Studie: VoIP löst herkömmliches Festnetz bis 2010 ab

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von catean, 20. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. catean

    catean Byte

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    92
    Falls bis zu diesem Zeitpunkt Viren und Würmer das telefonieren über Internet völlig unmöglich machen.

    Spannend die Gegenlösung von Tlefonica Espana. Seit Dezember telefonieren Inhaber eines ADSL Anschlusses von Telefonica espana, beliebig lange und beliebig oft auf dem gesamten Festnetz von Spanien.

    Enzo
    enzofinance@hbenny.ch
    Costa blanca Espana
     
  2. akrstn

    akrstn Byte

    Registriert seit:
    18. März 2005
    Beiträge:
    57
    Die Studie ist doch Unfug!
    Dann müsste ja bis 2010 eine flächendeckende Breitbandversorgung gegeben sein. Und dass passiert höchstens, wenn es wie beim herkömmlichen Telefon eine Versorgungspflicht gibt.
    Dazu kann sich die Politik in D wohl aber mit Rücksicht auf ihr Unternehmen Telekom nicht durchringen.

    Alternative: Den Gf- und Dämpfungsopfern wird auch das Telefon abgeklemmt!
     
  3. janseitz1

    janseitz1 Byte

    Registriert seit:
    30. März 2002
    Beiträge:
    79
    Mit der Breitbandversorgung ist das nicht so, denn wenn es nach der t-com geht würden wir heute schon nur noch voip nutzen, aber der deutsche Staat spielt da nicht mit. Wenn die t-com alles auf voip umstellt sparen die ne menge Geld und wären auch bereit dieses in den Bandbreitenausbau zu investieren. Mir bereitet eher die Qualität und die Stabilität der Gespräche sorgen. Denn der eine hat ein Echo, der andere kann garnicht telefoniern, wieder andere Gespräche kommen nur abgehackt über die Leitung. Die voip Nummer braucht mehrer Stunden um sich zuregistrieren. All diese Kinderkrankheit von voip erwecken kein Vertrauen.
     
  4. akrstn

    akrstn Byte

    Registriert seit:
    18. März 2005
    Beiträge:
    57
    So, wie ich das sehe, setzt VoIP einen Breitbandzugang voraus. Und eben den will die T-Com nicht flächendeckend anbieten. Womit 100% VoIP gestorben wäre.
     
  5. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.473
    Allein wenn ich lese, wo und wie lange andauernt die DSL-Leitungen ausfallen, wird sich kein Telekomunternehmen leisten können, das Telefon auf VoIP umzustellen. Im Backbone entsprechend abgesichert vielleicht, aber nich auf dem letzten Stück zum Kunden. Man stelle sich vor, man will den Notruf wählen und das DSL geht mal wieder nicht...

    Gruss, Matthias
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen