Stiftung Warentest: Telefonieren im Internet ist selten billiger

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von bedesch, 28. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bedesch

    bedesch Byte

    Registriert seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    11
    So ein Quark.

    Wir telefonieren seit Monaten über Freenet und GMX mit 1 Cent pro Minute mit glasklarer Gesprächsqualität.

    Unsere Telefonrechnung hat sich mehr als halbiert.

    Bei Nikotel bekomme ich sogar eine Sekunden genaue Abrechnung.

    Hat die Telekom diese Untersuchung gemacht?????
     
  2. Cylibergod

    Cylibergod Kbyte

    Registriert seit:
    25. April 2000
    Beiträge:
    324
    Hallo,

    also ich muss ja sagen, ich bin dem ganzen Voice-over-IP Hype gegenüber sehr skeptisch. Wie mein Vorredner mir sagt, telefoniert er für 1 Cent/Minute durch ganz Deutschland. Hm...

    Das finde ich sehr schön, doch gibt es meiner Ansicht nach noch einige deutliche Gegenargumente für die VOIP Technik:

    1. im herkömmlichen Telefonnetz habe ich immer perfekte Sprachqualität. Natürlich kann es hier auch einen Ausfall geben, doch in den 10 Jahren die ich nun schon bewußt Telefone benutze, habe ich erst einen Ausfall für nen halben Tag erlebt. Wie sieht das bei VOIP aus? Wenn mein DSL net geht, geht auch Telefon nicht?

    2. was bringt mir die herrliche Ersparnis durch VOIP wenn ich nur in Ausnahmefällen DSL auch ohne herkömmlichen Telefonanschluss kriege?

    3. im Telefonnetz hab ich zumindest bei Arcor ne Telefonflat inkl. den oben genannten Vorteilen des Festnetzes, ohne dass ich auch noch DSL beantragen müsste. Ja, es gibt auch Leute, die sind so selten zu Hause, die brauchen gar kein DSL...gut ob die dann die Telefonflat brauchen...auch ne andere Geschichte.

    4. Was mach ich denn wenn ich nen Notruf absetzen will per VOIP? SChaut mal nach Amerika, die haben da PRobleme mit 911 und wies bei uns is weiß ich gar nicht. Aber selbst wenn ich könnte, was is los wenn bei nem Herzinfarkt plötzlich auch noch die DSL Leitung spinnt? Das kann böse ins Auge gehen.

    5. Gute Sprachqualität hab ich nur, wenn meine Leitung dicke is und wenn nicht noch jemand gerade ordentlich saugt. Ne 1000er DSL Leitung verträgt bei absolutem Nulltraffic für anderes gerade mal so 2 ausgehende Gespräche. Das hab ich mit ISDN auch und zwar immer. Bei uns in der WG (3 Leute) dürfte das schwer werden. Wir haben zwar ne 3000er Leitung, aber wenn einer richtig saugt und die anderen beiden grad telefonieren und gleichzeitig dazu noch was im netz angucken wollen....hey, da is mir lieber ich hab eine Leitung für Internet und das Festnetz sorgt fürs Telefonat.

    Irgendwann mag das schon mal gut sein, wenn flächendeckend 16000er oder 25000er Leitungen gelegt sind, aber bis dahin geht noch viel Wasser den Bach runter.

    Und noch was: Sollten wir uns wirklich so abhängig vom Internet und dem IP Protokoll machen? ICh mein in Zukunft genügt eine fette DOS Attacke odern Virus und es geht kein Netz, kein E-Mail, kein Telefon, kein Fax mehr. Dann schalten wir die Handy netze noch auf WiFi und WLAN um und schon sind wir selbst wieder auf den guten alten herkömmlichen Brief angewiesen. Das ist sowieso die schönste, persönlichste und tollste Art zu kommunizieren.

    So far meine MEinung dazu

    Atti
     
  3. Papa_Ratzi

    Papa_Ratzi Byte

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    44
    einen schönen artikel, der die Kosten klarer aufschlüsselt und nicht nur auf so virtuelle Probelme wie schlechterer Sprachqualität aufsetzt hat das Schwestermagazin der PCwelt heute veröffentlicht. Klick
     
  4. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Über 1 Cent kann man doch nur lachen. Da zahle ich mit Vorwahlen weniger. Neenee, erst wenn die Preise unter denen der Vorwahlenanbieter liegen, können wir uns nochmal drüber unterhalten. Von der Trennung von DSL Anschluss und Telfonanschluss mal abgesehen.
     
  5. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    VoIP macht man schließlich auch von PC zu PC oder entsprechenden Geräten. Und da fällt nun mal nicht nur 1Cent an, sondern da kostet es gar nix, wenn man ohnehin die Flatrate schon bezahlt hat, die man auch dann hätte, wenn man nicht übers Internet telefonieren könnte.

    Ich seh daher VoIP als nützliche Neben-Dienstleistung, die obendrein den Vorteil hat, keine WEITEREN Kosten entstehen zu lassen.

    Wenn ich die Wahl hab zwischen einem billigen Gespräch und einem absolut kostenlosen Gespräch, dann nehm ich die zweite Variante.

    MfG Raberti
     
  6. cf11

    cf11 Kbyte

    Registriert seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    149
    Sehr guter Artikel..Vielen Dank für die Info...bleib also noch bei meinen Analogtelefon + 56 K Modem -)))
     
  7. klopapier74

    klopapier74 Byte

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    9
    Na ich glaube, so pauschal wie das die Stiftung Warentest macht kann man das auch nicht sagen:

    1) Gesprächsqualität: Mit blueSIP (wohl der beste Anbieter, wenngleich nicht der Günstigste mit 1,8 ct), GMX, 3U wirklich durchgehend sehr gut, keinerlei Unterschied zum Festnetz - andere Anbieter haben zugegebenermaßen aber durchaus ihre Macken, mal mehr mal weniger.
    Meine eigene Erfahrung: 1 1/2 Jahre VoIP-Benutzer

    2) Preise: Call-by-Call kann durchaus billiger sein, aber 0,99ct sekundengenau bei 3U rund um die Uhr ist ein sehr guter Preis - und man muss nicht dauernd nach dem gerade biligsten Call-by-Call-Anbieter schauen, was bei den oft wechselnden Presien lästig ist.
    Hinzu kommen die kostenlosen Gespräche zu Freunden/Bekannten. Der nähere Freundes- u. Familienkreis ist mit VoIP ausgerüstet -> kostet also nichts zu denen -> was die Rechnung merklich senkt.

    3) In meinem Fall spare ich mir den Telekomanschluss. Bin bei QSC und war das auch schon früher. Das spart monatlich also effektiv in meinem Fall gut 16,- EURO

    4) DSL notwendig: ja, richtig, aber eine Flatratte hatte ich schon vorher bei genau diesem Abieter, daher entstehen mir keine zusätzlichen Kosten als vorher eben auch schon.

    5) Notruf: Bei Sipgate problemlos möglich - bei anderen Anbietern in der Tat nicht möglich; ein Handy hatte/habe ich aber auch schon früher gehabt von dem aus ich einen Notruf absetzen kann.
     
  8. user098

    user098 Byte

    Registriert seit:
    29. Juni 2005
    Beiträge:
    33
    Ich nutze DSL seit fast 2 Monate mit VoIP und würde nicht behaupten, dass Qualität schlecht sein, oder dass die Preise zu hoch sind. Nutze PhoneFlat von 1&1 bin zufrieden.
    Es geht ja nicht nur um Inlandsgesräche. Einige Firmen komplett kostenlose Verbindung nach Ausland (ca. 25 Länder).
    Klar dass es dort öfters überlastet ist, aber trotzdem konnte ich schon manchen Euro sparen.
    Notrufthema: bei meiner FritzBox ist eingestellt, dass 110 und 112 über Festnetz gehen und es spielt dabei keine Rolle, ob DSL grade nicht geht - Ruf geht über Analogleitung.

    Zwar nach DSL Umstellung ist die Rechnung nur ein wenig geringer geworden ist, aber davon hatte ich 56K Modem und wenn ich im Internet war, war die Leitung halt besetzt. Jetzt 2-3 Gespräche sind gar kein Problem mehr.
     
  9. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Tja, da zähle ich einfach mal zusammen, wer ne DSL-Flatrate in meienr Bekannschaft und Verwandschaft hat - keiner. Also für mich wäre das rausgeschmissenes Geld.
     
  10. klopapier74

    klopapier74 Byte

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    9
    Wieso rausgeschmissenes Geld? Einen Freeware Software Client kann man sich ja installieren um so Erfahrung zu sammeln. Und für 1,0ct rund um die Uhr deutschlandweit wie bei GMX telefonierst auch du nicht dauernd per CbC - jedenfalls nicht tagsüber.

    Wo bitte schmeist du (oder jeder andere mit DSL Flatrate) da Geld raus?
     
  11. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Ich kann nur von meinem Telefonierverhalten ausgehen. Das heißt tagsüber im Ortsnetz (keinen Cent), abend deutschlandweit (auch unter 1 Cent). Da ist VoIP keine Alternative für mich.
    Das mit dem Software Client hast du hoffentlich nicht ernst gemeint. Wer so telefoniert, muss schon ein wahrer Fan sein und völlig komfortresistent sein.
    Das Geld müsste ich für eine entsprechende Telefonanlage mit VoIP Funktion ausgeben (z.Z. 180 Euro von Fritz). Nee danke, damit kann ich 20.000 Stunden lang telefonieren.
    VoIP macht für mich erst Sinn, wenn alle ne Flatrate haben (illusorisch) und dann noch den Telefonabieter, den der Gegenüber auch hat, damit das Gespräch kostenfrei bleibt (unwahrscheinlich).
    Ich bin ja auch technikvernarrt. Aber das muss alle für mich Sinn machen. Und das macht VoIP noch lange nicht.
     
  12. Michel1234

    Michel1234 Byte

    Registriert seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    14
    Hallo!Ich persönlich finde Voip klasse!!!!Habe nen normalen analogen Anschluss, DSL Flat + Phone Flat . Ich bezahle für das Internet + Telefon immer einen Festpreis von 55 Euro.Dafür surfe ich soviel ich möchte!!! Telefoniere solang ich will (meine Frau und die Kinder auch).Die Qualität ist (und damit habt ihr Recht)nicht so gut wie im Festnetz!!! Aber gebe ich zu bedenken muss das sein? Ich höre ja keine Musik über das Telefon. Finanziell lohnt sich voip erst ab einer Telefonrechnung von 50 Euro aufwärts und Interesse am Internet.
    Grüsse Euch Michel1234
     
  13. f_binder

    f_binder ROM

    Registriert seit:
    15. Dezember 2000
    Beiträge:
    2
    Ich bin doch einigermaßen überrascht, wie negativ die meisten Leute zu VoiP eingestellt sind. Ich benutze es jetzt seit 1/2 Jahr und bin sehr zufrieden damit:

    1. Natürlich macht es preislich nur Sinn, wenn man eh schon einen DSL Anschluss mit Flatrate hat. Extra wegen VoiP einen anzuschaffen lohnt sich nicht, wenn man aber schon DSL hat, lohnt es sich meiner Meinung nach sehr wohl.

    2. Es wird nicht mehr lange dauern, bis der Telefonanschluss entkoppelt wird, dann lohnt es sich noch viel mehr. Allerdings wäre ich zur Zeit auch skeptisch, so was zu tun, weil viele Dienste auf VoiP nicht möglich / instabil sind. Das wird sich aber auch bald ändern.

    3. Notruf ist z.B. bei 1&1 sehr wohl möglich, allerdings wird die nächste Notrufstelle laut der Adresse in den Kundendaten angerufen. Aber immerhin.

    4. Die Sprachqualität ist abgesehen von dem leidigen Echoproblem, das bei mir aber sehr selten auftaucht, sehr gut. Eine richtige Echounterdrückung ist z.Z. mit der Leistungsfähigkeit der Hardware wie z.B. der 7050 von Fritz, nicht zu 100% realisierbar. Wird sich aber mit den kommenden Generationen sicher auch noch bessern. Ich kann jedenfalls damit leben.

    5. Selbst wenn man nur 128k uplink hat, sind 2 Gespräche mit der Fritzbox möglich, auch wenn z.B. E-Mule läuft. Die VoiP Daten haben nämlich vorrang. Warum es allerdings nicht die Möglichkeit gibt, einen komprimierenden Codec wie z.B. G.729 einzustellen, verstehe ich auch nicht. Das wären dann nämlich nur 8kBit! Und die Qualität ist meines Empfindens nach auch nicht schlechter als G.711.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich denke, VoiP lohnt sich für Leute, die eh schon ne Flatrate haben und mit einigen Einschränkungen leben können, allerdings ist VoiP noch kein 100%er Ersatz für den traditionellen Festnetzanschluss.
     
  14. klopapier74

    klopapier74 Byte

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    9
    @andidesmoe
    Also deine so pauschale Kritik ist einfach nur unreflektiert. Es lohnt sich sicherlich beim einen mehr, beim anderen weniger - zugegeben.

    Klar, wer nie telefoniert der braucht auch gar keinen Telefonanschluss. Aber dass jemand nie oder nur ganz selten zur Hauptzeit in das deutsche Festnetz telefoniert scheint mir doch eher die Ausnahme zu sein (und dann braucht derjenige natürlich auch gar kein Telefon).
    Tagsüber ins Ortsnetz für 0 ct? - Bei welchem Anbieter ist das denn? Tele2? Dann hast du aber geflissentlich verschwiegen, dass du dafür 7,50 Euro im Monat zahlst und dafür telefoniere ich schon mal 12 1/2 Stunden nach ganz Deutschland (und nicht nur ins Ortsnetz). Überdies kostet die Telefonflatrate nach ganz Deutschland bei 1&1 VoIP gerade mal 9,99.

    Auch muss man sich deswegen nicht gleich eine komplette Telefonanlage hinstellen, natürlich reicht ein Softwareclient für´s erste aus. Wo liegt dein Problem? Gerade wenn man - wie du - sowieso kaum tagsüber telefoniert ist das die billigere Lösung. Kopfhörer und ein Mikro dran und das war´s. Komfort: Ich habe beide Hände frei bzw. nehme mein eh vorhandenens Bluetooth Headset und laufe durch die Gegend. Millionen User verwenden Skype - die scheinen kein Problem bezgl. Komfort zu haben.


    Schon mal was von ENUM oder IP-Call gehört? Damit ist das Gespräch immer kostenfrei, egal bei welchem Anbieter der Gegenüber ist. Scheinbar nicht. Es kommt mir so vor, dass du einfach mal schreibst ohne von der Technik und ihren Möglichkeiten wirklich Ahnung zu haben (gefährliches Halbwissen).

    Natürlich hat nicht jeder DSL; aber es gibt nun mal doch ein paar Millionen Anschlüsse (6-7 Mio) und für diese Kunden rechnet es sich in aller Regel eben doch.

    Es gibt Anbieter mit sehr guter Qualität: blueSIP (Qualitativ der beste Anbieter), GMX, 3U (dort habe ich jeweils wirklich sehr gute Sprachqualität) und andere wo es nicht perfekt läuft (leichte Echos). Hängt sicherlich auch von der Hardware ab (SNOM klappt bei mir sehr gut) und natürlich auch von der DSL-Leitung. Alles keine Frage.
    Ich habe mir jedenfalls den Telfonanschluss gespart (weil bei QSC, da braucht man keinen Telefonanschluss) - imerhin 16,- im Monat.

    Na ja, jedem das seine, aber deine so pauschale und unreflektierte Aussage kann man einfach nicht so stehen lassen.
     
  15. Cylibergod

    Cylibergod Kbyte

    Registriert seit:
    25. April 2000
    Beiträge:
    324
    Nun da hab ich mal ne schöne Gegenrechnung, wie du nur 5 Euro im Monat mehr bezahlst, dafür aber nicht unbedingt den VOIP Weg für die Telefonie gehen musst und zusätzlich meiner Meinung nach noch einiges mehr an Leistung bekommst.

    Arcor (okay, is nicht überall verfügbar, geb ich zu) hat hier bei mir ne 3000er DSL Leitung, ich hab ISDN (besser als Analog, weil 2 Leitungen und diverser Komfort) und auch noch eine PhoneFlat fürs ISDN sowie die DSL Flat. Monatlich werden hier 59,85 Euro abgebucht und wenn ichs unbedingt bräuchte könnt ich mir auch noch nen Software Client draufwerfen auf den Rechner. Schon kann ich auch mit Kumpels auf der ganzen Welt gratis telefonieren, sofern Sie an nem Rechner VOIP nutzen.

    Aber um hier auch mal klopapier74 etwas Wind aus dem Segel zu nehmen: Wieso sollte ich das tun? Ich finde den Komfort meiner Siemens Gigaset ISDN Telefone einfach genial, Gesprächsqualität ist immer (!!) top und nicht Anbieterabhängig und, jetzt kannst du mir mal noch aus deinem immensen Technikwissen etwas beibringen, wie siehts bei VOIP mit den Komfortfunktionen aus?
    Is das vergleichbar mit ISDN? Also ich mein hier CLIP/CLIR, Konferenz, Weiterverbinden an andere VOIP Geräte im Haus etc.?

    Bitte um ernste Antwort, bin daran ja interessiert. Also zumindest wissen will ichs, kaufen tu ichs mir nicht. Und wenn es alles kann, das VOIP, was kostet mich dann die jeweilige Lösung?

    So far,

    Atti
     
  16. Michel1234

    Michel1234 Byte

    Registriert seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    14
    Hallo! Soweit ich informiert bin hat VOIP die gleichen Features wie ISDN.(clip clear USW.).Da dazu bei mir ne Fritzbox im Vertrag ist kann man sogar 4 Gespräche (glaube ich)gleichzeitig führen.Das wären 2 Leitungen mehr.Da ich den ganzen ISDN Kram nicht benutze ausser clip und clear erscheint mir ISDN+VOIP als sinnlos.Grüsse Michel1234
     
  17. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Das Kompliment kann ich gerne zurück geben. Siehe folgender Text.
    Ich hab weder behauptet, dass ich nie telefoniere, noch das ich nicht ins deutsche Festnetz, wozu ich auch das Ortsnetz zähle, telefoniere. Ich habe gesagt, dass ich tagsüber für nicht mal nen Cent telefoniere, abends ist es sogar noch weniger. Und damit zahle ich weniger als bei VoIP.
    Alles sehr interessant, habe ich trotzdem nie gesagt.
    Mag sein, deswegen fange ich noch lange nicht an, mich mit nem Headset vor den PC zu setzen. Welch lächerliche Vorstellung.
    Genau in der mangelnden Bewegungsfreiheit. Ich mach doch nicht einen Rückschritt von 20 Jahren und telefoniere weider kabelgebunden. Also bitte!
    Zum Dritten Mal, ich telefoniere auch tagsüber. Außerdem bin ich tagsüber auf Arbeit.
    Das Headset hast du vermutlich geschenkt bekommen? Den Bluetooth Stick am Rechner auch? Nein? Dann denke vorher nach, bevor du schreibst.
    Millionen Leute fressen auch ihre Popel. Deswegen mach ich das noch lange nicht.
    Danke für die Blumen, Troll.
    Nein, nur wenn die eben auch VoIP nutzen. Und das nur mit den Investitionen, die aufgeführt wurden. Und wenn ich meiner Freunde sagen sollte, sie soll jetzt den Rechner laufen lassen, sich ein Headset aufsetzen und sich von den tollen Errungenschaften von VoIP überzeugen lassen, würde die mir auch nur einen Vogel zeigen - völlig zu Recht.
    Die Qualität habe ich nie bemängelt, das würde mir auch nie einfallen, da ich es noch nie getestet habe und das erst passieren wird, wenn die Preise ein konkurrenzfähiges Niveau erreicht haben.
    Schön für dich. Das wird bei mir nach Auslaufen des Vertrages auch der Fall sein. 20 Monate noch. *grummel*
    Siehe oben. Dito.
     
  18. hansdieterlang

    hansdieterlang Kbyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2001
    Beiträge:
    219
    Ich mag jetzt nicht in die Rechnungen der Vorschreiber einstimmen. Für meine Bekannten und mich war was ganz Anderes für die Entscheidung wichtig: Man kann dank VoIP (bei uns 1&1) endlich telefonieren, ohne dass irgendwo im Hinterkopf eine Tarifuhr mitläuft.

    Gegen ein manchmal vorhandenes Echo haben hat bei uns das Firmware-Update von AVM geholfen. Geht recht einfach, beim Update braucht man ein bißchen Geduld, bis die Fritz Box wieder einloggt. Danach sind Echos nur noch dann vorhanden, wenn bei der Gegenseite die Dämpfung zwischen Hör- und Sprechkapsel sehr gering ist. Kommt aber wirklich nur noch ganz selten vor.

    Wir haben es durch die Bank alle nicht bereut. Mich nervt nur, dass die T-Com hier nur einen 3GB-Anschluß bereitstellen kann und ich eigentlich mit 6GB geworben wurde. Aber ist OK und das VoIP ist überzeugend.

    HD
     
  19. Chris2003

    Chris2003 Kbyte

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    276
    Also ich nutze seit gut 1/2 Jahr VoIP via GMX. Ich bin damit top zufrieden. Warum?
    - Habe eh 1000-DSL-Flat (2er WG)
    - gute Gesprächsqualität, auch wenn beide gleichzeitig telefonieren UND runterladen
    - keine Sucherei nach den billigsten Call-by-Call Nummern (die in letzter Zeit eh teuerer waren als 1ct/min tagsüber)
    - keine Sucherei, ob die Billignummer nicht vielleicht in den nächsten 5 Minuten zehnmal so teuer wird
    - Call-by-Call ist bei mir anbieterseitig gesperrt (fiese Tricks von T-Systems)
    - eh kein Geld für ein schnurloses Telefon - beim Headset jetzt noch die Hände frei!
    - kostenlose Telefonate mit meinen Kommilitonen, die auch bei GMX sind...

    So long. Kurzfassung VoIP für mich: Perfekt!
     
  20. klopapier74

    klopapier74 Byte

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    9
    @andideasmoe

    Du schreibst doch von tagsüber ins Ortsnetz für 0ct - also: bei welchem Anbieter? Diese meine Frage hast du noch nicht beantwortet.
    Auch die anderen von dir angegebenen Preise: Bei welchem Anbieter telefoniert man per CbC tagsüber deutschlandweit für unter 1 ct? Nenne doch mal konkretes und nicht nur so pauschal mal irgendwas behauptet.

    Du hast von ENUM und IP-Call scheinbar keine Ahnung, da du sonst nicht geschrieben hättest, dass man nur zu den Leuten kostenlos telefonieren könne, die beim selben Anbieter sind - was schlicht falsch ist. Was also stimmt an meiner Aussage nicht?

    Ich habe nicht geschrieben, dass DU nie telefonieren würdest - also mal bitte genau ("man") lesen.

    Keiner zwingt dich dazu, vor dem PC mit deinem Headset zu sitzen, aber scheinbar kommen Millionen anderer Skype-User problemlos damit zurecht und freuen sich ob der Ersparnis. Atmest du auch, weil 5 Mrd. Menschen das ebenso machen? (damit dürfte wohl deutlich werden, dass dein "Argument" nichts taugt). Dies sollte auch nur den Weg aufzeigen, um VoIP möglichst kostengüstig zu testen - wenn du meinen Post noch mal genau nachliest fällt vielleicht auch dir das auf.
    Und wenn dir oder jedem anderem das nicht angenehm ist, dann gibt es einen entsprechenden Adapter für rund 50,- Euro; der Preis dafür kann (ja er muss sich nicht, schon klar) sich über die Ersparnisse durch die Telefonflatrate für 9,99 amortisieren - natürlich abhängig von dem jeweiligen Telefonvolumen.

    Das Bluetooth-Headset habe ich von meinem Handy (als Freisprecheinrichtung), Bluetooth ist im Laptop eingebaut. Den habe ich mir völlig unabhängig davon schon lange vor VoIP gekauft - so wie ich übrigens auch schon DSL oder einen Laptop davor hatte.


    Von den anderen Vorteilen von VoIP ganz zu schweigen.


    Aber du scheinst einer der Vertreter der weit verbreiteten deutschen Haltung zu sein: Selbst noch nie ausprobiert, halbwissend (siehe ENUM und IP-Call) und trotzdem erstmal alles mies gemacht.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen