Speichertricks der PC-WELT: Windows komplett im I-Ram

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von BLUE-SKY, 2. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BLUE-SKY

    BLUE-SKY Megabyte

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    1.332
    In der Praxis ist die Erstellung eines RAID 0 auf zwei Solid State Laufwerken wie dem i-RAM jedoch noch weniger zu empfehlen als bei regulären Festplatten. Zwar könne man nicht behaupten, dass sich Bitfehler bei Speicherchips heute häufiger einschleichen als bei Festplatten, allerdings handelt es sich um ein vergleichsweise seltenes Produkt, das mit verschiedenen Konfigurationen und unter verschiedenen Anforderungen weit weniger erprobt ist als gute alte Festplatten. Wie bei RAID 0 üblich ist der gesamte Speicherbereich verloren, wenn ein einzelnes Laufwerk aus welchem Grund auch immer ausfallen sollte, daher ist Vorsicht geboten.

    Kostenrechnung

    Nachdem nun auch ein paar Nachteile vorhanden sind kommen wir zur wichtigsten Frage: Was kostet der Spaß? Gigabyte spricht von etwa 150 Euro für die i-RAM-Karte. Zusätzlich muss jedoch noch DDR-Speicher angeschafft werden. Weniger als 2 GB machen unseres Erachtens heute keinen Sinn mehr. Für die Installation von Windows sind schon 4 GB angebracht. Macht entweder etwa 180 Euro für vier 512-MB-DIMMs (2 GB) oder 360 Euro für vier Gigabyte-Module. Tempo und Latenzzeiten lassen wir an dieser Stelle einmal außer Acht.

    Es ergibt sich somit eine Investitionssumme von insgesamt etwa 300 Euro für eine Ausstattung mit 2 GB oder knapp 500 Euro mit 4 GB Speicher. Dafür erhält man derzeit etwa fünf Festplatten zu 250 GB, also 1.25 Terabyte an Speicherplatz, drei Laufwerke im Bereich um 300 GB oder zwei Festplatten in der 400-GB-Gegend- je nach Gusto.

    Im Austausch gibt es einen sehr schnellen Solid-State-Datenträger, der absolut geräuschlos arbeitet, RAM-Disk-Lösungen (Hauptspeicherbereiche werden dabei zu einem Speicherlaufwerk mitsamt Laufwerksbuchstaben gemacht) unkomfortabel erscheinen lässt und zudem ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis als andere Solid-State-Produkte bietet. Letztere werden meist an zahlungskräftige Geschäftskunden verkauft, die den Mehrpreis für die Mehrleistung zu zahlen bereit sind. Ein vergleichbares Produkt gibt es für etwa 500 Euro derzeit unseres Wissens nicht.
     
  2. koech

    koech ROM

    Registriert seit:
    26. Dezember 2005
    Beiträge:
    1
    ...schön, daß Ihr mit das "I-Ram" ausprobiert habt! Und wo kann ich das nun kaufen?
    Den Link zu "www.gigabyte.de" hättet Ihr euch sparen können, dort gibt es keinerlei Hinweise auf das "I-Ram"!
    Ich habe derzeit keinen Shop gefunden, der das "I-Ram" im Angebot hat!
    Falls ich nur nicht ausgiebig genug gesucht haben sollte, schickt mir bitte die Links...
     
  3. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    ram-festplatten gibts doch schon ewig. hatte mal auf der uni das "vergnügen" mit einer workstation arbeiten zu müssen die etwas ähnliches hatte (und zu dem zeitpunkt war der rechner schon alt).

    fazit: das laufwerk war zwar relativ schnell aber klein und die workstation hölle instabil. beim ersten absturz hat mich das die arbeit von mehreren stunden gekostet - weil die auf der ram-platte war und die helden die stützbatterie jahrelang nicht getauscht hatten....
     
  4. Wartl

    Wartl ROM

    Registriert seit:
    26. Dezember 2005
    Beiträge:
    1
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen