1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

SOS!!!

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von XXL, 11. März 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. XXL

    XXL Byte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    62
    Hi all,
    meine HD( IBM 7200) meldet statt 80 nur noch 8,3 GB. Beim Booten wird angezeigt: ....capacity disabled... Formatieren, partionieren - nix geht mehr. Im Bios Default - Werte geladen (alles steht auf Auto), hilft alles nichts. Ist die Platte jetzt hinüber, oder was kann man noch machen? (Auch mit XP kann man nicht mehr die vorhandene Partition löschen)
    Danke
    tOM
    [Diese Nachricht wurde von XXL am 11.03.2002 | 09:59 geändert.]
     
  2. ddc605

    ddc605 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2000
    Beiträge:
    2.841
    wenn du meinst. dann mach die low level formatierung.

    was meinst du was so alles wärend meiner selbstständigkeit (computerladen) unter gekommen und passiert ist.

    baue für einen kunden den rechner zusammen will partionieren und passiert? auf einmal hatte ich laut fdisk ein netzwerklaufwerk. ja richtig gelesen.
    platte zurück zum großhändler einige tage gewartet (ein glück das das so kurz gedauert hat) und dann hatte ich die platte wieder.

    auch bei kundenplatten hatte ich diese eingesendet und das wars. ohne murren kamen die dinger wieder zurück.

    viele kunden kennen überhaupt nicht ihre rechte. der händler verlangt meisten zu unrecht geld. er wird diese entweder direkt austauschen oder einsenden.
    die festplatte kann ja auch durch einen defekt vom raid oder ide controler zerschossen sein.
    oder bein partionieren war eine stromschwankung?
    alles möglich.

    gruß
    robert
     
  3. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Ich wurde noch gebeten, zu diesem Thema folgendes auf diese
    Seite zu stellen.

    ..."
    SCSI Platten haben zwar eine längere Lebensdauer - wird auch so vom Hersteller angegeben - diese aber bei wesentlich weniger Start/Stop-Zyklen (schaut mal in das Datenblatt einer SCSI Platte im Vergleich zu einer EIDE Platte - meist um den Faktor 1.000 geringere Anzahl) EIDE Platten sind für den Desktop-Betrieb konzipiert, d.h. für häufiges Hoch- und Runterfahren und damit bedingte Temparaturschwankungen.

    Man muss also wissen was man will ... ist auch logisch - wegen der häufigen Temparaturschwankungen - dass die Platten (insbesondere die Lager) unterschiedlich gebaut werden.

    Naja - viel mir gerade ein - es gibt übrigens riesige Motoren in der
    Industrie, die nur 1 Start/Stopp Zyklus vertragen - dafür aber 10 Jahre durchlaufen (sollen).
    ..."

    Habe ich hiermit getan, bis dann!
     
  4. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Ich wäre da vorsichtig, weil die nur Schäden beheben werden,
    die eindeutig auf der Hardware-Seite liegen. Bei Software-
    Problemen, und das ist die Partitionierung wohl, werden die
    die Platte wohl wieder herrichten, aber dafür wohl Geld verlangen.

    Dann würde ich doch vorher lieber mal Low-Level formatieren,
    dann müßte sich das Problem von selbst beheben.

    Außerdem stehen sämtliche Paramter (Köpfe, Zylinder, PreComp etc.) alle auf der Platte. Was soll also schiefgehen?
     
  5. tie

    tie Byte

    Registriert seit:
    1. März 2002
    Beiträge:
    51
    bei mri im bios kann man die hdd smart capa... enablen und disablen. verstell da mal was, vielleicht hifts, wenn vorhanden.
     
  6. sclub7

    sclub7 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2000
    Beiträge:
    831
    lol! von wegen holzhammer methode! hab dieses wochenende mal ne xp-neuinstallation gemacht. naja, erst win me rauf, anschliessend xp, so wie immer. jedenfalls, als ich mit partition magic unter me ne neue partition erstellen wollte, kam gleich am anfang ne fehlermeldung vom prog und ich konnte nur mit ok bestätigen. das programm war damit beendet. schön, dachte ich mir, naja, wirste eben mal neu partitioniern mit fdisk. leichter gesagt als getan, konnte danach zwar wieder me draufspielen, aber die gleiche fehlermeldung von pm erschien wieder. gut, schnell zu nem kumpel hingefahren (weil hatte noch datenpartion, musste rund 15gb sichern) alles "schnell" überspielt, wieder zurück zu mir und _versucht_, mit fdisk alle partitionen zu löschen. als es an das löschen der erweiterten ging, streikte fdisk. suuuuper, "kann diese partition nich löschen blabla"...so, zu guter letzt: bootdisk rein, low-level kurz angefangen und saubere platte wieder raus...schnel neu partitioniert und ruck-zuck waren alle os wieder drauf.

    mfg
    christian
     
  7. ddc605

    ddc605 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2000
    Beiträge:
    2.841
    tja wenn garntie drauf ist dann ab damit zum händler. dieser muß diese dann einsenden. dafür darf er dir keine gebühren verlangen.

    er muß nur das porto bezahlen und dafür bekommt dieser das dann frachtfrei zurück.
     
  8. smoky58

    smoky58 Kbyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2001
    Beiträge:
    285
    Schau mal, ob in dem bios unterschiedliche IDE Modi möglich sind. Du sollest etwas wie LBA oder so finden (den höchsten), den einstellen. Hast Du eventuell mit einem Partitioniertool gearbeitet und eine .bin Datei geschrottet ??
    Die manuelle Eingabe der daten steht normal bei HD Typ47, war zumindest früher so. Du mußt sie jedoch erst von der Platte (Typschild) oder aus der Anleitung abschreiben ! Und misch um Himmels Willen nicht XP mit win98 !!!

    mfg Martin
    [Diese Nachricht wurde von smoky58 am 11.03.2002 | 14:11 geändert.]
     
  9. XXL

    XXL Byte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    62
    Hi Robert,
    erstmal Dank für die ausführlichen Antworten.
    Also, HD (IBM) und Mainboard (Tyan, AWARD) sind flammneu.
    Ok, capable scheint wohl richtig z sein, habe das ganze aus "dem Kopf " heraus geschrieben. Mit dem 98SE-Booten is alles Essig, das einzige was ich tun kann, ist ne Start-Diskette rein. Ich weiss jetzt im Moment nicht mehr, was fdisk anzeigt, meine aber: keine Partitionsdaten vorhanden. Die Gesamtkapazität, die angezeigt wird, stimmt also schon nicht. Was sonst noch geht, ist- wie bereits erzählt, mit XP booten. Hier wird ne Partitionsgrösse von 79xx MB angezeigt. Die kann ich weder löschen, noch sonstwas mit machen.
    Wenn ich dann sage, XP installieren, kommt es nach dem Prüfen irgendwann zu der Meldung mit dem "HD möglicherweise beschädigt.
    Was ich jetzt noch weiss, ist, dass während des Bootens eben HD-Grösse von 8323 MB angezeigt wird und ein Wert von 63 bei den Zyl., der, wie erfahren hab, eher um die 255 liegen soll.
    Im Bios hab ich "Auto" stehen.
    Man soll manuell die Werte, die ja auf der HD stehen, eingeben können. Wie das geht, weiss ich jedoch nicht. Hab schon auf Manual gestellt, und dann? Beim AMI-BIOS sieht das ganz anders aus. Vielleicht liegt hier ja nur das einzige Problem.

    Danke
    Thomas
     
  10. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Noch was:

    Nicht S.M.A.R.T. capacity

    sondern "S.M.A.R.T. capable" müßte dort gestanden haben!

    Das ist eine Überwachungsfunktion für Festplatten, mit der man
    (entsprechende Windows-Tools vorausgesetzt) vor gewarnt
    wird, wenn die Festplatte droht auszufallen. (Oder sonstige
    Probleme hat)

    Die meißten modernen Festplatten haben dies! Nur ohne
    Auswertungstools unter Windows nützt das keinem was.

    Die wenigsten werden sowas installiert haben. Leider!

    Wie gesagt, ist nur eine Korrektur von mir!

    "capable", nicht capacity!
     
  11. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Ein Punkt, den ich in meinem Posting nicht erwähnt habe!

    Diese 8 GB - Grenze kam mir auch ein bisschen komisch vor.
    Ich meine mich aber zu errinnern, das die Grenze damals
    bei ziemlich genau 8 GB lag, aber eben nicht ganz.

    Sie lag damals (meines Wissens) bei ca. 7,8 GB. Meine
    ich sogar ziemlich genau zu wissen, um der Sache hier Nachdruck
    zu verleihen. (Andere Grenzen bei HDs sind z.B. 528 MB oder
    vor kurzem die 32 GB-Grenze)

    Das waren aber immer BIOS-Probleme, die mit MS-DOS nichts
    zu tun hatten. Das ist den Herstellern der Platten anzulasten!

    Also ist das wahrscheinlich schon wieder irrelavant.

    Zumal ich auch davon ausgehe, das er die Platte wohl noch
    weiter eingerichtet hatte!

    Das hatte damals was mit Bitanzahl der Adressierungsleitungen
    zu tun. Am Anfang waren das zuwenige. Oder besser gesagt:
    Es stellte sich bei zunehmender Kapazität heraus, das die
    Adressierungsleitungen nicht mehr reichten. Wie beim Arbeits-
    speicher auch. Mit nur 16 Bit läßt sich nur 1 MB adressieren!

    [Diese Nachricht wurde von tpf am 11.03.2002 | 12:36 geändert.]
     
  12. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Hallo tOM,

    ich lese gerade dieses Posting, und ich dachte ich versuch Dir mal
    zu helfen.

    Zuerst würde ich mal davon ausgehen, das (aus was für Gründen
    auch immer) deine Partitionsdaten auf der neuen IBM beschädigt
    wurden. Deswegen sind wahrscheinlich auch die anderen Partitionen nicht mehr lesbar.

    Nicht mehr lesbar heißt aber nicht: nicht mehr vorhanden.

    Es ist sehr wahrscheinlich , das die Daten (die auf den anderen Partitionen) wohl weg sind. (Außer du hast noch eine Kopie
    der Partitionsdaten / Master Boot Record)

    Damit ließe sich das Problem dann wahrscheinlich in Sekunden-
    schnelle lösen. So wirst Du aber um eine Neupartitionierung
    nicht herumkommen.

    Ich habe mir selbst am Wochenende eine DeskStar 60 GXP
    (oder so ähnlich, Bezeichnung habe ich jetzt nicht genau im
    Kopf) montiert, und mußte dabei fleißig partitionieren und
    formatieren.

    Am besten du bootest noch mal von einer Win98 (SE) - CD.
    Die müßte auf jedenfall problemlos den Rechner starten, und dir
    über den DOS-Prompt Zugang zum FDISK - Tool auf der CD
    geben (CD - Verzeichnis "WIN98")

    Normalerweise ist es so, das man zuerst die logischen Laufwerke
    löschen muß, dann die erweiterte Partition, und dann erst
    die primäre löschen kann. Werden deine Part. über FDISK noch
    angezeigt? Unter Umständen hilft auch ein Löschen über den
    Menüpunkt (NICHT-DOS - Partition löschehen) bei FDISK.

    u.U. erkennt DOS seine eigene Partition nicht mehr. Diesen
    Punkt gibt es wohl im Programm für OS/2-Laufwerke, damit man
    diese auch killen kann. (Auch geeignet für Linux EXT2 etc.)

    Übrigens würde ich nochmals ins BIOS springen. Es reicht nicht
    immer nur die Laufwekserkennung auf "AUTO" zu stellen. Die
    meißten BIOS-Varianten (AWARD als auch AMI) können die
    genaue Festplattengröße und deren Parameter von der
    Platte "erfragen" (also Zylinder, Köpfe etc.)

    Am besten du wählst dort für die Festplatte(n) den Punkt
    User aus, drückst noch mal auf ENTER um die automatische
    Erkennung anzuwerfen, und (wichtig!) speicherst die Werte
    auch beim Verlassen des BIOS.

    So müßte dort schon mal gewährleistet sein, das diese Parameter
    zumindest stimmen.

    Das ist für das spätere Einteilen der Festplatte für FDISK
    natürlich Voraussetzung.

    Möglicherweise hat dir ein Bootmanager wie "BootStar" o.ä.
    die Partitionsdaten durcheinandergewürfelt. Das heißt aber noch
    lange nicht, das die Platte jetzt "hin" ist. Sie wird nur nicht mehr
    richtig erkannt.

    Am besten Du testet am Anfang erstmal das BIOS durch,
    dann Start per Win98SE-CD (oder ähnliche Systeme) und
    versuchst dann noch mal alle Partitionen zu löschen.

    Bei FDISK muß man aber beachten, das man nach dem Löschen
    das Programm per ESC-Taste verläßt, und dann sofort einen
    RESET auslöst. Verläßt man auf andere Weise das DOS-Tool
    werden die neuen Parameter sonst nicht gespeichert. Das ist
    nur eine zusätzliche Sicherheitsautomatik.

    Wenn alles nichts hilft, neigt ein Verwandter von mir dazu die
    ganze Platte per "Low-Level" - Format plattzumachen. Per BIOS
    also. Das sind dann allerdings schon Holzhammer-Methoden, die
    ich (bis jetzt) bei mir noch nicht anwenden mußte.

    Früher war es bei Platten u.U. sogar gefährlich, weil das interne
    logistische Daten auf der Festplatte überschrieb. Das war damals
    allerdings nicht immer der Fall.

    Und die neuen Platten müßte das überhaupt nicht mehr
    interessieren.

    Viel Glück beim Neueinrichten!
    [Diese Nachricht wurde von tpf am 11.03.2002 | 12:20 geändert.]
    [Diese Nachricht wurde von tpf am 11.03.2002 | 12:23 geändert.]
     
  13. XXL

    XXL Byte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    62
    Hi Andreas, danke für die schnelle Antwort

    Sie MUSS richtig angeschlossen sein (Primary Master), weil es vorher ja lief. In der Boot-Sequenz, vor dem PCI-Listing usw. steht: .....S.M.A.R.T. capacity disabled....8323 MB

    Als letzte "Rettung" hatte ich mir von XP etwas erhofft, weil man von dort ja so prima formatieren kann. Dort gibt es aber nen Hinweis: Die HD ist möglicherweise beschädigt. Das kann doch wohl nicht sein, die ist nagelneu.

    Das einzige, dessen ich mich schuldig gemacht haben könnte, ist Löschen von Partitionen und vermehrtes Formatieren. ABer wie kann das solche Folgen haben?
     
  14. TaskForceX1

    TaskForceX1 Byte

    Registriert seit:
    26. Juli 2001
    Beiträge:
    83
    Du hast die Platte richtig angeschlossen (master, slave etc.).

    Wo zeigt er denn 8,3 GB an, bei Fdisk oder wo?

    mfg Andreas
     
  15. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Ist es eine neue HD, oder ist der Fehler plötzlich eingetreten (d.h. es ging früher). 8 GB sind eine Grösse, wo manchmal das BIOS schlapp macht; d.h. falls die HD neu ist, könnte Dir ein BIOS-Update weiterhelfen.

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen