1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Stromprobleme bei Maxtor S-ATA Platte

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von CoolAndy, 15. Oktober 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. CoolAndy

    CoolAndy Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2003
    Beiträge:
    11
    Hi,
    ich habe seit einigen Tagen die "Maxtor Diamond MAXLine+II 250GB 7Y250M0 SATA 8MB" und ich richte auf dieser Platte derzeit mein Win XP neu ein und kopiere alle möglichen Daten nach und nach von der alten (kleineren) S-ATA Seagate Platte auf die neue Maxtor. Deswegen ist die Platte auch noch nicht fest eingebaut sondern liegt neben dem offenen Towergehäuse auf dem Boden auf einer DVD Hülle.

    Einmal bin ich versehentlich leicht (aber extrem leicht) mit dem Fuß gegen die DVD Hülle gestoßen (war eher ein leichter Klaps). Sofort fuhr die Platte runter und der Mauspfeil unter Windows fror ein (also eigentlich das ganze Windows, auch Tastatur ging nicht mehr). Nach ca. 30-45 Sekunden fuhr die Platte dann wieder hoch und es ging normal weiter.

    Nun stelle ich mir die Frage ob das normal war ? Ist das so eine Art Sicherheitseinrichtung, daß bei einer Erschütterung die Platte die Köpfe parkt und kurz runterfährt und dann nach kurzer Wartezeit wieder hochfährt ? Wenn ja bin ich beruhigt. Oder sollte das normal nicht sein bei so einer leichten "Berührung" ?

    Meine anderen beiden Platten haben so ein Phänomen noch nie gezeigt. Und auch meine alten Platten die ich bisher so hatte noch nie. Oder kann es sein daß mit dem Stromanschluß etwas nicht stimmt ?

    Hinterher habe ich nämlich, weil die Platte sehr heiß wurde sie vorsichtig angehoben und etwas anderes anstatt der DVD Hülle druntergestellt damit der Bodenbereich nicht komplett durch den Hülle abgedeckt wird, sondern die Luft besser zirkulieren kann und nur beim (supervorsichtigen) anheben der Platte für einige Zentimeter, als sich das Stromkabel bewegt hatte, passiert wieder das gleiche. Patte fuhr runter....30-45 Sek Pause...Win XP friert ein...Platte fährt wieder hoch und es geht normal weiter. Habe dann mal am Stromkabel gewackelt, konnte den Effekt aber nicht jeden Mal herbeifühen. Nur ab und zu trat dieses auf.

    Die Platte wird übrigens superheiß. Ist das normal ? Nach 10-15 min Betrieb (auch wenn keine Festplattenzugriffe erfolgen) wird sie so heißt daß man kaum die Hand darauf legen kann. Meine 120 GB S-ATA von Seagate wird dagegen selbst im Dauerbetrieb nur lauwarm bis "angenehm warm". Als ich bei der Bastelei am PC mal das S-ATA abgezogen hatte und nur das Stromkabel dran gelassen hatte, wurde selbst dann die Platte nach mehreren Minuten extrem heiß, obwohl 0 Zugriffe waren (das Datenkabel war ja ab). Das sollte doch normal auch nicht sein denke ich ? Klar, durch den Stromanschluß lief die Platte. Aber bei 0 Zugriffen wird sie trotzdem so heiß als wenn ich stundenlang "dauerkopiere" ?

    Wäre nett, wenn jemand der sich mit Maxtor oder diesem Phänomen auskennt mir was dazu sagen kann. Dank schon mal...
    Gruß
    Andy
     
  2. CoolAndy

    CoolAndy Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2003
    Beiträge:
    11
    Also dann scheint sie definitv hin zu sein, wenn sie schon im Leerlauf so eine hohe Gradzahl erreicht.

    War leider nur eine Bulk Version, also ohne Handbuch. Aber was ich bei Maxtor finden konnte stand auch nichts von Zwangskühlung und bei K&M auch nicht. Ich habe ja wie gesagt im Gehäuse einen extra Lüfter nur für die Festplatten. Von daher wird sie dann Auf jeden Fall gekühlt.
     
  3. CoolAndy

    CoolAndy Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2003
    Beiträge:
    11
    Vielleicht kam das etwas falsch rüber. Natürlich betreibe ich die Platte nicht dauerhaft neben dem PC liegend. Aber in mein PC Gehäuse passen nur 2 Festplatten rein. Deswegen habe ich die erstmal "danebengehängt" um dort das XP neu einzuspielen und dann die Daten von der alten Platte rüberzusichern. Das sollte normal in wenigen Stunden bzw. einem halben Tag abgeschlossen sein. Nach erfolgreichem "rüberkopierens" sollte dann natürlich die neue Platte gegen die alte im Gehäuse ausgetauscht werden. Eine andere Möglichkeit habe ich leider nicht gesehen, das anders zu bewerkstelligen als sie daneben zu legen. Aber du hast schon recht. Ganz optimal ist das sicherlich nicht...

    ja, das ist mir nun auch eine Lehre. War natürlich nicht gewollt, daß ich da mit dem Fuß gegenstoße. Aber beim nächsten Mal werde ich sie sicherer anschließen bzw schützen damit sowas unterbleibt. War sicherlich etwas sehr fahrlässig von mir.

    Im Gehäuse habe ich 4 Gehäuselüfter und einer bläst direkt über den HDD Rahmen wo die beiden Platten drin sind. Von daher sollte das nochmal einige Grad bringen. Aber wenn ich sehe daß ich 58 Grad habe und sie derzeit neben dem PC liegt und die Platte sozusagen im Leerlauf ist, also so gut wie keine Zugriffe hat, glaube ich auch nicht daß der Lüfter nochmal 15-20 Grad herausholt. Also scheint sie wohl irgendwie defekt zu sein, der hohen Temp. nach zu urteilen. Nach dem Austausch sehe ich dann ja, was die neue Platte dann für Temparatur hat.

    Danke auf jeden Fall für dein Posting und Tipps :)
     
  4. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Hallo CoolAndy,

    wenn ich lese, wie Du Deine Platte behandelst, wird mir übel. Zum Punkt 1 Deines "provisorischen Betriebs": Mache Dich bitte mal damit vertraut, dass ein Festplattenlaufwerk ein hochsensibles Gerät ist, das mit einer kaum fassbaren Präzision arbeitet. Ich möchte an dieser Stelle keinen Lehrgang über die elektronisch- elekromechanische Funktion einer Platte abhalten. Aber soviel sei gesagt: Es ist ein Unding, eine Festplatte lose neben dem PC liegend zu betreiben. So kann die elektronische Positionierung der Köpfe wegen eines unkontrollierten Schwingverhaltens nicht korrekt arbeiten.
    Zu 2: Der dickste Hammer ist eine heftige Erschütterung im laufenden Betrieb. Die Köpfe schweben wie Flugzeuge auf einem unvorstellbar dünnen Luftpolster, das über der Oberfläche der Plattenscheiben durch deren Umdrehungsgeschwindigkeit erzeugt wird. Sollte ein Kopf nur einmal kurz ungewollt landen, z.B. durch eine Erschütterung, dann war?s das. Setze das Plattenlaufwerk auch im Probebetrieb so fest, dass es nicht wackeln kann und achte darauf, dass Du es nie im laufenden Betrieb irgendwelchen Stössen aussetzt. Die Wärmeentwicklung ist durch geeignete Kühlmaßnahmen zu reduzieren. Versuche die Temperatur auf 40 Grad C. zu begrenzen. Das erhöht die Lebendauer beträchtlich.

    Gruß Karl der Zweite
     
  5. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Also 58°C ist VIEL zu viel: die Platte sollte maximal 40°C haben.

    Die 55°C vom Datenblatt stellen das absolute Maximum dar - da hält die Platte grade ein paar 1000 Stunden durch. je kühler, desto zuverlässiger und langlebiger sind Festplatten. Bei 30-35°C liegt ungefähr die "Wohlfühl-Temperatur".

    Sag, muß die Platte eigentlich zwangsgekühlt werden? (müsste in der Anleitung stehen) Wenn ja, dann könnte es sein, dass sie durch die zu große Hitze beschädigt worden ist.
     
  6. CoolAndy

    CoolAndy Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2003
    Beiträge:
    11
    Laut Speedfan hat die Platte 58 Grad. Liegt also noch im Rahmen dessen was auf der Maxtor Seite steht. Habe leider derzeit keine andere parallel laufen um mal zu sehen was sie Seagate hat, die wie gesagt nur "warm" wird. Will ich morgen interessenhalber nochmal testen zum Vergleich. Hätte nicht gedacht, daß das nur 58 sind, so kochend heiß wie die wird :confused:

    Aber tauschen muß ich sie ja eh, was das DiagTool sagt, daß es dort Fehler gibt.
     
  7. CoolAndy

    CoolAndy Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2003
    Beiträge:
    11
    Na supi....Laut dem Maxtor Diagnosetool kommt ein Error: Y60S57 zu Tage und man soll die Platte austauschen bzw. vorab maxtor.de kontaktieren.
    Macht es Sinn direkt bei Maxtor zu tauschen ? Habe die Platte von K&M und gerade mal 2 Wochen. Wenn wollte ich eh den Vorabtausch bei maxtor in Anspruch nehmen um die Daten erstmal rüberzusichern und dann die defekte einzusenden. Bei K&M geht das ja leider nicht. Dort müßte ich dann erst eine neue schicken lassen und bezahlen und mir dann hinterher die defekte wieder gutschreiben lassen. Normal schicken die einem dann einen Scheck über den Gutschriftbetrag. Ist nur die Frage wie schnell Maxtor eine neue schickt. Weiß das jemand bzw. hat da Erfahrungswerte ?
     
  8. CoolAndy

    CoolAndy Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2003
    Beiträge:
    11
    OK. Danke dir. Dann werde ich heute abend mal bißchen testen und meinen Händler und ansonsten Maxtor nerven ;)
     
  9. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Ich würde mal auf eine "kalte Lötstelle" beim Stromanschluß tippen. Allerdings wundert es mich trotzdem, dass die Platte so lange "weg" ist. Jede Platte, die ich kenne braucht maximal 1 oder 2 Sekunden, um nach einem Stromausfall wieder bereit zu sein!

    Habe grade einen Test gemacht: Während ich das hier schreibe habe ich meiner Systemplatte (PATA Seagate Barracuda V, 80GB) den Stromstecker abgezogen und nach ca 10 Sekunden wieder angesteckt. Win2k hat den Plattenverlust schlichtweg ignoriert. Maus/Tastatur haben trotzdem funktioniert. Nach dem anstecken des Stromsteckers war die Platte quasi sofort wieder ansprechbar. Ich habe allerdings keine Plattenzugriffe provoziert....
     
  10. CoolAndy

    CoolAndy Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2003
    Beiträge:
    11
    Ja, genau die ist das. Danke schon mal für deine Hilfe. Werde mich heute abend mal ranmachen mit Diagnose Tool und Temp. auslesen und nochmal das Stromanschlußkabel tauschen usw.

    Wenn die Platte nun deutlich über den 55 Grad liegen sollte, also z.B. bei 60-70 Grad, kann man dann schon einen Austausch verlangen bzw wäre das dann ein Garantiefall ? Wie gesagt hatte ich noch nie eine Platte, die so heiß wird nach wenigen Minuten, wo ich mir fast die Hände dran verbrenne. Das kann ja für die Lebensdauer nicht sehr förderlich sein.

    Also meinst du das das auch nicht normal ist, daß bei einem kleinen Schubs oder Ruckler die Platte gleich runterfährt ? Kommt mir auch eher nicht so vor, als wenn sie aus Selbstschutz runterfährt, sondern das apprupt der Stromfluß abreißt. Das zeigt sich ja genauso wenn ich vorsichtig am Stromanschluß wackele, daß sie dann runterfährt...
     
  11. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
  12. CoolAndy

    CoolAndy Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2003
    Beiträge:
    11
    Ah...danke für den Link. Werde ich nacher zu Hause gleich mal ausprobieren. Das mit den 55 Grad was Maxtor vorgibt, kann man das irgendwo nachlesen ? Wenn die Platte nun deutlich über den 55 Grad liegt möchte ich mich dann gleich darauf berufen und das meinem Händler vor Augen halten und um Tausch bitten.
     
  13. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Braucht man nicht. Jede (halbwegs aktuelle) Platte hat einen Temperatursensor eingebaut, den man mit Hardware-Test-Proggys auslesen kann. Ich verwende Speedfan.
     
  14. CoolAndy

    CoolAndy Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2003
    Beiträge:
    11

    wie kann man das messen ? Gibts da so Streifen die man aufkleben kann und die Temp. ablesen kann ?

    danke für den Link. Mache ich heute abend mal. Aber der wird ja nur eine HDD Check machen wegen defekten Sektoren usw. Ob mit dem Stromanschluß alles stimmt kann er ja nicht prüfen. Aber ich lasse es trotzdem mal laufen.
     
  15. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Also Maxtor sieht bei der Platte ein maximale Temperatur vom 55°C vor. Es ist sicher nicht normal, dass die Platte so heiß wird.

    Und das Abschalten ist auch nicht normal (zumindest nicht für so lange). Ich würde mal ein Testproggy drüberlaufen lassen. <klick>
     
  16. CoolAndy

    CoolAndy Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2003
    Beiträge:
    11
    Achso, kleiner Nachtrag. Ich hatte über Nacht den PC angelassen und heute morgen sah ich daß sich Win XP über Nacht resetet hatte und der schwarze Bootbildschirm zu sehen war mit weißer Schrift und dort etwas stand von wegen daß das System nicht gestartet werden konnte, weil keine Festplatte oder Bootpartition gefunden wurde (habe den Text leider nicht mehr vor Augen).

    Habe dann nochmal den PC neu gestartet und der SI3112 S-ATA Controller zeigte keine Festplatte an beim Booten.
    Habe dann am Stromkabel gewackelt und nach dem 5-6 Mal rumwackelns fuhr die Platte plötzlich hoch und beim nächsten Booten hatte er sie dann erkannt und konnte wieder starten...:(

    Sieht mir alles irgendwie nicht normal aus, daß über Nacht der PC abstürzt und der Strom an der Platte weg ist obwohl niemand am PC war... :(
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen