1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

Studie: Gesellschaft sollte entspannter mit PC-Spielen umgehen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von piti22, 17. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. piti22

    piti22 Kbyte

    Endlich mal eine unverkrampfte rangehensweise an dieses Thema.
    Ich finde es gar nicht verkehrt was dort gesagt wird.
    Im Grunde sind Computerspiele dann ja sogar auf eine bestimmte Weise postiv, was z.B. das Durchsetzungvermögen angeht, für die Entwicklung Jugendlicher.
    Sicher gibt es auch eine Kehrseite, wenn spielen zur Sucht wird und zur Abkapselung von der Realität, doch vieles ist im Übermass genossen schädlich.
    Auch denke ich, das bei Personen wo spielen zum Problem wird, noch einiges andere nicht korrekt läuft und solche Leute anfällig sind für Süchte aller Art.


    Gruss piti22
     
  2. arnewolf

    arnewolf Byte

    Ist die Magisterarbeit von <irgendegalwem> eigentlich so interessant, dass sie einen *Artikel* wert ist?

    In China ist ein Sack Reis umgefallen. Vielleicht füllt das ja schonmal Eurer angehendes Sommerloch, verehrte Redaktion.

    Vor allem, wenn das Resultat auch noch so dünn ist, wie es mir bei dieser ominösen Magisterarbeit zu sein scheint.
     
  3. Cylibergod

    Cylibergod Kbyte

    Hm...

    ich gebe meinem Vorredner recht. Die Ergebnisse scheinen, zumindest in der Darstellung im Artikel, sehr dünn zu sein. Allerweltsweisheiten...wenn die Zitate nicht aus dem Zusammenhang gerissen wurden, dann ist das mehr als dürftig.

    Tja...außerdem kann man doch nicht wirklich eine Magisterarbeit als richtige wissenschaftliche Studie heranziehen oder? Wer weiß, vielleicht wurden ja eklatante Fehler bei der Erhebung der Daten gemacht...

    ich fände es super, wenn ein Link zur Magisterarbeit vorhanden wäre...viele Unis bieten ja die Onlinekatalogisierung von guten und sehr guten Magisterarbeiten an...und wenn eine Arbeit schon einen PC-Welt Artikel wert ist, sollte die doch zumindest gut bzw. sagen wir mal wissenschaftlich wertvoll sein, oder?

    Ansonsten denke ich, dass das Ergebnis der Studie auch von vornherein schon klar war, oder was meint Ihr?

    Greetz

    Atti
     
  4. Free_Faq

    Free_Faq Byte

    @arnewolf:
    Frag ich mich auch,...
    Das hätte jeder Gymnasiast schreiben können.
    Bei Spielern ist das auch schon laaaang bekannt, aber uns glaubt ja keiner,&#8230;
    Stimmt soweit alles, aber eben &#8211; könnte man ja gerad meine Abschlussarbeit über das Internet hier posten lassen, aber wen interessierts?
     
  5. Abdull

    Abdull Byte

    Ich finde man sollte mit Köpchen vorgehen
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen