Sony: DRM per Rootkit

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von cheff, 2. November 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Tja, das machen, was viele machen: Keine CDs kaufen. That´s the only way.
     
  2. hansdieterlang

    hansdieterlang Kbyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2001
    Beiträge:
    219
    Nach den schlechten Erfahrungen mit kurzlebigen Sonygeräten und unerträglichem Support kommt bei mir nichts mehr von dieser Firma ins Haus. Sobald Sony drauf steht, bleibt es liegen.

    Das die Käufer vielleicht doch nicht ganz so blöd sind, wie die Manager meinen, sieht man an den wirtschaftlichen Problemen dieser Firma. Von mir aus: Geht baden.

    HD
     
  3. Jasager

    Jasager Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    2.642
    Hallo,
    da finde ich den Heise Artikel zum Thema doch etwas informativer. Gerade diesen Fakt:
    finde ich mehr als problematisch.
    Auch das sich das Rootkit im abgesicherten Modus mit startet halte ich für durchaus interessant.
    Es bleibt festzuhalten, das damit Rootkits immer hoffähiger werden, was eine erschreckende Entwicklung ist. Abhilfe würde eine genaue Definition(ähnlich wie bei Spyware) von Rootkits schaffen, und deren allgemeine Ächtung, bzw. ein unter Strafe stellen. Der Kunde muß ein recht darauf haben mitzubekommen was da auf seinem System installiert wird, und wie dieses wieder zu beseitigen ist.



    Grüße Jasager
     
  4. 100Ampere

    100Ampere Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    30. Januar 2001
    Beiträge:
    898
    Es ist wirklich auffällig, wie sehr Sony sich mit seinen Geschäftspraktiken unbeliebt macht.

    Ich kann cheff und hansdieterlang nur zustimmen.
     
  5. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Wie jetzt? Jedes "Label", das eine CD rausbringt, die ich vom PC abspielen will, darf jetzt einfach so ein eigenes Rootkit installieren? Wieviele von diesen Dingern soll ich denn dulden müssen?

    Und wenn es ohne Rootkit nicht läuft, dann soll das kein Mangel sein?

    Unternehmen, die nicht mit Raffzahn-Preisen ankommen und somit anständige Qualität zu vernünftigen Preisen anbieten, brauchen solcherlei Software-Unsinnigkeiten nicht. Die kommen auch so auf ihren Schnitt. Und die anderen dürfen von mir aus gern untergehen.

    MfG Raberti
     
  6. SirAlec

    SirAlec Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    268
    Wenn man einschlägiger Fachliteratur und modernen Lexika Glauben schenken kann, dann ist ein Rootkit in seiner Funktion nichts anderes als ein Trojaner und wurde bisher auf NT-Systemen auch so verwendet. Da es es aber gegen geltendes Recht verstößt so etwas zu Verbreiten und heimlich auf Rechnern zu installieren um das Tun des Users auszuspionieren, sollten unsere Gerichte dies Handeln von BMG-Sony eigentlich schon längst untersagt haben. Oder sind die Gesetzte schon wieder von gut geschmierten und ahnungslosen "Verantwortlichen" dahingehend geändert, das die Musikindustrie eine Ausnahmegenehmigung fürs Verbreiten von Viren hat ?

    Ergo: beim CD-Kauf werde ich in Zukunft auf den Hersteller achten.
     
  7. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Sonys Kopierschutzaktivitäten sind selbst dem Bill Gates zu viel:

    Bill Gates wettert gegen Blu-ray-Disc

    Bill Gates schießt scharf: Im andauernden Zweikampf um das Nachfolge-Format der DVD fand der Microsoft-Chef harsche Worte gegen Sonys Blu-ray-Disc. "Der Kopierschutz des DVD-Nachfolgeformats widerspricht den Interessen des Anwenders", sagte er der Zeitung "The Daily Princetonian". Dies sei einer der Hauptgründe gewesen, warum sich Microsoft gegen die Blu-ray Disc entschieden habe. "Die Unannehmlichkeit ist, dass die Studios zu viel Schutz erhalten auf Kosten der Konsumenten und (die Disc) nicht gut auf PCs laufen wird", sagte der Microsoft-Gründer dem Blatt.

    Wolfgang77
     
  8. unix_user

    unix_user Kbyte

    Registriert seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    178
    Und einer der anderen haupt-gründe, warum Microsoft und William Gates III gegen "Blue Ray Disc" und für "HD DVD" sind, ist:

    Bei "HD DVD" ist die ausführbarkeit einer von Microsoft entwickelten skript-sprache zwingend vorgeschrieben und damit "Windows CE" für die geräte "erste wahl"; bei "Blue Ray Disc" wird für die interaktivität dagegen Java verwendet...

    Daher kann man vermuten, dass Billy mehr an der monopol-stellung von Microsoft und an seiner brieftasche als am wohle der benutzer interessiert ist... wie immer halt.
     
  9. so_was_auch

    so_was_auch Byte

    Registriert seit:
    18. Februar 2005
    Beiträge:
    19
    Was soll das ganze Gejammer? :confused:

    Erstens wird keiner gezwungen, solche Dinger (beinahe hätte ich CDs gesagt) zu kaufen. :D

    Und zweitens ist der ganze Zusatzaufwand überflüssig. Bei den meisten von den Dingern ist das Geblöcke darauf Kopierschutz genug. :bet:

    Das Problem ist nicht irgendein Kopierschutz oder die Firma, die sogenannte CDs verkauft, die der Norm nach gar keine sind. Schuld, dass es sowas überhaupt gibt, sind die 'Deppen', die für so was Geld bezahlen. Die sind nicht besser als diejenigen, die sich auf Kaffeefahrten irgendeinen Müll aufdrehen lassen oder für Klingeltöne sich ausplündern lassen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen