 Windows-Dienste. Irgendeine Idee?
    Gruß-DOMMY
     
  6. DOMMY

    DOMMY Kbyte

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    358
    Hallo, ich will nochmal nachhaken. Hier sind doch echte Experten im Forum. Vielleicht kann mir ja doch noch jemand weiterhelfen. :bitte:

    Zunächst einmal zum Geräuschproblem meiner HDDs:
    1 Platte alleine (läuft mit 7200 rpm) und macht ein fast unhörbares Geräusch. Nicht schlimm. Fällt praktisch niemandem auf.
    Wenn die zweite Platte hinzukommt addiert sich der Schalldruck, d.h. das Geräusch wird ein wenig lauter. (Hört sich in sehr sehr stark abgedämpfter Form so an, wie das durch den Kollektor erzeugte Motorengeräusch einer schleudernden Waschmaschine, oder bei einem 2-strahligen Flugzeug die Düsentriebwerke im ruhigen Landeanflug) Das schreibe ich nur, damit man sich in etwa die Tonhöhe vorstellen kann.

    Jetzt passiert aber folgendes: Die metallischen Schwingungen beider Platten sind sehr ähnlich, jedoch nicht ganz gleich. Vielleicht dreht die eine Platte mit 7220 rpm, die andere „nur“ 7150rpm. Der Effekt ist, dass dann eine „Schwebung“ entsteht“. D.h. die hohe Frequenz ist nicht konstant, sondern „eiert“ mit vielleicht 5 Hz um die hohe Frequenz. D.h. es entsteht dauernd der Effekt, dass das Geräusch eine Lautstärkeänderung von vieleicht 50% auf 100% hat, also "pulsiert". Und genau das ist es, was auf Dauer nervig ist. :mad:

    Mit Energieoptionen, Festplatten ausschalten nach 5 Min. kann man die 2. Platte zum Schweigen bringen. Das ist gut. Die erste Platte läuft anscheinend weiter, weil das BS mehr oder weniger oft darauf zugreift. So will ich es auch. Das ist ja auch gut.

    So ganz glücklich bin ich aber trotzdem nicht: Beim Herunterfahren aktiviert WinXP die ausgeschaltete Platte wieder denn Windows beschreibt/prüft jeden Datenträger beim Herunterfahren. Da hat fiedel_castro recht. Und dieses zusätzliche, kurze Hochfahren zweigt jedesmal etwas von deren Lebensdauer ab. Das ist nicht gut.

    Daher noch mal die Frage: Kennt jemand einen Trick, dass die über Energieoptionen ausgeschaltete zweite Platte von Win XP beim Herunterfahren NICHT automatisch wieder gestartet wird. Ich will nicht, das bei jeder Computersitzung die 2. FP zweimal von Null anfahren muss. LW für schnelle Dateisuche indizieren abschalten bringt nichts. Gibt es sonst noch irgendeinen Trick?

    Gruß-DOMMY

    "Wer macht mich glücklich"? :bet:
     
  7. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    @ DOMMY

    Herzlichen Glückwunsch! Du hast den Hörtest voll bestanden. Dein Ohrenarzt wäre stolz auf Dich. Zur Problembehebung gibt es 2 Lösungswege:

    1. Du wartest, bis Du so alt bist wie ich. Dann hat sich das Thema mit der Abnahme der Hörfähigkeit von ganz allein behoben. :heul:

    2. Wenn die Platte nicht ständig, also nur selten gebraucht wird, baust Du sie in einen abschaltbaren Wechselrahmen. Das spart Strom, schont die Nerven und verlängert das Leben des Plattenlaufwerks.

    Den entsprechenden Rahmen bekommst Du bei www.reichelt.de für 20 Euro. Eine Top-Lösung für Sicherungslaufwerke.

    Alternativ kannst Du natürlich auch preiswertere Ohropax-Stöpsel verwenden oder die Schalldämmung Deines PC verbessern.
    :tröst:
     
  8. DOMMY

    DOMMY Kbyte

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    358
    Hallo Sinus,

    vielen Dank für Deinen Rat, den ich sehr schätze. Ja echt, ich bin Dein "Fan". Gestatte mir noch folgende Fragen und auch Anmerkungen, da ich mich ja gerne mit Dir zum Thema austauschen will: :)

    Wechselrahmen: Habe ich noch nie gesehen und interpretiere, dass man dieses Teil in einen freien LW-Schacht installiert (den ich leider nicht habe :heul:), rückwärtig am IDE-Controller anschliesst und die Festplatte vermutlich von vorne einsteckt. Und dann kann man diese ein-und ausschalten, ohne dass der Rechner abstürzt? Das wäre ja hot plugging. Ich dachte, das geht nicht bei IDE.

    Schwerhörigkeit: Ich höre selbst nicht mehr ganz so toll. (Allerdings meinte das meine Mutter schon, als ich noch ein Kind war :rolleyes:) Trotz dieser Einbuße höre ich natürlich trotzdem, wenn ein Geräusch zwischen 50 und 100% Lautstärke pulsiert. Besonders, wenn das pulsieren selbst niederfrequent ist. Schwerhörigkeit bedeutet zunächst ja "nur", dass die hohen Frequenzen gedämpft oder abgeschnitten sind und der Lautstärkeeindruck daher unverändert hoch bleibt (!) ...aber das weisst Du ja selbst. :)

    Ohropax: Da habe ich mir mal als Student eine Art Hörsturz mit verursacht. Wollte nachts meine Ruhe haben und habe diese Wachswatte so richtig fest in die Ohren gestopft. War wunderbar ruhig. So ruhig, dass auch die Durchblutung abgeschnitten war. Ergebnis: Am nächsten Morgen waren so etwa 5 kHz weg. Und die sind nie mehr zurückgekommen. Ist aber auch schon 20 Jahre her.

    Schalldämmung im PC: geht in meinem Aldi-Gehäuse nicht so einfach, da die Festplatten stirnseitig praktisch an die Gehäusefront (Lochblech) anstoßen. Na ja, und die Lüftung wäre dann sehr eingeschränkt, wo ich hinter die Platten einen Lüfter angeschnallt habe, der zur Front herausbläst.

    Es war mir ein Vergnügen...Gruß-DOMMY
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen