Studie: Milliardenschäden durch betrügerische Mails

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von mike301243, 6. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mike301243

    mike301243 Kbyte

    Registriert seit:
    2. November 2000
    Beiträge:
    181
    Soviel Dummheit gehört einfach bestraft! Das Internet ist kein Kinderspielplatz und wer sich hier reintraut muß mit Bösewichten rechnen.
    Ich kann doch auch nicht in der Fußgängerzone einem, der mich darum fragt, meine Kreditkartendaten geben???

    Also, nicht jammern, einmal reinfallen und daraus lernen!

    ODER: VORHER nachdenken!
     
  2. Ycremon

    Ycremon ROM

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    4
    Hallo M8,

    danke für die Blumen!
    Ich wußte doch gleich, daß ich mich hier wohlfühlen werde. :D

    Gruß
    Ycremon
     
  3. M8

    M8 Byte

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    98
    Und ich fürchtete schon, Du schnallst es nicht.
    Aber: geirrt.
    Willkommen im Klub, Schnuckemon!

    :saufen:
     
  4. Ycremon

    Ycremon ROM

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    4
    Und, war das schon alles?

    Gruß
    Ycremon
     
  5. M8

    M8 Byte

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    98
    Misch dich nicht ein, wenn hier erwachsen sein wollende Juraaussprechenkönnende ihre postpubertären dümmlichern Possenspiele spielen!
    :o

    1. könntest Du Schaden nehmen (an Deinem süssen guten und harmoniesüchtigen Herzen)
    :eek:

    2. Haben wir darum gebeten, dass ein hochnäsiger Schiedsrichter mit Erdbeertee kommt und uns mit seiner Einsamkeit vollquatscht unter dem Deckmäntelchen des Gutmenschentum? Nein! Haben wir nicht. Ganz bewusst nicht.
    :motz:

    3. Mach mal wieder 'ne Lichterkette, Elend gibts genug wo anders - wo sich die armen Opfer nicht gegen Dich wehren können.
    :merci:

    ps: wie war noch mal Dein Passwort?
     
  6. Ycremon

    Ycremon ROM

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    4
    @Zeus et al.

    Mein lieber Schwan. Hier ist ja was los. Diskussion heißt eigentlich, daß man aufeinander zu- und eingeht. Die Argumente, die falsch zu sein scheinen werden analysiert. Und dann - ohne den Diskussionspartner als Person anzugreifen - eigene (Gegen-) Argumente neu formuliert. Wie wäre es denn mal mit ein wenig Deeskalation?

    Gruß
    Ycremon
     
  7. M8

    M8 Byte

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    98
    "selbsternannte Wächter des Subjektivismus" erinnern Götter (zeus) an Realitäten! Hat doch was!
    :vader:


    "Kasuistik verfängt nicht," doch, doch! - Wenn man verstünde ... dann schon.
    :bremse:

    "daß ein Opfer per definitionem niemals schuldhaft im strafrechtlichen Sinne gehandelt haben kann" echt? WOW! Ich scheine in einer anderen Welt zu leben als der Herrgott äh Herr Zeus. - In meiner Welt gibt es sogar (und jetzt halte Dich am Ambrosiusbecher fest!) MITschuld des Opfers.
    :wink:

    "stupiden Deduzierens"
    gibt es erstens nicht - und wird zweitens klein geschrieben - aber ich verzeihe Fehler der Unvollkommenen gerne ;-))) - wenn es Rechtschreibfehler oder Datumsverwirrungen sind.

    "würdest Du in Deinem wenig rühmlichen Beispiel von Strafe für den Vergewaltiger absehen, weil die ? nach Deiner Sicht ? ?dumme Frau? angeblich für ihr Handeln kausal gewesene Botschaften ignoriert hatte?"
    Mein Beispiel ist klasse, weil ich echt denke, dass zwar nicht von Strafe für den Täter abgesehen werden sollte aber trotzdem die Alte voll Schuld hat. Zusätzlich zur Erbschuld - versteht sich!
    :dafür:


    "Trotz Jurastudiums" - nee, war klar: 1000 Fremdworte kennen, aber den Lichtschalter nicht finden und sich für unfehlbar halten - Du siehst bestimmt nicht ein, warum ich jetzt fürchterlich (über Dich) lachen muss. Was sind 1000 Juristen auf dem Meeresgrund???
    :totlach:

    "Ich weiß nicht, was in Dir vorgeht" welchen Teil von *die Deppen, die Ihre Geheimzahl auf Anfrage rausrücken haben es nicht besser verdient* hast Du denn nicht verstanden?
    :nixwissen

    Aber! Blitz ab vor Deiner Logik!
    "Deine Mutter wird zum Picknick eingeladen. Bedauerlicherweise ist sie Analphabetin (den Rest kannst Du Dir ja denken)?"
    Klar kann ich. Denken meine ich.
    Jetzt ich, Schucki:
    *Dein Opfer bekommt eine Mail in der es aufgefordert wird .... Bedauerlicherweise ist es Analphabet ....*
    :spinner:


    Komm, gib zu, jetzt musst Du selbst an das "Fazit dümmlicher Possenspiele" denken, oder?:muhaha:
     
  8. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2000
    Beiträge:
    568
    Es verbietet sich von selbst, daß selbsternannte Wächter des Subjektivismus Maßstab allgemeiner Handlungsweisen sind, kurz: Als Jurist lasse ich mir kaum degoutante Vergleiche Deiner Facon dreist als Vernunftsprodukt vorsetzen.

    Es gibt Tatbestände, gegen die rechtswidrig und schuldhaft verstoßen worden ist. Daran knüpft das Gesetz eine Rechtsfolge, nämlich Strafe. Das nennt sich dann Straftat.


    Kasuistik verfängt nicht, auch wenn die präparierten und scheinbar nur eigenes Ingenium im Umgang mit der korrekten Verfahrensweise reflektierenden Fälle dies suggerieren sollen. Selbstgerechtigkeit ist ein schlechter Richter.

    Doch zum Maß aller Dinge hier in D, dem deutschen Strafrecht:

    Trotz Jurastudiums kann ich leider keinen § identifizieren, der Dein nachdrückliches Verlangen nach der Umkehrung sämtlichen Rechtsgüterschutzes auch nur rudimentär stützt. Ich weiß nicht, was in Dir vorgeht, daß Du auf sagenhaft abstruse Geschichtchen aus der Schauermärchenserie verfällst, um Dich der Einsicht geflissentlich zu entziehen, daß ein Opfer per definitionem niemals schuldhaft im strafrechtlichen Sinne gehandelt haben kann. Daß dieser Gedanke nicht fernsteht dürfte Dir auch nicht entgangen sein, oder würdest Du in Deinem wenig rühmlichen Beispiel von Strafe für den Vergewaltiger absehen, weil die ? nach Deiner Sicht ? ?dumme Frau? angeblich für ihr Handeln kausal gewesene Botschaften ignoriert hatte? Sancta simplicitas?


    Das ist das Fazit dümmlicher Possenspiele, aber nur Ergebnis stupiden Deduzierens.

    Gibt es unwirkliche Opfer? Aber mal mit Deiner Logik gewendet: Ein Bekannter von mir (genannt Ede ?der Schreckliche?) will Dir Deine Hoden abschneiden und Dir die Zähne einhauen. Er röchelt komisch, bevor er loslegt. Sollte es Dich treffen ? sei mal ehrlich, wärest Du dann wirklich ein Opfer?

    Oder noch eines: Deine Mutter wird zum Picknick eingeladen. Bedauerlicherweise ist sie Analphabetin (den Rest kannst Du Dir ja denken)?

    Wer hier also dumm bis einfältig ist ? lassen wir es mal gut sein.
     
  9. M8

    M8 Byte

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    98
    @mike301243:

    ich würde sorgar weiter gehen und für mich sagen:
    Nicht jammern, sondern sehen, warum Andere reinfallen und ich lerne daraus!

    Ich weiss, lernen ist schwer, wenn man grundsätzlich der Ansicht ist: DER ANDERE IST SCHULD.

    Aber es ist machbar!
    Millionen von Mailinhabern, die kein Geld nach Nigeria senden oder ihre Geheimdaten nicht an irgendwen senden, beweisen es doch jeden Tag.

    ps: übrigens wurde Dein (und auch mein) Wunsch erfüllt: In diesem speziellen Fall wurde die Dummheit finanziell bestraft!
    :o
     
  10. M8

    M8 Byte

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    98
    @mobyduck:
    Echt? Wieder mehr Faxe? Im Ernst: ich habe den Verdacht für unsere Korrespondenz auch, seit ca 6 Monaten. Eigentlich dachte ich, ich würde mich irren, aber wenn Du das auch beschreibst ...
    Wer hat denn auch diese Beobachtung gemacht?
    :eeek:


    @zeus
    ""Seit wann sind die Opfer von Betrug im speziellen oder Straftaten im allgemeinen "selbst schuld"? Heißt das also, falls jemand Deine Freundin vergewaltigt und anschließend oder vorher die Zähne einhaut, daß sie eben nicht hart genug war für ein Leben in Deutschland?""

    Das ist wirklich ein dummer Vergleich! Davon hat doch keiner geredet. Da hat dein innerer Gutmensch vor lauter Betroffenheit die Vernunft rechts überholt.
    :aua:
    Ein Vergleich wäre, im Zusammenhang mit Vergewaltigung, dass schon seit einem Jahr jeden Tag in der Tageszeitung, im Fernsehen und auf Rundschreiben vor Vergewaltigern gewarnt wird, die zu einem Picknick einladen und dann ein Unbekannter DICH (als Frau) fragt: "Hey, wir wäre es, wir laden Dich ein zu einer Spritztour in den Wald ein. Wir machen ein Picknick. Dein Chef ist auch da und alle Deine Kollegen vom Tennisclub. Zieh Dir was nettes an!"

    Und jetzt sei ehrlich, wenn die Frau jetzt mitfährt, ist sie dann wirklich ein Opfer?
    :confused:
     
  11. Gast

    Gast Guest

    Na ja, das eine schließt das andere nicht aus. Natürlich gehören diese Trickbetrüger bestraft, das bedeutet jedoch nicht, dass man beim Umgang mit mails das Hirn abschalten sollte.

    Den Vergleich mit der Fußgänger-Oase finde ich nicht gut. Der Unterschied liegt ja gerade darin, dass in der Fußgänger-Oase der Dieb physisch anwesend sein muß, was gegenüber dem INet die Chance drastisch erhöht, ihn zu erwischen.

    Das grundsätzliche Problem liegt IMHO wo anders: Die Leute hören laufend von "bösen" e-mails und die Spam-Flut tut ihr übriges. Das führt dazu, dass nach meiner Beobachtung der E-mail-Verkehr dabei ist, seine Bedeutung als ernstzunehmende Kommunikationsmöglichkeit zu verlieren. In meinem Büro ist der Eingang von e-mails schon deutlich zurückgegangen und es wird wieder mehr gefaxt. Auf E-mails wird häufig gar nicht mehr geantwortet, entweder weil die Sekretärin auf der anderen Seite die mail vor lauter spam übersehen hat oder weil E-Mail-Postfächer gar nicht mehr regelmäßig abgerufen werden.
     
  12. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.469
    Wo ist euer Problem? Willkommen im richtigen Leben. Möchte mal wissen, wer das Gerücht in die Welt gesetzt hat, dass im Internet nur die Guten unterwegs sind... - in der Fußgängerzone lässt man sich ja auch nicht einfach die Brieftasche klauen, sondern packt sie in eine Tasche, die nicht so einfach zugänglich ist. Im Internet erwartet immer jeder, dass andere die eigenen Brieftasche vor Dieben verstecken sollen.

    Gruss, Matthias
     
  13. Zeus

    Zeus Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2000
    Beiträge:
    568
    Irgendwie bist Du nicht ganz klar im Kopf...

    Seit wann sind die Opfer von Betrug im speziellen oder Straftaten im allgemeinen "selbst schuld"? Heißt das also, falls jemand Deine Freundin vergewaltigt und anschließend oder vorher die Zähne einhaut, daß sie eben nicht hart genug war für ein Leben in Deutschland?

    Wie gesagt: Zum Nachdenken gehört nicht nur eine flinke Hand an der Tastatur, sondern in erster Linie auch Gehirn und des weiteren Reflektionsvermögen.

    Aber, wie schon ein Großmeister der Vernunft behauptete: Nicht jammern, einmal vergewaltigen lassen und daraus lernen! :bet:
     
  14. train01

    train01 Byte

    Registriert seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    25
    Aber, aber,
    das klingt doch sehr überheblich. Man kann doch nicht alle Menschen abstrafen, die keine Internetexperten sind und die sich nicht ständig über neueste Tricks und Betrügereien informieren (können).
    Falsch wäre es die Gauner ihr Unwesen treiben zu lassen und die kleinen Leute auf ihrem Schaden sitzen zu lassen. Das beste Beispiel sind die betrügerischen Dialer, bei denen der Gesetzgeber viel zu spät eingegriffen hat.
     
  15. baumeister-bob

    baumeister-bob Byte

    Registriert seit:
    9. April 2002
    Beiträge:
    84
    na ja,

    EMail, und darum geht es ja in diesem Bericht, ist ein zwar modernes aber inzwischen ziemlich alltägliches Kommunikationsmittel. Für viele Menschen hat E-Mail die Kommunikation per Fax und Brief abgelöst. So wie es immer schon Trickbetrüger per Brief/Fax und Telefon gab, gibt es diese nun per eMail. Und wahrscheinlich der selbe %-Satz an Menschen fällt darauf herein.

    Der Vorteil für die phisher (heißen die so??) ist halt die Geschwindigkeit und die, im Vergleich zur klassischen Post bzw. zu Telefon, geringen Kosten. Somit erreichen sie viel mehr Menschen als mit den "klassischen" Methoden.

    Gruß
    B
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen