1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Steckdosen Auslastung?

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von HeldvomFeld, 27. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. HeldvomFeld

    HeldvomFeld Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2005
    Beiträge:
    146
    Da ich gerade ein bisschen Zeit habe, wollte ich mal ein Problem ansprechen das ich seit längerem habe(genau genommen seit dem Kauf meines neuen PCs) mich aber nicht weiter gestört hat.

    Ab und zu fliegt bei mir die Sicherung raus wenn ich den Schalter für meine Steckdosenleiste umklappe. Ab und zu heißt, alle 50-60 Einschaltversuche. Bei den restlichen Versuchen funktioniert alles tadellos und läuft >24h.

    An der Leiste hängt(ist schon einiges:eek:):
    - Pc mit Athlon64 3700+, 6600Gt, Gigabyte MB, Tagan TG430-U15
    - 17" Bildschirm
    - Drucker
    - Scanner
    - Schreibtischlampe
    - Verstärker
    - Kühlschrank
    - Schallplattenspieler
    - Router
    - DSL-Modem

    Wenn ihr genauere Daten braucht sagt bescheid.
    Wie gesagt das Problem ist seit dem neuen Pc aufgetreten.(Beim alten Pc Sempron2200 waren die selben Geräte angeschlossen)

    Die Frage daher...hab ich einfach zu viel Verbraucher an einer Steckdose???

    Hasta la vista!
     
  2. HeldvomFeld

    HeldvomFeld Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2005
    Beiträge:
    146
    Aja hab ich vergessen zu sagen(sry :nospam: )

    Ausprobiert hab ich noch nichts(wie andere Geräte z.B. Kühlschrank zu entfernen) da die Chance ja kleiner 1 zu 50 ist.
    Da fällt mir grad ein...mein Großvater hat so ein Gerät um seine Stromkosten zu zählen und da sind ja auch Daten wie Leistung,... dabei. Die könnte ich mal posten falls sich das Problem nicht schon davor löst.

    Hasta la vista!
     
  3. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hi!
    Ich denke, an Deiner Vermutung könnte was dran sein: an den meisten Steckdosenleisten, die ich kenne, steht sowas von z.B. "max 3000 W" - und Deine ganzen angeschlossenen Geräte haben wohl sicher soviel. Abgesehen davon könnte auch Dein FI-Schalter im Sicherungskasten trennen, weil bei irgendeinem Gerät die Isolierung (auch der Kabel) nicht ganz in Ordnung ist.
    FI-Schalter ist der große rechteckige Hebel im Sicherungskasten.
    Abgesehen davon läuft bei Deiner jetzigen Konstruktion permanent der PC mit (ca 5 W / Stunde), denn das Netzteil eines ATX-PC's schaltet sich niemals völlig ab. Ich habe deswegen alles, was mit PC zu tun hat, an einer separaten Überspannungs-geschützten Steckerleiste und schalte damit komplett an oder aus.
    Gruß :)
    Henner
     
  4. normalbürger

    normalbürger Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    3.212
    :totlach:

    Das ist doch nicht dein Ernst oder? Was sagen denn deine Nachbarn zu den Lichtschwankungen wenn du das Ein/Ausschaltest ? :)

    Im Ernst: Du erzeugst Spitzenlast wenn du alle die o.g. Geräte gleichzeitig ans Netz nimmst und das verträgt keine Sicherung.
    Spendier dir noch 2 Steckdosen mit schalter und schalte diese im Abstand von ca. 3 Sec. nacheinander ein.
     
  5. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    ... außerdem gehört ein Kühlschrank eigentlich permanent ans Netz, oder?

    Das Problem sind die Unzahl von Trafos, die Du für die diversen Geräte brauchst. Alle ziehen beim Einschalten viel mehr Strom als wenige Sekundenbruchteile danach.

    Klar, irgendwann kommt es dann auch noch auf die Gesamtlast an. Wenn die Sicherung für 10A gut ist, dann, ist eben bei 2300W Schluß, aber dafür wär dann noch ein Heizlüfter oder ein Bügeleisen mit dranzuhängen. Logo: Es ist eigentlich üblich, daß eine Sicherung nicht nur eine Steckdose absichert. Da wären dann wohl die anderen Verbraucher, die auch ausfallen, wenn mal wieder die Sicherung rausgeflogen ist, mitzuzählen.

    MfG Raberti
     
  6. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    mal abgesehen davon, dass sich mir der sinn eines mit dem pc abgeschalteten kühlschranks entzieht:
    du könntest 2 oder 3 master/slave steckerleisten hintereinander stecken. die haben eine reaktionszeit von ca 1 sekunde und damit verteilen sich die anlaufspitzen der geräte etwas.
     
  7. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Das verstehe ich auch nicht, schaltet der immer seinen Kühlschrank mit dem PC aus ??.. :)

    Der Kompressor vom Kühlschrank hat zum Beispiel einen hohen Anlaufstrom, für den 17 Zoll Monitor gilt das gleichfalls (Entmagnetisierung beim Einschalten).
     
  8. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Das ist nicht wirklich dein Ernst oder .. :)
    ich denke es reicht wenn er den Kühlschrank auf eine andere Steckdose legt.
     
  9. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hi!
    Er hat ja nur Steckdosenleiste gesagt, von abschaltbar oder nicht war nicht die Rede, das habe ich ins Gespräch gebracht.
    Gruß:) :wink:
    Henner
     
  10. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Wieso.. schreibt er doch

    Oder er hat halt alle 60 mal einen Treffer dass zu der Zeit auch der Kompressor anspringt.. :)
     
  11. Fiorina

    Fiorina Kbyte

    Registriert seit:
    14. Juli 2000
    Beiträge:
    159
    Ich hab ner Freundin einen Pc gebaut der hatte im Betrieb nur gemessene 100 Watt (Netzteil von Hec). Da flog zu 90% die Sicherung beim Einschalten über Netzleiste raus. Kurz darauf Wohnungswechsel und Problem weg (obwohl in der neuen Wohnung mehr an einer Sicherung hängt). Da wahren wohl die Sicherungen (FI Schalter) etwas empfindlich.

    Das mit dem Kühlschrank an der selben Leiste finde ich auch merkwürdig.
     
  12. cheffe2000

    cheffe2000 Byte

    Registriert seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    35
    Hallo,
    ich habe meinen PC, den Monitor und einen Drucker an einer Steckdosenleiste mit Schalter. Gelegentlich fliegt mir auch beim Einschalten der Leiste die Sicherung raus. Wenn ich allerdings den PC ausschalte, dann die Leiste ein und anschl. wieder den PC einschalte klappts immer.

    Ich glaube aber, das das Problem am Stromkreis an sich liegt.
    Wenn z. Bsp. die Microwelle, die im gleichen Stromkreis-natürlich nicht an der Leiste- hängt, läuft, oder der Wasserkoch passiert es häufiger
     
  13. HeldvomFeld

    HeldvomFeld Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2005
    Beiträge:
    146
    Als der Kühlschrank ist nur so ein Miniding. Normalerweise fürs Auto gedacht...Der wird auch nicht immer benutzt(nur wenn was drin ist, dann bleibt er an und alle anderen Geräte auf standby)

    Ich sag schon mal vielen Dank und muss mir halt doch noch ne Steckdose herziehen.

    Da du das mit der Lichtschwankung erwähnst. Ich hatte vor nen Monat noch en zweiten Pc im Zimmer und wenn ich dann beide angeschaltet hab gab es sowas. Das hab ich dann auch leiber wieder sein lassen.

    Jetzt weiß ich auch was des Master-Slave bei diesen Steckdosenleisten bedeutet die man noch nicht so lange kaufen kann.

    Thx a lot!

    Hasta la vista
     
  14. Michael_x

    Michael_x Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    1.019
    hmmm

    was für ein automat ist es denn?

    10A 16A?

    welche charakteristika hat der automat

    B,C, H, L?


    H-Automaten sind nicht gerade einschaltfest!

    ein automat soll bei dem 5fachen nennstrom innerhalb von 0,2 sek. auslösen.
    d.h. ein B 16A Automat löst bei 80A aus (Ansprechzeit 0,2sek)
    Alles was unter 16A liegt, ist im grünen bereich.
    ist es nun ziemlich warm im sicherungskasten, kann es u.U. schon passieren, das der automat bei 12-13-14A auslöst.

    was du nun schilderst, sind einschaltspitzen.

    wenn der monitor und der pc gleichzeitig einschalten, ziehen beide netzteile für etwas mehr als 0,2sek ein spitzenstrom von mehr als XX Ampere.
    wenn beide nun gleichzeitig (alle 50-60 versuche) schalten, fliegt die sicherung.

    du kannst es wie folgt ändern:

    lass den automaten von einer fachkraft ersetzen (C 16A)
    automaten mit dieser kennlinie sind eigendlich für motoren gedacht, und sinn etwas "pflegeleichter".

    übrings, je öfters ne sicherung fliegt, desto eher macht sie es in zukunft, soll heissen, die mechanik leiert mit der zeit aus.

    @ henner

    ob ne steckdosenleiste nun 10A (2300w) oder 16A (etwas über 3500w) abkann, ist der sicherung sowas von egal....
    die angaben beziehen sich auf die dauerleistung, die über die leiste gezogen werden kann. ausschlaggebend für die angabe ist die erwärmung beim betrieb.


    dies problem was HeldvomFeld beschreibt wird in zukunft öfters auftreten.

    grund sind eigendlich die spulen und kondensatoren in den netzteilen der geräte.

    je größer diese sind, desto größer der einschaltstrom des netzteils....
     
  15. HeldvomFeld

    HeldvomFeld Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2005
    Beiträge:
    146
    Danke erst mal für die ausführliche Antwort...du schinst dich ja echt auszukennen.

    Also ich hab einen B10.

    Reicht es nicht wenn ich die einzelnen Einschaltvorgänge etwas zeitlich verschiebe???
    Oder fragen wir mal so...wieviel kostet so ein C 16A?

    Hasta la vista!
     
  16. brzl

    brzl Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    730
    Ein bisschen Roulette ist bei Deiner Anlage auch dabei: Die Spannung wechselt pro Sekunde 100 mal zwischen 0 V und + 325 V respektive 0 V und -325 V. Wenn Du gerade beim Spannungsmaximum schaltest, kann da schon ein saftiger Einschaltstromstoss fliessen, wenn Du bei 0 V schaltest, passiert gar nichts. Aber unsereiner hat dieses Timing nicht so im Griff.

    PS. Die Einschaltstromstösse sind heute nicht mehr so problematisch wie früher, als man beim Einschalten kiloweise Trafoeisen magnetisieren musste. Heute haben wir oft die kleinen leichten hochfrequenten Spannungswandler. Aber Siebkondensatoren muss man auch da beim Einschalten zuerst mal aufladen.

    PS. Ooops, ich sehe gerade, Michael hat bereits einiges vor mir geschrieben :)
     
  17. Michael_x

    Michael_x Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    1.019
    joa hat er....


    ein c16er kostet ca. 10 euro
    ein b16er würd wahrscheinlich schon reichen, da liegste bei ca. 5-6 euro

    OHNE montage... da musste mal nen strippenleger fragen....
     
  18. Michael_x

    Michael_x Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    1.019
    naja, nun gehen wir zu sehr in die materie....

    du kannst natürlich ne zeitverzögerung bauen, die beim 0v schaltet.... :D

    ein b10 = 2300w max.
    auslösestrom 50A

    mit dem moni und dem pc kommste da schnell hin....

    entweder zu schaltest erst den monitor ein und dann den pc, oder andersrum

    aber mal anders gefragt....

    wieoft nutzte den pc am tag?
    mehrmals?

    dann frag ich mich, wieso du das über ne leiste schaltest...
    erstmal die kohle die du hier einsparst wirdste bei der batterie wieder ausgeben müssen. denn wenn du das NT abschaltest, werden die uhr, sowie die bioseinstellungen über batterie versorgt...
    ich hab zwar nicht die ahnung, wie teuer die batterie ist, aber ich rechne mal mit 2-3 euro
     
  19. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hi!
    "erstmal die kohle die du hier einsparst wirdste bei der batterie wieder ausgeben müssen. denn wenn du das NT abschaltest, werden die uhr, sowie die bioseinstellungen über batterie" - dazu sage ich nur, daß ich seit 1996 mit ausschaltbarer Steckerleiste (an beiden PC's) arbeite und in der zwar Zeit einem Haufen anderer Leute ihre Batterien gewechselt habe, selbst aber nie auch nur eine einzige zusätzliche Batterie gebraucht habe.
    Überzeugend, oder?
    Und das andere mit den 5 W pro ATXNetzteil pro Stunde ist auch ganz schlicht eine Tatsache.
    Gruß :)
    Henner
     
  20. Necromanca

    Necromanca Megabyte

    Registriert seit:
    8. August 2000
    Beiträge:
    1.731
    Aber sonst gehts Dir noch gut? Da fehlt ja nur noch eine Doppelkochplatte und eine Waschmaschine um das Stromkabel zum glühen zu bringen.

    An eine EDV-Steckdosenleiste sollte man nur das anschliessen, was mit dem PC zu tun hat. Alle Geräte sollten mit den integrierten Schalter ausgeschaltet werden bzw. einzeln nach Betätigung des Leistenschalters zugeschaltet werden. Der Schalter in so einer Leiste ist nicht dafür gedacht den halben Haushalt auf einmal einzuschalten! Ein Kühlschrank sollte sowieso immer eine eigene Steckdose bekommen (er ist doch auch immer an). Verstärker und Plattenspieler? In welchem Jahrtausend lebst Du eigentlich, aber wenn es denn sein muß: Verstärker natürlich auch getrennt von der Leiste ein und ausschalten, Plattenspieler gehen erst in Betrieb wenn man den Tonarm bewegt und der Teller sich dann dreht.

    Was hast Du da eigentlich für eine Sicherung am Zähler? Bitte keine Schmelzsicherung mit Alufolie als Leiter nehmen, dann steht irgendwann die Bude in Flammen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen