Studie: IT-Auslagerung bedroht 50.000 Arbeitsplätze

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Tomster.Net, 6. April 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tomster.Net

    Tomster.Net Kbyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2003
    Beiträge:
    136
    Die EDV ist das Herz jedes modernen Unternehmens. Besonders bei Banken ist die EDV der Kernprozess. Da wäre es sicher sinnvoller das komplette Management ins Ausland zu verlagern. Gerade im Managementbereich sind im Ausland die Gehälter deutlich niedriger und so könnten Banken eine Menge Geld einsparen. Diejenigen die diesen Blödsinn jetzt vorschlagen, sollten sich die Firmen genau anschauen, die dies probiert haben. Ein Beispiel wäre zum Beispiel die niederländische Baan. Wer seine EDV ins Ausland verlagert, kann seinen Laden zu machen.
    Deutschland ist die erfolgreichste Wirtschaftsnation überhaupt. Wir haben weltweit den höchsten Exportüberschuß. Die Binnennachfrage krankt, nicht der Export. Unsere Arbeitskosten sind auf dem Weltmarkt demnach absolut konkurrenzfähig. Nirgends wird effektiver gearbeitet. Wir sind die Nummer 1 ! Persönlich habe ich genügend Erfahrung mit Ländern wie Polen oder Indien. Dort benötigt man meist Wochen für einfachen Probleme die in Deutschland in einer halben Stunde gelöst sind. So billig können die gar nicht sein, daß sich das lohnen würde.
     
  2. 100Ampere

    100Ampere Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    30. Januar 2001
    Beiträge:
    898
    Fragt sich nur, wer sich wem angleicht. Das Lohnniveau in Deutschland sinkt real permanent. Euro und DM sind fast 1 : 1, was einen enormen Anstieg der Lebenshaltungskosten bedeutet, auch wenn die Statistiker dies immer wieder bestreiten mögen.
    Was nutzt es mir, wenn die in Polen in 8 Jahren ihr Lohnniveau nach oben angeglichen haben. Die Jobs, die heute dorthin ausgelagert werden, sind futsch. Und zwar für immer.
     
  3. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Jo,jo das wird schon seine Richtigkeit haben. Gerade in Ländern wie Ungarn oder der Slovakai gibt es Fachkräfte die manch deutschen Admin noch was vor machen können. Und das zu einem Preis wo ein Hilfsarbeiter hier in Deutschland mehr verdient.
    Ich meine aber lange wird sich dieser Preisvorteil nicht halten können, jetzt wo die ganzen Ostblockstaaten der EU beigetreten sind wird sich das Lohnniveau bald angleichen u. dann sind die Vorteile der Industrie, die ihre Standorte in Billiglohnländer verlegt haben, bald hinüber

    Gruss Mario.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen