Spyware-Klage: US-Firma einigt sich mit Generalstaatsanwalt

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von cheff, 16. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Interessant wäre gewesen, wieviel Geld mit der "Software" eingenommen wurde. Wenn das mehr als 7,5 Millionen waren, hat die Firma immernoch einen Gewinn erzielt und das sollte ja eigentlich nicht der Fall sein. Zudem sollte man sie verpflichten noch eine Uninstallroutine zu schreiben, damit die Software wieder gelöscht werden kann und die Server so einstellen, dass von der beanstandeten Software keine Daten mehr empfangen werden können.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen