Steve Jobs lehnt Zusammenarbeit mit Real Networks ab

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von djathlon, 25. April 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. djathlon

    djathlon ROM

    Gute Entscheidung von Steve Jobs! Von Real ist nun wirklich nicht viel zu halten!!
     
  2. Tippser

    Tippser Byte

    "nur noch juristische Probleme" = LOL
    Das "nur" ist cool.
    Genau deswegen gibt es ja den europäischen iTunesStore noch nicht.
    Ich denke, dass Apple kaum freiwillig sich so viel Zeit "lässt" auf potentielle Einnahmen zu verzichten.

    Angeblich soll ja Juni in UK, D, F Starttermin sein.
    So wie es momentan aussieht sind das aber 3 verschiedene Stores - eben genau wegen den juristischen Problemen.
    Die MI will halt an ihren eigenen Aufteilungen festhalten.
     
  3. goofy333

    goofy333 Kbyte

    Es geht hier nicht um QuickTime, sondern um iTunes (Musikhandel!), auch wenn man zum Betrieb von iTunes QuickTime benötigt.

    Dennoch bin ich mal gespannt, wann Apple endlich mit dem Musicstore in Europa in die Startlöcher kommt. Es soll da ja nur noch juristische Probleme geben (unterschiedliche Rechte in unterschiedlichen Ländern). Vielleicht sollte Apple in diesem Fall mal eine Beschwerde an den zuständigen EU-Wettbewerbskommissar richten. Immerhin haben wir ja schon seit geraumer Zeit einen gemeinsamen Binnenmarkt und da ist es nicht hinnehmbar, daß die Musikindustrie immer noch an althergebrachten Verträgen festhält.

    Gruß
     
  4. iks.P

    iks.P Byte

    ...leider wird man ja gezwungen real zu installieren. Wie zum Beispiel Amazon.

    Quick Time geht ja noch - ist ja für Mac User sowas wie MS Player.
    Doch es ist für mich schon zuviel Quick Time zu Installieren nur weil man Trailer abspielen will...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen