SPD-Ortsverein kritisiert "Hart aber gerecht"-Kampagne der Filmindustrie

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von andideasmoe, 2. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. dd11

    dd11 ROM

    Registriert seit:
    27. Mai 2002
    Beiträge:
    5
    Würde die Filmindustrie vernünftige Preise für Kino, DVD u.s.w.
    würde das ganze von alleine aufhören. Des weiteren sollten sie erst einmal in den egenen Reihen aufräumen.
     
  2. Enrico128

    Enrico128 Byte

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    10
    Hallo,
    unglaublich aber wahr. In diesem Land wird den Menschen genau aufgezeigt wo die Meinungsfreiheit endet aber eine solche Verrohung der Sitten und Verhöhnung von tatsächlich Vergewaltigten darf ungestraft gesendet werden. Da erkennt man das Moralbewusstsein dieser Industrie und auch der Medien. Aber wenn es gegen bestimmte Schichten dieser Bevölkerung geht scheint es kaum noch jemanden zu interessieren. Wenn es um Geld geht gibt es wohl keinen Anstand mehr... dann wird die Moral eben einen Schritt zurückgefahren.
    Gruß
    Enrico
     
  3. Till Wollheim

    Till Wollheim Kbyte

    Registriert seit:
    2. Mai 2000
    Beiträge:
    497
    Kein Wunder daß die Primitivos der Filmindustrie nicht merken, was sie da für eine widerliche Sch** abliefern.
    Schließlich gehört eine große Portion Anteil an der Verblödung unserer Jugend (PISA) und der unsägliche kommerzielle Kindsmißbrauch zu ihrem Erfolg. Werbung in ihrer heutigen Form, wozu 80% der im Privat-TV und Kino gezeigten Filme ebenfalls zählen (!), haben keine andere Funktion als unter Mißbrauch der Kinder und Jugendlichen die Eltern auszubeuten.

    Wann realisiert unsere Bevolkerung mal endlich, daß aus den USA nur die Volksverblödung rüber kommt - eine der Speerspitzen ist dieses arme Plastiktierchen Jackson.

    Till
     
  4. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Die Kampagne der Filmindustrie ist sicher eine Entgleisung.
    Aber daß gerade die SPD dieses als menschenverachtend kritisiert ist der HOHN überhaupt.
    Die Partei mit einem Lügen-Kanzler, der nach der Wahl nahezu KEINES seiner Wahlversprechen einhielt und mit den aktuellen Gesetzen die sozial Schwachen in unserer Gesellschaft noch mehr an den finanziellen Abgrund treibt sprciht von Menschenverachtung !
    Kehrt erstmal in Eurem eigenen Saustall...
     
  5. consulting

    consulting Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    602
    Da probt ein kleiner virtueller Ortsverein (übrigens eine gute Erfindung des cleveren Jörg Tauss) den Aufstand und Sturm im Wasserglas.

    Tatsache ist doch, dass in Deutschland alle verrückt spielen. Die "soziale" und "demokratische" Regierung mit "grünem" Anstrich geriert sich ausschließlich als Handlanger eines knallharten Manchester-Kapitalismus und kappt sozialer Gerechtigkeit brutal die Wurzeln.

    Lasten aus den Sünden der raffgierigen "Großen" werden zunehmend den wirklich "kleinen" Leuten aufgebürdet. Und Deutschland braucht --neben anderer Verschwendungsssucht-- eine mächtige Luftflotte, um mit Streitkräften in aller Welt den amerikanischen Müll aufzuräumen.

    Jetzt springt auch noch die Filmindustrie aus allen Gleisen des Anstands und des guten Geschmacks.

    Na und? - Ist doch logisch. Paßt genau ins Bild.
     
  6. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Mensch, ihr müsst das doch mal verstehen! Es geht doch hier um die Pfründe der Medienlobby! Da muss doch jedes Mittel recht sein... </ironie>
    Und ich dachte schon, ich wäre der Einzige, der die Plakataktion für überzogen hält.

    Gruss
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen