Stromschleuder Laserdrucker

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von evilputti, 21. Januar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. evilputti

    evilputti ROM

    Registriert seit:
    21. Januar 2005
    Beiträge:
    5
    Sorry, aber was soll denn diese blöde Rechnung:

    "Umgelegt auf ein Jahr entspricht das Stromkosten von 1274 Euro."

    Ich denke mal, dass wenigstens über Weihnachten und Neujahr nicht 24 h am Tag gedruckt wird. Sind wir also bei knapp 1267 Euro. Und das rechnet sich dann doch. Toner ist ja billiger als Tinte ... :aua:
     
  2. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Nur:
    Sie geht nicht auf.

    Es kommt doch darauf an, was gedruckt wird, wie oft gedruckt wird, wie sich die Druckaktionen über einen Tag verteilen...

    Mit meinem Laser bin ich sehr zufrieden (übrigens ein Brother HL1050 mit nachgerüsteten weiteren 16MB Speicher). Das Ding macht keine Zicken, hängt am Printerport des Routers und steht unter w98, winXP und Linux allen drangehängten PCs zur Verfügung.

    Dann gibts hier noch so einen Tintenpiseler mit Farbdruck, der schon allein deshalb nicht gebraucht wird, weil der Laser im SW-Druck schneller und mit besserem Druckbild arbeitet, und weil infolge längerer Nichtnutzung natürlich Tinte und Druckdüsen eingetrocknet sind. Vor der nächsten Nutzung sind also erstmal neue Kartuschen fällig, die dann nach einmaligem Gebrauch wahrscheinlich wieder mal drei Monate vor sich hingammeln, bis beim nächsten Einsatzversuch erneut die Diagnose "eingetrocknete Düsen" gestellt wird...

    Stimmt, eigentlich sollte ich das Ding besser verschenken.

    Eigentlich. (Aber man hat ja die Hoffnung, daß die Tinte doch nicht eingetrocknet ist bis zum nächsten Einsatz...)

    Nachtrag:
    Das einzige Manko beim Laser hab ich allerdings erlebt, als ich die "Unterbrechungsfreie Stromversorgung" getestet hab: Der Laserdrucker zog soviel Saft, daß die Batterie ruckzuck leer war. Von wegen, mal eben noch die -nach Stromausfall- gesicherte Version drucken... Nichts dergleichen! Das Ding versucht nochmal, sich auf Betriebstemperatur aufzuwärmen, aber zum Einziehen des Papiers reicht dann die Kapazität nicht mehr. Folge: Allgemeines Abschmieren des gesamten Systems. Immerhin: Es konnte ja die aktuelle Arbeit gesichert werden.

    MfG Raberti
     
  3. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    tolle überschrift!

    eine schleuder gibt ja wohl etwas von sich und verbraucht es nicht.

    oder muss man angst vor einem stromschlag haben ?

    oder ist hier das verschleudern im sinne von verschwenden gemeint ?

    @ pcwelt:

    bitte nicht zu sehr aufs BILD niveau gehen...
     
  4. JamesHetfielt

    JamesHetfielt Byte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2003
    Beiträge:
    44
    Also umgerechnet ergibt das Kosten von...auf ein Jahr?! Soso, also den Drucker möchte ich sehen, der so viel druckt. Wie wäre es mit einer realistischen Rechnung und einer unzweideutigen Überschrift? Pfui!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen