1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Stepping AQZEA/AQXFA/AQZFA

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Ratek, 10. Oktober 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ratek

    Ratek Byte

    Registriert seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    9
    Hi Leute

    Hab mal ne Frage zu den Steppings... bei funcomputer sind diese drei Steppings für den Barton2500+ zu haben... welches ist von euch aus gesehen das beste? das AQZEA soll ja die besten OC-Möglichkeiten haben.. was meint ihr dazu?

    THX,

    Ratek
     
  2. SoF

    SoF Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    13. Februar 2001
    Beiträge:
    1.001
    holt euch 1700er/1800er XP+ jihub
    kumpel XP 1700+ JIHUB @ 2620 MHZ @ EPOX KT 333 Lukü (SLK 900U)
    ich mit einem total shice board ohne voltage control oder sonstiges XP 1800+ @ 2230 MHZ @ 1,65V - die prozis rocken einfach...

    ...Greetz SoF
     
  3. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Wenn man bedenkt wieviele mögliche Varianten sich ja nun allein schon hinter der OPN verbergen können, ist es für mich nicht unbedingt ungewöhnlich diese halt über Buchstaben bzw. Zahlen zu "verschlüsseln", damit halt keine ellenlange Kolonen aufgedruckt werden müssen.

    Der Rest (Stepping) dient z.B. bei einer Reklamation gleich in Verbindung mit dem Fertigungsdatum dazu eine entsprechende Zuordnung herstellen zu können. Auch dies in "Klarschrift" aufzudrucken, würde den Raum auf dem Prozessor in jeglicher Hinsicht sprengen. Andererseits "OttoNormalUser" sollte dies doch nicht interessieren was sich dahinter verbirgt. Sicherlich würde es User wie dich und auch noch einige andere hier im Forum mehr als nur "brennend" interessieren, was dahinter steckt.

    Über ein Tabellenblatt bzw. eine Datenbank hat man über die Codierung doch jederzeit Zugriff auf die "klarschrift" , sofern man sie nicht im Kopf hat.

    Bzgl. MCI/MDT RAM, mein persönlicher Favorit. Denn deren Performance ist einfach nur spitze und liegt noch etwas über der von Orig. Infineon, so auch meine persönl. Feststellung.
    Der Service und Support von denen kann sich wirklich sehen lassen und die Preise sind für die gebotene Leistung mehr als nur in Ordnung - halt ein kleiner Geheimtipp :)

    Dir auch noch ein schönes Wochenende

    Andreas
     
  4. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
    Danke für die ausführliche Antwort.

    Dass du keine Insider-Informationen ausplaudern darfst, ist mir klar.

    Schleierhaft ist mir allerdings, warum AMD selbst die OPN quasi kodiert (ist doch nun kein Geheimnis).

    Wenn die weiteren Kodierungen "geheim" sind und sie der User nicht entziffern kann, wieso werden die überhaupt angegeben?
    Was hat denn AMD davon, diese aufzudrucken?

    Was Ram betrifft, dürfte die Corsair & Co.-Blase ja inzwischen geplatzt sein. Neben Infineon bin ich noch mehr ein Fan von MCI/MDT weil ich denke, dass es dort noch weniger Ausreißer gibt.

    Schönes Wochenende!
    Ferdi
     
  5. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo Ferdi,

    was soll ich dazu sagen, erst einmal etwas mit Kopf schütteln.

    Über das Stepping wird nicht die Reinheit des Siliziums codiert, soviel steht auf jeden Fall fest. Dass kann ich noch ausplaudern. Ich bin z.B. im Besitz eines 2600+XP (333er FSB) mit AIUHB-Stepping gefertigt in KW46/ 02. Gleiches Stepping wird heute noch beim 2600+XP (333 MHz FSB) mit KW 38/03 gefertigt und ausgeliefert. Ich glaube kaum, dass AMD sich vom 2600+XP (333er FSB) seinerzeit zig Millionen Siliziumscheiben in gleicher Qualität gefertigt und auf Lager gelegt hat um sie heute noch auszuliefern.
    Im Übertaktungsvergleich liegt mein XP mit einer A-Codierung bzgl. Waferlage um 250 teilweise 300 MHz (effekt. Taktung) höher als ein gleicher XP mit gleichem Stepping aus aktueller Fertigung mit einer H-Codierung bzgl. der Waferlage.

    Dieser, mein 2600+XP läuft bei mir als 3200+XP (400 MHz FSB) mit 1,6 V VCore stabil, wobei er einer 2700+XP Fertigung entstammt und definitiv bei einer Qualitätsprüfung seitens AMD dort auch durchgefallen ist (ich war selbst bei einer Prüfung zugegen) bei einer meiner Töchter einwandfrei stabil.

    Die Qualitätsmassstäbe die AMD an seine Prozessoren setzt, sind auf keinen Fall von der Hand zu weisen und berechtigt. Sicherlich weisen einige Prozessoren ein enormes OC-Potential auf, nur dieses vom Stepping abhängig zu machen ist Unsinn.

    AMD wird sich bzgl. der codierten Daten auch in Zukunft tunlichst dazu ausschweigen, was sich dort hinter verbirgt. Selbst meinem besten Freund würde ich die sich dahinter verbergenden Dinge nicht anvertrauen wollen. Die Strafe(n) die man sich fürs Ausplaudern einhandelt, setzen dich bis zum Lebensende vollends in den finanziellen Ruin denn dafür hat man ja ein NDA unterschrieben und ist daran gebunden.

    Sicherlich würde ich einem Prozi mit dem Stepping AQZFA und einer A-Codierung bzgl. Waferlage eher zustimmen bzw. kaufen wollen, als einen mit AQZEA oder AQXEA mit A-Codierung oder wie in deinem geposteten Link mit einer H-Codierung.

    Aber dazu schweigen sich ja alle Testseiten tunlichst zu aus, weil sie sehr wahrscheinlich nicht über entsprechende Infos verfügen oder aber auch nicht plaudern dürfen. Über die Auszeichnung der Prozis wie z.B. bei funcomputer kann ich immer wieder nur schmunzeln, weil die Waferlage vollends verschwiegen wird.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass die CPUs welche bevor sie zu solchen Reviews ausgliefert werden, vom Händler oder Distri eingehend geprüft werden, damit ja kein Schiffbruch erlitten werden kann. Denn in aller Regel erfährt man vorab was man mit der CPU vor hat und kann entsprechend selektieren.

    Ähnlich verhält es sich z.B. auch mit Original Infineon PC2700 RAM, gut 1/3 läuft bei 200/400 MHz und höher mit schärfsten Timings ohne die VCore dafür erhöhen zu müssen. Beim Rest muss entweder die VCore erhöht werden oder aber schlussendlich als PC2700 einsortiert werden, welches sich nicht übertakten lässt.

    Teils liegt es auch am Händler was er daraus macht und wie er sein Geld verdient.
     
  6. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
  7. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Es ist letztendlich vollkommen wurscht welches Stepping du kaufst - denn es hat keinerlei Aussage bzgl. Übertaktbarkeit, siehe mein Beitrag vom 08.10.03 16:30 im geposteten Link. Wofür und wozu die Steppingcodierung ist, steht ebenfalls im Link.

    Um es noch weiter zu verdeutlichen: Ich habe hier einen 2800+XP aus einer der ersten Produktionen die verkauft wurden. Dieser 2800+XP lässt sich um einiges weiter übertakten als eines der "Wundersteppings" des 2500+XP.
    Der kleine aber feine Unterschied ist, der 2800+XP stammt aus der Wafermitte und der 2500+XP mit Wunderstepping stammt 3 Reihen weiter nach Aussen (obwohl dies auch noch als Wafermitte bezeichnet wird).
     
  8. Ratek

    Ratek Byte

    Registriert seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    9
    Im besagten Beitrag wurde ja nur das AQZEA behandelt.. aber ich hatte ja nach den Unterschieden, bzw. nach dem besten Stepping gefragt.. aber trotzdem danke für den tipp!
     
  9. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen