1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Startprobleme und cpu-rücksetzung

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von meshsmooth, 14. Juni 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. meshsmooth

    meshsmooth ROM

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    7
    hallo, ich bin neu hier und grüße Euch alle!

    Mein System ist 1,5 Jahre alt und besteht aus folgenen Komponenten:

    Board: Asus A7N8X, Biosversion 1007
    CPU: Athlon XP 2600 (FSB 333), 2083 Mhz
    RAM: 2x Kingston 512 MB
    Grafik: ATI 9500 Pro
    HD: 2x Maxtor 160 GB
    Netzteil: proSilence, 420W, 3,3V, 28A

    Das Problem besteht erst seit wenigen Tagen und kommt immer häufiger vor: Der Rechner wird normal runtergefahren. Manchmal braucht der Rechner mehrere Anläufe um zu starten! Das ist total ätzend! Das sieht folgenermaßen aus:
    1. Man drückt den Powerknopf und das System startet
    2. System geht nach 1-3 Sekunden wieder aus und die Power-Lampe leuchtet noch.
    3. Der Powerknopf muss ca. 4 Sekunden gedruckt werden, damit das System richtig ausgeschaltet wird.
    4. Nach mehreren Versuchen klappt es irgendwann mal.

    Wenn der Rechner Startprobleme hatte, wurde die CPU auf 1250 Mhz runtergestellt. Bevor das System hochgefahren wird, kommt eine entsprechende Meldung die ca. so lautet: "CPU wurde auf 1250 Mhz runtergestellt, da das System nicht ordungsgemäß runtergefahren wurde. Mit "Del" gelangen Sie in das Bios".

    Wenn ich in das Bios gehe, ist alles noch richtig eingestellt und ich muss nur nochmal speichern bzw. das Bios wieder verlassen. Danach ist die CPU wieder richtig getaktet. Wenn ich nicht ins Bios gehe und das System einfach hochfahrenlasse, ist auch in Windows die Taktung von 1250 Mhz zu entehmen.

    Ich habe auch schon ein CMOS-Reset durchgeführt, hat aber das Problem nicht behoben. Die CMOS-Batterie auszuwechseln hat leider auch nicht geholfen.

    Weiß jemand, was hier los ist?? Hoffentlich kann mir jemand helfen...

    lg - meshsmooth
     
  2. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Wahrscheinlich ausgelutschte Elkos im Netzteil oder auf dem Motherboard.

    J3x
     
  3. meshsmooth

    meshsmooth ROM

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    7
    und wie bekommt man das raus? ich kann das netzteil doch nicht einfach öffnen...
     
  4. SpliffDoc

    SpliffDoc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    16. Februar 2002
    Beiträge:
    997
    ...nö, aber testweise ein anderes nt einbauen. :D

    gruss spliffdoc
     
  5. meshsmooth

    meshsmooth ROM

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    7
    Das finale Resultat:
    Es war das Netzteil !! Sehr merkwürdig. Es ist ein Markenteil von Silentmaxx und hat 450 Watt. Der PC hatte aber nur Startprobleme und ist nicht während des Betriebes einfach ausgegangen. Komischerweise waren die Startprobleme beseitigt, als ich eine HD abgeklemmt habe. Das Ding ist gerade mal 1,5 Jahre alt, ist allerdings gute 100 Stunden die Woche gelaufen.

    Werde das Ding einschicken. Mal sehen, wie gut oder schlecht der Service ist.

    Habe mir allerdings schon ein anderes von LC Power gekauft (550 Watt). Dieses NT kann man bei ebay neu für 25 Euro bekommen und ich kann es absolut empfehlen. Es ist noch eine recht unbekannte Marke hat aber top Testauswertungen (auf diversen Hardwaresites). Meine cpu hat damit ganze 5 Grad weniger, weil das ding einen 12 cm Lüfter hat und die Luft einfach nur so raussaugt. Das Schönste ist: Man hört das Ding überhaupt nicht !! Die Werte sind auch absolut top. Bin total begeistert...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen