Stiftung Warentest: Billig-Tinte den teuren Pendants ebenbürtig

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von BodoGiertz, 23. Oktober 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Da muß man dann doch wohl nochmal nachfragen:
    Man kann
    Neupatronen vom Orig-hersteller
    Neupatronen vom Fremdhersteller
    Altpatronen neu befüllt vom Fremdherst
    Nachfülltinte vom Fremdhersteller

    bekommen. Also gegenüber dem Original drei Sparmöglichkeiten. Was da die Stiftung Warentest untersucht hat, wird man bei ihr nachlesen müssen.

    Und dann stellt sich die rechtliche Frage: Ist ein Hersteller überhaupt berechtigt, in seine Patronen Elektronik einzubauen, die das Teil nach -zB- 1000 Seiten streiken läßt? Selbst dann, wenn ein Wiederbefüllen möglich war und ggf. sogar erfolgreich durchgeführt wurde? Wer ist denn der Eigentümer von diesem blöden Druckkopf, der da auf Geheiß des Herstellers streikt? Eigentümer ist ja wohl der Enduser, der mit dem Ding machen darf, was er will.

    Und nur weil der Einzelpreis noch relativ gering ist, darf der Hersteller dem Endabnehmer ungestraft in die Suppe spucken ? Frechheit! Wo bleiben die Verbraucherschützer?

    MfG Raberti
     
  2. BodoGiertz

    BodoGiertz Kbyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    154
    ;) Tja nun isses sozusagen amtlich, aber gewusst haben wir es ja eigentlich schon immer...
     
  3. Sledge Hammer

    Sledge Hammer Byte

    Registriert seit:
    10. November 2001
    Beiträge:
    96
    Ich kann nur Jedem raten, der sich ein HP oder Epson Drucker kauft, eine zusätzliche SW-Patrone mitzunehmen. Zumindestens bei den 2 Firmen habe ich die Erfahrung gemacht. Nach mehrenen Druckvorgängen schwächeln die Patronen und schreien nach Erlösung. ;)
     
  4. 12max

    12max Byte

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    8
    Hallo,

    genau die meine ich.
    Wenn man sich einen neuen HP Drucker kauft befinden sich im Lieferumfang ja Patronen.
    Diese sind aber im neuzustand fast Leeeer ;)

    Grüsse,
    Markus
     
  5. Sledge Hammer

    Sledge Hammer Byte

    Registriert seit:
    10. November 2001
    Beiträge:
    96
    Hi,

    meinst du etwa mit Orginalpatronen, die, die sich beim Verkauf des Druckers dabei befinden? HP & Co. setzen bewusst Patronen mit geringer Füllmenge bei Druckern ein.
     
  6. 12max

    12max Byte

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    8
    Hallo,

    HP und Lexmark sind wieder aufbereitete Druckköpfe die der Qualität der originalen in nichts nachstehen.
    HP und Lexmark haben die Patronen schützen lassen deshalb ist ein Nachbau nicht erlaubt.
    Deshalb werden die Originalpatronen gereinigt, wiederaufbereitet befüllt (Alles maschinell) und abschließend noch ein Drucktest.
    Erst wenn alles perfekt ist werden die Patronen wieder verpackt.

    Die Füllstände unterscheiden sich sogar gewaltig.
    sogut wie bei jeder Patrone ist doppelt soviel tinte wie in der gleichen Originalpatrone enthalten.
    Und das sogar noch günstiger als die Originalpatrone.
    Vorallem bleiben die Finger sauber ;)
    Wer hat schon gerne schwarze Finger *ggg*

    Bezüglich des Druckerschadens...
    Da hast du Recht.
    Zu dem Thema sind ja auch die Toner heiß im Gespräch.
    Aber im normalfall (eigentlich immer) übernimmt der Patronenhersteller dann die Reparatur oder erstzt den Drucker.

    Soll ja leute geben die noch Originaltinte einsetzen ;)
    Ich auf jedenfall schon seit 5Jahren keine mehr.
    (Und) es ist noch kein einziger Drucker kaputt gegangen oder sonst was passiert.

    Die Hersteller wollen einen nur abschrecken das man die Originalpatronen kauft.
    Bei Druckern um die 50? wo soll da noch was verdient sein?

    Bis später,
    Markus
     
  7. 12max

    12max Byte

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    8
    @jenspcw
    Wenn du die Zeit und die Sauerrei dazu rechnest was nachfüllen mit sich bringt dann lieber gleich ne fertige kaufen...

    Bis dann,
    Markus
     
  8. 12max

    12max Byte

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    8
    @Sveni2211
    schick mir ne Mail mit dem Onlineshop der die Tinte für den Preis brutto verkauft.

    Zu den HP und Lexmarkpatronen da ist mehr Tinte drin als bei den Originalpatronen.

    Grüsse,
    Markus
     
  9. jenspcw

    jenspcw Kbyte

    Registriert seit:
    11. August 2000
    Beiträge:
    135
    ... ich auch. Das Nachfüllen der 710C-Patronen (sw) war immer eine Sauerrei erster Sahne! Trotz dieses Teils, in das die Patronen eingesetzt und dann von oben mit der neuen Tinte befüllt wird (auf solche Ideen kommen auch nur Inselbewohner ;-) ). Aber die Tinte war recht gut.
    Also ich probier dann mal ein bißchen rum... :-)
    Grüße
    der_skeptiker
     
  10. 12max

    12max Byte

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    8
    Kein problem.
    Der i320 ist doch aber noch ganz neu...
    Also da darf mit dem Druckkopf nichts sein.

    Der Druckkopf beim i320 müsstest du ausbauen können.
    Bei sh-op.de haben die auf Anfrage auch so nen Druckkopfreiniger.
    Den ausgebauten Druckkopf einfach mit den Düsen nach oben hinlegen.
    Dann mit einer Spritze o.ä. den Druckkopfreiniger auf die Druckdüsen träufeln (nicht so viel das es runterläuft nur so das die Düsen abgedeckt sind und nicht mit der Nadel den Druckkopf berühren.) Nadeln gibts übrigens für wenige cent in den Apotheken.
    Dann den Druckkopfreiniger 1-3std. einwirken lassen.
    Je länger desto besser aber aufpassen das er nicht trocknet also immer nachgeben wenn er verdunstet.. (passiert aber nur wenn der Druckkopf auf der Heizung liegt *ggg*)

    Alternativ würde ich als erstes heißes Wasser kochen.
    Dann ein Tempo (oder Küchentuch) in eine Schale (z.B. Untertasse) legen das heiße Wasser so draufgeben das das Tempt vollgesogen und heiß ist.
    Dann den Druckkopf kurz drauf draufpressen.
    Die Hitze sollte eigentlich die Verstopfung lösen.
    Ansonsten mit der ersten Methode hab ich noch jeden Druckkopf frei bekommen :)

    Aufpassen das die Schaltkontakte nicht nass werden!

    Soweit so gut :)

    Du siehst wir hatten da auch schon so unsere Erfahrungen ;)

    Bis dann,
    Markus
     
  11. Sveni2211

    Sveni2211 Kbyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2001
    Beiträge:
    211
    Also ich hab auch nen PSC 2110. Und wenn ich da jetzt die Preise der Fremdtinte sehe (18/25 Euro), dann hab ich kein Problem damit mir Originaltinte für 15/29 Euro zu holen. Das lohnt sich da nicht...
     
  12. jenspcw

    jenspcw Kbyte

    Registriert seit:
    11. August 2000
    Beiträge:
    135
    hm , das habe ich schon gemacht und es streift immer noch, wenn auch weniger. Ist wohl evtl. auch 'ne Düse am Druckkopf verstopft. Ich probier' dann mal die Tinte von sh-op.de.

    Danke Dir, Markus!
     
  13. 12max

    12max Byte

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    8
    Hi,

    ops ganz vergessen zu schreiben *gg*
    Nachdem wir ne Druckkopfkalibrierung und danach eine Druckkopfreinigung gemacht hatten lief alles einwandfrei bei wohlgemerkt Tinten die noch mehr als die hälfte günsitger als JetTec waren! (war auch ein i320 mit Tinten von der sh-op.de Eigenmarke)

    Also bis dann,
    Markus
     
  14. jenspcw

    jenspcw Kbyte

    Registriert seit:
    11. August 2000
    Beiträge:
    135
    Hi Markus,

    was steht auf dem genannten Flyer drauf?
     
  15. 12max

    12max Byte

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    8
    Hallo,

    Also kein Hersteller darf die Garantie verwehren wenn man Fremdtinte benutzt.
    Gerade bei HP und Lexmark wird ja der halbe Drucker ausgetauscht (immer der Druckkopf also das Verschleißteil).
    Auch Epson und Canon dürfen nicht sagen das eine Fremdtinte den Papiereinzug kaputt gemacht hat.

    Zu der Streifenbildung.
    Das hatten wir am Anfang auch!
    Aber sh-op.de legt einen Flyer mit in die Bestellung wo ganz genau draufsteht was man machen muss wenn sowas auftritt.
    Dann geht alles einwandfrei.

    JetTec ist ja noch eine der teuersten der Fremdtinten es gibt günstigere die genauso gut sind.

    Was die Lichtbeständigkeit angeht...
    z.B. Epson gibt da 10-60Jahre...
    Allerdings nur mit Epson spezial Photo Papier das einen Arm macht.
    Fremdtinten sind eine echte alternative die den Originalen in nichts nachstehen.
    Leider gibt es auf dem Markt zu viele schwarze Schafe die Müll verkaufen aber die gibt es ja überall.

    "Gewonnen hat derjenige der einmal mehr aufsteht als er hingefallen ist."

    Grüsse,
    Markus
     
  16. jenspcw

    jenspcw Kbyte

    Registriert seit:
    11. August 2000
    Beiträge:
    135
    ...für meinen Canon i320 seit einiger Zeit sw und farbig Rebuild-Patronen bzw. refilled Patronen von Jet-Tec drin. Die farbige tut's sehr gut, die sw ist der letzte Mist (Streifen ohne Ende und sowas).
    Mein alter Drucker HP710C vertrug die JetTec-selfRefillTinte damals sehr gut. Mein Fazit ist also: Ausprobieren, ob man zufrieden ist mit Rebuild-Zeugs - solche Testergebnisse sind aus meiner Sicht nicht übertragbar und wegen des mittlerwile breiten Marktes an Rebuilds/Refills zu undurchsichtig, um verlässliche Aussagen für alle Drucker zu machen.
    Das mit der Garantie ist wirklich so, auch bei Canon. Und offen gesagt verstehe ich da auch die Druckerhersteller, weil auch ein Autohersteller keine Garantie für dne motor übernimmt, wenn das Öl außerhalb der Spezifikation liegt.

    der_skeptiker
     
  17. schröder27

    schröder27 ROM

    Registriert seit:
    23. Oktober 2003
    Beiträge:
    1
    Die ganze Sache mit den Billiganbietern hat nur einen Haken: zumindest HP hat angefangen, seine Garantieleistungen abzulehnen, wenn keine Originalpatronen verwendet wurden.

    Und nicht jeder ist so pfiffig, bei der Inanspruchnahme der Garantie zu sagen "... aber selbstverständlich habe ich Originalpatronen verwendet..."

    Bin gespannt, wie andere Hersteller auf das Verhalten von HP reagieren.
     
  18. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Ist kein Argument! Notfalls kannst Du es ja neu ausdrucken. Bei digitaler Speicherung solls ja angeblich keine Informationsverluste geben. (Außer bei HD-Crash, Sintflut, plötzlichen Vulkanausbrüchen im Arbeitszimmer, unvorhergesehenem Virenbefall und ähnlichem Unbill)

    MfG Raberti
     
  19. 12max

    12max Byte

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    8
    Hi,

    Für den PSC 2110 gibt es Anbieter.
    z.B. http://www.sh-op.de/drucker (einfach unter Deskjet schauen)
    Du brauchst die HP Nr: 56 und HP Nr. 57 für deinen Drucker.

    Bis dann,
    Markus
     
  20. Megabrain6

    Megabrain6 ROM

    Registriert seit:
    14. Januar 2003
    Beiträge:
    0
    Ihr Spezialisten, evtl. weiß ja einer von euch ob es für die Patronen vom HP PSC 2110 auch Refill Anbieter gibt?
    Ich habe mir leider die Finger wund gesucht aber nichts gefunden!

    Thx Mega
    :( :bet:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen