Studie: Leichtsinniger Umgang mit Passwörtern

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von 63Andreas, 21. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. 63Andreas

    63Andreas Byte

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    127
    Ich denke, bei dem Bericht ist ein wesentliches Problem mit Passwörtern noch nicht genannt. In vielen Bereichen soll der Mitarbeiter ja nicht nur sein Passwort für das Anmelden am Netzwerk/Rechner behalten, sondern auch noch für Dialogsysteme, Internetseiten, Datenbanken u.s.w..

    Dabei gehen die Firmen aber auch noch von unterschiedlichen Vorgaben für die einzelnen Firmensysteme aus. So ist es in einigen Systemen durchaus möglich Umlaute und Sonderzeichen im Kennwort zu benutzen. In anderen ist noch nicht einmal die Groß-/Kleinschreibung relevant.

    Wie bitte soll sich ein Ottonormalbürger sichere Kennworte (Groß-/Kleinschreibung ,Sonderzeichen und Kunstwort) für mehrere Konten merken. Dazu kommen ja auch noch die privaten Kennworte und PIN-Nummern.

    Ein Kartenlesegerät oder biometrische Zugangskontrolle sollte meines Erachtens nach viel weitere Verbreitung haben.


    Gruß aus Frankfurt
    Andreas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen