Space Shuttle-Reparatur live im Internet

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von cheff, 3. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Was für eine mieße Bildqualität
     
  2. hcdirscherl

    hcdirscherl Administrator

    Registriert seit:
    13. Dezember 2000
    Beiträge:
    708
    Naja, die Aufnahmen stammen ja auch nicht aus dem Fernsehstudio um's Eck...
     
  3. Skyper

    Skyper Byte

    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    47
    So was schaut man ja auch über Satellit an und nicht im Internet.

    Eutelsat W1 10 Grad Ost
    APTN Direkt
    V 10.970 GHZ
    4.167 MSPS
    FEC 5/6
     
  4. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    ich schau mir lieber die landung an, wenn das ding verglüht...
     
  5. Dr. brat. Wurst

    Dr. brat. Wurst Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    856
    ....... auf Premiere!
     
  6. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    @fidel_castro und Dr. mett. Wurst: Ich kann eueren (hoffentlich) Humor nicht teilen. Finde es geschmacklos und abstoßend. Aber ich komm zu eurer Beerdigung, wenn ihr vom Auto überfahren worden seid.
     
  7. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    ich wünsche natürlich keinem der astronauten den tod. mir ging es eher um die großkotznation usa. aber wer sich in ein solches shuttle reinsetzt, geht - meiner meinung nach - genauso ein risiko ein, wie jemand, der auf nicht feigegebenen pisten ski fährt...und mit dem hätte ich auch kein richtiges mitleid. aber wie gesagt, mir ging es nicht um den tod der besatzung. und den verantwortlichen wohl auch nicht, dass sie trotz allem was passiert ist, diese oldtimer immer noch ins all schiessen.
     
  8. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Dann wünsch dem Bush oder Rumsfeld, etc. entsprechendes, da hätte ich mir einen Coment gespart. (zwar nicht für gut geheißen, aber wie gesagt, Kommentar geschenkt) Die Astronauten können aber für den Bush und sein Handeln genau so wenig wie wir für Schily, mit seinen kranken Vorstellungen von Terrorabwehr. (Auf seinen neusten Vorschlag anspiel)
     
  9. Thor Branke

    Thor Branke CD-R 80

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.482
    Moin,

    in jedem Fall zieht die NASA eine große Show ab und die Nachrichtensender nehmen es dankbar auf. Tatsache ist, dass gottlob auf der Unterseite den veröffentlichten Bildern zufolge keine Schäden trotz des abgeplatzten Schaumstoffteils entstanden sind. Das war schon auf den Bildern zu sehen, die bis zum Abwurf des großen Tanks zu sehen waren (dort war eine Kamera installiert). Die Fehler, die nun behoben werden, hat es bei der Masse der Flüge garantiert auch früher gegeben, ohne dass je etwas geschehen ist. Es ist daher fraglich, ob die Füllstreifen jemals kritisch geworden wären, allerdings sind sie gut zum Üben der Reparaturabläufe unter realen Bedingungen und für die Publikumswirksamkeit.

    Nach den großen Erfolgen der NASA in der unbemannten Raumfahrt - zuletzt der Beschuss eines Kometen zwecks Untersuchung der Betsandteile seines Innenlebens - will man nun der Öffentlichkeit zeigen, dass das Shuttleprogramm fortan sehr, sehr sorgfältig weitergeführt wird. Dass es der NASA damit ernst ist, steht für mich außer Frage.

    Das bittere in der Nachschau jedoch: nur ein Bruchteil der jetzt gezeigten Sorgfalt hätte die Columbiakatastrophe verhindern können. Das Unglück geschah 2003 IMHO wider besseres Wissen, denn die Aufnahmen waren bekannt noch während die Columbia im All war. So eindrucksvoll wie sich dieses Schaumstoffteil damals beim Zusammenstoß mit dem Flügel zerlegte, bedurfte es nun wirklich nicht viel Fantasie, an einen größeren Schaden zu denken. Ein kurzer "Weltraumspaziergang" (welch ein Euphemismus) hätte ohne Frage genügt, sich Klarheit zu verschaffen.

    Der Schaden am Fenster ist IMHO besorgniserregender, auch wenn dieser Bereich nicht dem Hitzeplasma beim Wiedereintritt direkt ausgesetzt ist.
    Allerdings wirken auch hier große Kräfte, je tiefer es in die Atmosphäre zurückgeht. Da genügt dann gegebenenfalls schon MACH4 in 15.000m Höhe um das Fenster vom Mutterschiff zu trennen. Was der in das Innere eindringende Luftstrom dann mit dem Rest des Shuttles samt seiner Besatzung anstellen würde, überlasse ich lieber der Fantasie jedes Einzelnen.

    Mein Optimismus bezüglich des Startes war zwar ein wenig verfrüht, aber ich denke noch immer, dass die Mission erfolgreich mit einer sicheren Landung beendet wird.

    Toi, toi, toi
    Thor
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen