Start der Sercives beeinflussen

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von micbur, 26. Dezember 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. micbur

    micbur Kbyte

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    482
    Hallo,

    ich finde die Reihenfolge im Bootvorgang von Windows merkwürdig. Der Desktop ist zwar schon nach wenigen Sekunden nach dem Einschalten zu sehen, aber ich kann trotzdem eine halbe Minute nichts machen. Nicht einmal mein Antivirus ist nach dem Anmelden geladen.

    Im Prinzip ist Windows noch gar nicht bereit. Weder Explorer, noch Internetverbindung sind bereit. Und so werden auch andere Services erst lange nachdem ich den Desktop sehe, gestartet.

    Blöderweise tut der Rechner in dieser ganzen Zeit nichts. Weder die CPU ist ausgelastet, noch macht die Festplatte irgendetwas. Es ist ganz so, als wäre da irgendwo ein Problem oder Fehler.

    Wie finde ich nun genaueres raus?

    Ciao micbur
     
  2. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Da gibt es nichts zu finden. Das ist ein altbekannter Trick von Microsoft, um die Bootgeschwindigkeit beim subjektiven Empfinden zu beschleunigen.
     
  3. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.590
    Man könnte mit dem externen MS-Tool "BootVis" den Startvorgang von XP analysieren und optimieren lassen. Aber es ist nicht ungefährlich. Es soll schon vorgekommen sein, dass es zu Tatalausfällen gekommen ist.
    Als Sicherheitsvorkehrung würde ich vor dem Einsatz ein Systembackup machen.
    http://www.windows-tweaks.info/html/bootvis.html

    Win2k/XP laden vorab (NT-)Systemdienste, bevor die eigentlichen Autostartprogramme geladen werden und das System zur Verfügung steht. Umso mehr Systemdienste automatisch gestartet werden, umso länger rödelt der PC anscheinend grundlos rum.
    Man kann auch von Zeit zu Zeit die Auslagerungsdatei beim Runterfahren löschen lassen. Dann wird sie beim Hochfahren komplett neu geschrieben und der Systemstart läuft dann beim nächten Hochfahren meist etwas flüssiger ab, was man an dem gleichzeitigen Erscheinen aller Desktopsymbole erkennt, wenn sie vorher unregelmäßíg eingeblendet wurden. Am einfachsten geht das mit XP-Antispy, worin das Löschen schnell aktiviert/deaktiviert werden kann.
     
  4. seto

    seto Kbyte

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    342
  5. micbur

    micbur Kbyte

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    482
    Danke für die zahlreichen Antworten.

    Also das mit dem Booten nervt wirklich, weil der Rechner in dieser Zeit wirklich nichts macht. Wie oben beschrieben, keine Festplattenaktivität, keine CPU-Last.

    Ich habe erst einmal XP-Antispy runtergeladen und einige Dienste beim Starten deaktiviert. Das hätte ich zwar auch schon anders machen können, aber ... naja!

    Ciao, micbur
     
  6. MissAntroph

    MissAntroph Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. Februar 2004
    Beiträge:
    633
    bootvis wurde von MS zurückgezogen, weil es buggy war und vielen das System ruiniert hat.
     
  7. MissAntroph

    MissAntroph Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. Februar 2004
    Beiträge:
    633
    Gut. Das war etwas oberflächlich von mir.
    Aber in diesem Fall hier wurde es ja einem Endanwender und keinem Entwickler empfohlen.
     
  8. MissAntroph

    MissAntroph Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. Februar 2004
    Beiträge:
    633
    Da hörte ich anderes...Aus diesem Grund wurde es auch von MS für den Endanwender zurückgezogen....
    Aber egal...deswegen streit ich nicht.:D
    Pinguine brauchen kein Bootvis...da gehts mit gedit...:D
     
  9. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Nochmal : das ist unter XP ganz normal.Ob dein Bootvorgang unabhängig davon zulange dauert, ist eine andere Frage. Wer für eventuelle Verzögerungen in Frage kommt, erfährt man in der Tat am besten mit BootVis; dabei muss man noch gar nicht die Optimierungsfunktion dieses Tools verwenden. Man verwende die Funktion : Next Boot &Drivers Delay.
     
  10. mschuetz

    mschuetz Kbyte

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    267
    aber zusätzlich den Windows-Explorer oder ähnliches um nach riesigen Dateien zu suchen. Bei mir hat das Programm nur eine sehr geringe Verbesserung gebracht aber jedesmal Dateien zwischen 500 und 750 Megabyte hinterlassen.
     
  11. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @micbur

    Es kann natürlich auch sein, dass du bei einer DSL-PPPoE-Verbindung deiner Netzwerkkarte keine feste IP gegeben hast bzw. die Bindung von TCP/IP an die Karte nicht deaktiviert hast. Dann tritt auch ein solches typisches Verzögerungsphänomen auf, weil vergeblich ein DHCP-Server gesucht wird, bis das OS schließlich auf der Basis des APIPA-Mechanismus selbst eine IP vergibt.
     
  12. seto

    seto Kbyte

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    342
    Hi micbur,
    Bitte nimm Dir 1 Min. Zeit und lies Dir den o.g. link durch, denn wie franzkat bemerkt hatte, wird es daran liegen.

    seto
     
  13. micbur

    micbur Kbyte

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    482
    Hi franzkat & seto,

    wow, also franzkat hatte Recht würde ich mal sagen.
    Ich hänge hier hinter einem Router, daher fällt der Hinweis von seto flach. Nachdem ich die IP und alles weitere dazu manuell eingegeben hatte, bootete der rechner viel schneller und wartete nicht mehr so lange.

    Es funktioniert auch sonst alles weiter. (Muss man ja testen ;-))

    Danke nochmals & Ciao, micbur
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen