1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Slot 1 Motherboard mit einstellbarer vcore

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von dragon_MF, 28. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Hallo!

    Kann sich jemand an ein Slot1-Motherboard für Pentium III erinnern, dass es erlaubt die Kernspannung manuell (per Jumper oder BIOS) einzustellen?
    Ziel ist es, soweit wie möglich unter 1,65V zu kommen...
    Gruß

    Martin
     
  2. poro

    poro Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    13.635
    Wie weit willst Du denn runter? Arbeitest Du für THG?
    Und warum überhaupt? Strom sparen? 1 Watt weniger?

    Mußt Du nach Coppermine-Boards Slot1 suchen.

    Intel (LX, EX, ZX, BX, 810, 810E, 820)
    ALI (Aladdin Pro II)
    SIS (5600, 620, 630)
    VIA (Apollo Pro, Apollo Pro Plus, Apollo Pro 133, Apollo Pro 133A)





    Hab gerade nach 440BX Zeugs gesucht, und n paar Seiten gespeichert. Daher weiss ich mehr darüber, als vor 2 Stunden und 4 Bier(Bock). Wird aber nicht für dich reichen.

    Google Rules.
     
  3. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Wenn ich ihn leicht untertakte und dann soweit wie möglich runtergehe, wird das deutlich mehr als 1 Watt ;)
    (und damit auch in der Kühlung unkritischer)

    BX-boards hab ich mich den ganzen Abend mit rumgeschlagen und Anleitungen gewälzt, man kann keinesfalls sagen, dass die generell anbieten die Spannung soweit und vor allem manuell zu senken, daher fragte ich nach bestimmten Modellen, die das anbieten.
     
  4. poro

    poro Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    13.635
    Also ich hatte mit dem 440BX-Board(Asus CUBX) keine Temperaturprobleme, PIII 700MHZ, 38°. Is halt Sockel370, deswegen alter AC Copper Silent Kühler mir AC Fan 8. Rumpelt mit 1000 vor sich rum.
     
  5. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Und bietet das eine manuelle Einstellungsmöglichkeit? Wenn ja, wie weit? (vielleicht gibt es ja auch eine slot1-Variante davon, die dann die gleichen Features hat)
    Aufgrund eines vorhandenen Slot1'ers würd ich diesen auch gern verwenden.
     
  6. poro

    poro Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    13.635
    Vor 4(?) Wochen zerlegt, alles inne Schrank geräumt(geworfen).
    Hab das Gehäuse gebraucht.
    http://forum.pcwelt.de/forum/showthread.php?t=203943
    Keine Lust das schnell wieder zusammenzubauen(auffe Tisch), nur um mal ins BIOS zu schauen.

    Die Frage ist immernoch,... WARUM?
     
  7. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Ja ist ja gut, hätt ja sein können du weißt es zufällig ausm Kopf..

    Warum? weil weniger als 17 Watt Verlustleistung im Dauerbetrieb doch noch relativ gut sind, ohne neue Hardware zu kaufen (außer eben nem entsprechenden board für'n Appel und'n Ei)
     
  8. poro

    poro Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    13.635
    650er Coppermine? Weil 17 Watt.
    Das Netzteil verschluck noch was, das Mainboard auch. Vonne Festplatten ganz zu schweigen.
     
  9. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    ja ein 650er Coppermine...
    Das Netztteil ist ein kleines 150W-Ding (sowohl von der Leistung her, als auch den Maßen, der Verlust dürfte moderat ausfallen).
    Derartige Mainboards schlucken nicht viel.
    Und ne Festplatte kriegter nicht (oder nur bei Bedarf): primär-Laufwerk CF-Karte *hehe*
     
  10. poro

    poro Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    13.635
    Geht das mit den alten Boards? PCI-Karte und so???
     
  11. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    CF-Karten verhalten sich nach außen hin wie IDE Festplatten, das ist ja das Tolle daran.
    Man braucht wegen der PIN-Kompatibilität nur einen kleinen passiven CF-to-IDE Adapter...
     
  12. poro

    poro Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    13.635
    Wenn ich mich recht entsinne, gab es letzten irgendwo was zu lesen, wegen der Haltbarkeitsdauer von Flash-Medien.
    Ging aber hauptsächlich um USB-Sticks. Wegen der begrenzten Anzahl von Schreib/Lesezyklen. Im Dauerbetrieb sollen die ziemlich (relativ)schnell down sein.
     
  13. poro

    poro Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    13.635
    Wat war das denne? 2x?
    Dann zitiere ich mich halt selbst.
     
  14. Necromanca

    Necromanca Megabyte

    Registriert seit:
    8. August 2000
    Beiträge:
    1.731
    Für Slot-1 gabs da keinen großen Bedarf weil da fast nur PII für in Umlauf waren, erst die Sockel 370 Boards für PIII hatten einen größeres Angebot mit variablen Spannungen. Ich hatte zwar mal einen PIII700 für Slot-1 aber der war aus einem Compaq Preasario, also OEM-CPU. Ob es so was im freien Handel überhaupt gab, weiss ich nicht mehr. Diese CPU habe ich in ein Abit BE6-II Board gesteckt, es gab da sogar eine Version 2.0 die noch schnellere PIII akzeptiert hat. Laut Handbuch konnte man die core Spannung zwischen 1,3 und 3,5 V einstellen als CPU werden PIII bis 800 MHz genannt, bei 2.0 sogar 1 GHz.

    :guckstdu:
    http://www2.abit.com.tw/page/de/motherboard/motherboard_archives.php

    In mein altes Gigabyte 6BA Board mit Slot-1 und noch AT-Format passen laut Handbuch und letzten BIOS Infos auch nur PII bis 450 MHz, drin ist aber ein Sockel 370 Celeron 566/66 der über einen Slot-1 Adapter reduzierte Spannung bekommt. Diese Spannung kann man hervorragend runter regeln (Mäuseklavier) und zum Glück hat das Board ein weiteres Mäuseklavier bei dem man den Multiplikator durch binäres hochzählen statt auf 4,5 durchaus auch auf 8,5 stellen kann. Das hat übrigens auf Anhieb funktioniert, ist aber nicht wirklich schneller als ein echter 450/100er PII. Übertaktet habe ich diesen PC noch nie - aber vielleicht wäre das auch möglich, denn 133 SD-RAM ist da schon drin gewesen.
     
  15. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Dafür gibt es ewf-Treiber usw. um das aufden RAM umzubiegen...auch hier auf PC-WElt mal vorgestellt worden...


    @necromanca: Ja mit den Adaptern Slot/Sockel hab ich auch gelesen, nun habe ich aber einen Slot-Prozi hier und möchte nicht nen board, nen Adapter und ne neue CPU kaufen...
    Da es "nur" ein 650er ist, mache ich mir um die Unterstützung der Mhz an sich keine großen Sorgen...
    Aber das BE6-II sieht ja echt gut aus: ab 1,3V und manuell einstellbar, so hab ich mir das vorgestellt Danke für den Tipp. :)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen