1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Speicher halbiert sich selbst?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von grattex, 12. November 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. grattex

    grattex Byte

    Registriert seit:
    12. Februar 2002
    Beiträge:
    124
    Hi,
    habe eben folgendes erlebt: stecke einen 128MB / 133 MHz Riegel ein, zeigt POST u. BIOS-Setup nur 50% an, stecke ich aber einen 128 MB/ 100MHz Riegel ein, wird der volle Speicher angezeigt.
    Was kann das sein?
    Tx. gr.
     
  2. Denniss

    Denniss Megabyte

    Registriert seit:
    23. Juli 2000
    Beiträge:
    1.289
    Ist wie schon gesagt eine Chipsatzlimitierung - der PC-133 dürfte nur die halbe Anzahl Speicherchips haben wie der PC-100 oder noch weniger .
    Was für ein Mainboard mit welchem Chipsatz ?
     
  3. Dario29

    Dario29 Kbyte

    Registriert seit:
    25. Juni 2001
    Beiträge:
    180
    Ich gehe mal davon aus, daß Dein PC133 Speicher von
    beiden Seiten her bestückt ist. Das bekommen die wenigsten
    Boards auf die Reihe, und wenn dann meist auch nicht
    zuverläßig...

    Gruss Dario
     
  4. QDI Technik

    QDI Technik Kbyte

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    165
    Hallo,

    Sie haben recht. Wichtig ist, daß die Speicherdichte der Module auf 128MBit basiert.
    Das war vor ein paar Jahren der Falls, heute basiert die Speicherdichte aber hauptsächlich
    auf 256MBit und daher wird nur die Hälfte erkannt.

    Gute Speichermodule bieten Datenblätter an, die auf die Speicherdichte hinweisen.

    Der VIA 693 Chisatz kann die Speicherdichte eines sog. "single-sided" 256MB SDRams nicht verarbeiten (256MBit x 8 = 256MByte der Stein). Falls Sie einen 256er kaufen wollen, achten Sie auf Chips beiderseits der Platine (128MBit pro Chip x 16 = 256MByte der Stein).
     
  5. ReneW

    ReneW Megabyte

    Registriert seit:
    28. Mai 2000
    Beiträge:
    2.486
    Es gibts aber auch 128Mbit Speicherbausteine mit 8MBit und 32MBit Dichte. Aus ersteren wurden 64MB Module gefertigt und aus letzteren 256 & 512MB Module, die aber in der Regel von Desktop MoBos nich unterstützt werden.
    Am einfachsten wäre es, wenn man die interene Organisation eines Chips wüsste.
    128Mbit
    8Mx16
    <B>16Mx8</B>
    32Mx4
    wie man sieht ergibt die Angabe immer 128 und das gleich ist dann natürlich auch bei 64, 256 oder 512Mbit Chips.
     
  6. Denniss

    Denniss Megabyte

    Registriert seit:
    23. Juli 2000
    Beiträge:
    1.289
    128MBit Speicherdichte bedeutet 16MByte pro Speicherchip oder 128MByte Modul mit 8 Speicherchips bzw 256MByte Modul mit 16 Speicherchips
    64MBit Dichte wäre 8MByte pro Chip und 256MBit 32MByte pro Chip usw usw usw
     
  7. grattex

    grattex Byte

    Registriert seit:
    12. Februar 2002
    Beiträge:
    124
    Vielen Dank für die Info. Ich habe mir inzwischen ein "schlaues" Buch zugelegt, wo viel Wissenswertes über Speicher usw. drinsteht - leider steht auch im "schl. Buch" nicht alles :-(
    Daher noch eine nachfrage: 128Mbit Speicherdichte? Was ist darunter zu verstehen, woran erkennt man solche Module, welche Bezeichnungen tragen die?
    Danke schon mal.
     
  8. QDI Technik

    QDI Technik Kbyte

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    165
    Hi !

    Ich kann nur wiederholen was User "SteffenX" bereits erwähnt hat. Das Problem liegt Chipsatzseitig.

    Kurzum: Sie brauchen einen neuen Riegel, welcher 128Mbit Speicherdichte bietet. Da der LX Chipsatz nur für diese ausgelegt ist.

    Tipp: Wenn du aktuelle HDDs betreiben möchtest, solltest du dir das neueste BETA BIOS von unserer BETA Area runterladen. Du hast dann volle ACPI Unterstützung für NT basierende OSs und ausserdem die Möglichkeit, HDDs bis maximal 80GByte zu betreiben. Sicher ne interessante Info für dich.
     
  9. grattex

    grattex Byte

    Registriert seit:
    12. Februar 2002
    Beiträge:
    124
    Hi, war leider ne Weile krank ;-(, konnte daher das Thema / Problem nicht zu Ende bringen.

    Board ist ein QDI Legend V mit Intel 440LX Chipsatz. Die Speichermodule, die ich probiert habe, sind durchweg einseitig bestückt.
    Dazu noch eine Frage: ein oller Dell-PC (Optiplex GN aus dem Keller) will sich nicht aufrüsten lassen. Fast das gleiche Problem: SDRAM-Steckplätze, aber die Speichermodule werden überhaupt nicht erkannt. Was kann das sein?
    Grattex
     
  10. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo,dein Board kommt mit den Chips des 133er Riegels nicht klar. Hatte letztens auch so einen Riegel - Infineon 128MB Cl3 PC133 mit nur 4Chips - wurde auf einem BX-Board nur als 64er erkannt, auf einem Board mit Ali-Chipatz läuft er problemlos.

    MfG Steffen
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen