Slysoft veröffentlicht Clone CD-Rechtsgutachten

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von MHJ, 29. September 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MHJ

    MHJ Byte

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    108
    Nunja, das konnte man sich auch als juristischer Leihe denken, was man nun schriftlich in Form eines Gutachtens vorliegen hat.

    Lässt man nun jedoch einmal alle rechtlichen Gegebenheiten beiseite, so stellt sich mir unter anderem folgende Frage:

    Wird SlySoft sich bei einer evtl. erfolgreichen Klage auf Legalität des Programs ******* im nachhinein einer Sammelklage durch Nutzer gegenübersehen, die SlySoft darauf verklagt, ihnen ihr Geld zurückzugeben, da sie inhaltlich unkorrekt damit geworben haben, ******* erstelle eine Kopie "aller CD's" und das 1:1 ?

    Laut eigenem Gutachten ist ******* nicht in der Lage dazu, war es das aber bereits vor der Novelierung der Gesetze ebenfalls nicht? Wenn ja, so wurde den Kunden ja nicht wirklich eine objektiv korrekte Information des Programmes geliefert, sondern lediglich eine Lüge aufgetischt.

    Ich bin jedenfalls gespannt, was noch so alles passiert :cool:
     
  2. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2000
    Beiträge:
    568
    Ich bin bislang nur über das Gutachten geflogen. Frappierende Auffälligkeiten, die sich mir bislang beim Lesen erschlossen und den Schluß nähren, hier wurde ein Gutachten eingedenk meiner öffentlichen Kritik (vgl. Thread zur Pressemitteilung von Slysoft von vergangener Woche) nachgeschoben, offenbaren sich unter anderem anhand des Datums (28.9.2004 für ein angeblich schon wenigstens letzte Woche zugängliches Gutachten. An manchen Stellen springt einem auch klassische Tautologie anstatt juristische Argumentation entgegen. Aber im Moment kann ich mich nicht en detail zu dem Gutachten äußern, mangels Zeit.
     
  3. Hotte12

    Hotte12 Byte

    Registriert seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    8
    :volldoll:ROTOFL und LOL ! :totlach:
    Was Rechtsanwälte für Geld doch alles machen:

    Ein Kopierschutz ist keiner, solange ein Laufwerk die CD überhaupt lesen kann!


    Zitat: Da das Programm ******* bei bestimmungsgemäßem Gebrauch von kopiergeschützten Audio-DVDs oder Video-DVDs keine lauffähige Kopie erstellen kann, bezieht sich die folgende rechtliche Würdigung ausschließlich auf kopiergeschützte Audio-CDs.


    Slysoft scheint das anders zu sehen, zumindest gibt es bisherige anderslautende Werbebotschaften.
    Interessant ist der Ausdruck "bei bestimmungsgemäßem Gebrauch". Wenn ich also mit ******* nicht eine Audio-Kopie herstelle, sondern den Punkt "RAW-Copy" anwähle, der mir sehr wohl die Daten ausliest, da er nicht versucht, die CD als AudioCD zu interpretieren, habe ich dann das "Produkt nicht bestimmungsgemäß gebraucht?


    und hier noch ein paar Auszüge für alle, die den ganzen Unfug nicht lesen wollen:

    Zitat: Das Recht einer Kopie zur Aufnahme in ein eigene Archiv ist nach dem Gesetz höher zu bewerten, als das Bedürfnis der Rechtsinhaber auf Kopierschutz (sog. Schrankenbestimmung des Urheberrechts).


    soweit ganz nett, aber jetzt kommt's:
    Zitat: Soweit ein Rechtsinhaber Kopierschutzmaßnahmen im Sinnes des § 95 a UrhG anwendet, ist er nach § 95 b Abs. 1 Nr. 6 UrhG verpflichtet, dem Anwender die notwendigen Mittel zur Verfügung zu stellen, um sich zumindest eine Kopie zum sonstigen eigenen Gebrauch in Form der Aufnahme in ein eigenes digitales Archiv anfertigen zu können.

    Klasse Idee : zu jeder geschützten CD muss ein Programm zur Wahrung der Rechte auf eine Sicherungskopie mitgeliefert werden !


    Zitat : In Kenntnis der Umstände, dass die Audio-CDs andernfalls reklamiert und zurückgegeben würden, werden die Audio-Daten durch die Rechtsinhaber auf CDs mittlerweile fehlerfrei zur Verfügung gestellt, ...
    Das ist leider so nicht richtig - die meisten Audio-Kopierschutzmechanismen benutzen Fehlersektoren, die die Qualität der Musik durchaus einschränkt.

    Die Schlussfolgerung ist alleidings richtig : Hört endlich auf, kopiergeschützte CD's zu kaufen!Kein Mensch würde auf die Idee kommen CD's zu kopieren, wenn der Preis angemessen wäre


    ... beim Einlegen unter Windows wird
    jedoch automatisch über den Windows-Autostart ein „Stör“-Treiber installiert, der das korrekte Auslesen der Audio-CD am Computer durch das Laufwerk verhindern soll.
    Unter Windows XP liegt der Treiber im Verzeichnis (Username)\Lokale Einstellungen\Temp und heißt cdrmkaun.sys, unter Windows 98 im Ordner Windows\Temp mit dem Namen nsysaudm.vxd.
    Sofern allerdings diese Störtreiber fehlen, bringt der Rechtsinhaber damit unmissverständlich zum Ausdruck, in Kenntnis der Umgehungsmöglichkeit von Computerlaufwerken mit der Nutzung der durch die Laufwerke (unter Umgehung des
    Kopierschutzes) freigegebenen Daten einverstanden zu sein. Andernfa lls hätte er ja die Möglichkeit, die Nutzung der Audio-Daten entsprechend zu verhindern.

    Das ist doch mal eine konkrete Information

    Die beigefügten Zitate sind alle zulässig, da ich zu ihrer Erlangung keinen Kopierschutz umgangen habe! :volldoll: :volldoll: :volldoll: :volldoll:
     
  4. Fehlerchen

    Fehlerchen Kbyte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2002
    Beiträge:
    483
    Richtig. Finde ich jedenfalls. Was willst Du denn mit einem Kopierschutz, wenn Du davon nichts mitbekommst?
    (Nicht jeder holt sich seine Hardware vom Aldi oder aus dem Blödmarkt, es soll auch Menschen geben, die sich vernünftige Hardware holen (oft sehr teuer), als Beispiel nenne ich da mal die Firma PLEXTOR .... falls das ein Begriff ist.

    Das muß der Brenner/Lesegerät aber auch beherrschen! und zwar korrekt. Außerdem gibt es sehr große Unterschiede zwischen Schreib- und Lesegeräten. [Toshiba vs Plextor]

    upps ... schon mal was von TOC oder Red Book-Spezifikation gehört?


    Meiner Meinung nach ist dieser ganze Audio CD Kopierschutz für den A***h, schafft u.a. immer mehr Inkompatibilitäten. ******* stufe ich als legal ein und den ganzen Streit als Kinderkram.
    Mit der geeigneten Hardware läßt sich jede (AUDIO)CD kopieren, ob nun mit oder ohne *******, spielt dabei keine Rolle.

    Die soll'n die CD's preiswerter machen - dann kopiert auch keiner mehr.

    --Fehlerchen--
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen