Studie der FAA zum Kopieren von Filmen/Musik

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Stefan3738, 13. November 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Stefan3738

    Stefan3738 ROM

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    2
    Eine neue Studie der FAA (Filmförderungsanstalt, www.faa.de) ist kürzlich erschienen, und promt wird mal wieder die PC-Gemeinde verunglimpft.

    Es werden mal wieder die völlig falschen Schlussfolgerungen gezogen.

    50% würden aufgrund des Kopierens von Filmen nicht mehr, oder seltener ins Kino gehen.
    Tolle Aussagekraft.
    Dagegen sagen 50%, dass sie genausooft oder gar öfter ins Kino gehen.
    Wahnsinns Schlussfolgerung, hätte ich keine Statistiker dafür gebraucht.

    Es wird außerdem der Eindruck erweckt, dass die oben genannten 50% wegen des Kopierens von Filmen nicht mehr ins Kino gehen!

    Ach so ist das also, die grottenschlechten Filme, und die Tatsache, dass man sich einen Kinobesuch mit seiner Familie gar nicht mehr leisten kann hat wohl überhaupt nichts damit zu tun?!?

    Jeder PC-Benutzer, der ja am besten in Zukunft gleich erst mal für 10 Jahre ins Gefängnis geworfen wird weil er ja eh nur Kopiert, sollte sich diese Beleidigungen der Film- und Plattenindustrie nicht länger bieten lassen.
     
  2. Jeder sucht halt die Argumente heraus, die ihm am besten in den persönlichen Kram passen...
     
  3. Gast

    Gast Guest

    Das solche sogenanten Statistiken für den A***h sind sollte mittlerweile hinreichend bekannt sein.
    Die Film- sowie Musikindustrie sucht doch nur nach einer Ausrede warum keiner mehr ihren total überteuerten Schrott kauft.
    :aua: :aua: :aua:
     
  4. Brillenschlange

    Brillenschlange Kbyte

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    488
    Also mit dem Link lande ich bei einer Bildungsgesellschaft. :p
    Ich muß sagen, solche Studien darf man nicht so ernst nehmen. Die geben sowieso jedesmal ein anderes Ergebnis. Je nachdem, welcher Interessenverband das ganze in Auftrag gibt.
    Das ist genauso wie mit Studien über Elektrosmog, Gewalt durch Computerspiele usw. usw...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen