Studie: Windows preiswerter zu patchen als Open Source

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von der.jojo, 14. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. der.jojo

    der.jojo Kbyte

    Registriert seit:
    1. März 2002
    Beiträge:
    325
    Wipro hat im Auftrag von Microsoft im Jahr 2004 90 Unternehmen in Nordamerika und Europa mit mindestens 2500 Systemen (Clients und Server) befragt, um die Kosten für das Sicherheitspatch-Management zu ermitteln.

    Ist doch klar das sowas bei rauskommt, wer will seinen Auftraggeber schon entäuschen. :D
     
  2. Wiupiuwiu

    Wiupiuwiu Kbyte

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    196
    Der übliche Anti-Linux FUD. Zur Aussage "Linux ist für Raubkopierer" traut man sich wohl immer noch nicht, dürfte aber nicht mehr lange dauern.
     
  3. SirAlec

    SirAlec Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    268
    Eigentlich hätte das auch ein achtjähriger mit einem Taschenrechner ausrechnen können. Selbst im Heimbereich ist dies so. MS bietet 7 Jahre kostenlosen Support für Updates an, was im gleichen Zeitraum bei vielen Linuxdistributoren um Längen Mehr kostet, da sie nur ein Jahr kostenlos anbieten.
     
  4. UKW

    UKW Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.438
    Ich drücke es einmal etwas zynisch aus, bei mir erfodert derzeit die Pflege von meinem Open Source Firefox mehr Aufwand und Zeit als die Pflege des Microsoft IE.. :)

    UKW
     
  5. ThiefMaster

    ThiefMaster Byte

    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    56
    ich sag nur esync && emerge -auvD world - ein paar Minuten später ist das Linuxsystem (Gentoo) aktuell.
    Ein Windows-Update dauert da deutlich länger - schon alleine die Reboots die meistens nötig sind..
     
  6. Schugy

    Schugy Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    2.587
    Wen interessiert&verunsichert schon eine Studie, wenn OpenSource-Software nicht nur Wettbewerbsvorteil ist, sondern erst das Überleben des Unternehmens möglich gemacht hat? Dann müssten wir heute ohne Amazon und Web.de auskommen. Was wirtschaftlicher ist, muss man im Einzelfall entscheiden.
     
  7. 2angler

    2angler Byte

    Registriert seit:
    30. Januar 2001
    Beiträge:
    72
    dem kann ich voll zustimmen :bet:

    bei windooofs IE dauert es auch jahre bis ein patch bereit steht :D
     
  8. brzl

    brzl Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    730
    Zu dieser Studie weiss der deutsche Volksmund kurz und knapp:

    Wes Brot ich ess...

    ...des Lied ich sing.... :rolleyes:
     
  9. |234N1|V|4710N

    |234N1|V|4710N Byte

    Registriert seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    74
    IE??? :D

    mario
     
  10. unikum

    unikum Byte

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    26
    @Thiefmaster: Genau das ist es. Die ewige Konsolenarbeiterei und ggf. Skriptanpassungen. Für mich ist Linux (bzw. die Distrubition) noch nicht soweit, daß sie einem Otto-Normal-Nutzer als einfaches OS angeboten werden kann. Siehe mal Programme installieren. Ohne ./configure, make & make install kommt man meist nicht aus. Und wenn etwas schiefgeht dann kommen unverständliche Meldungen mit denen meist kaum einer was anfangen kann.

    Als Beispiel: Wegen meiner Arbeit mußte ich sowohl auf Linux und WindowsXP Tomcat, Eclipse und dazugehörige Plugins installieren. Bei WindowsXP waren es nur zwei Klicks, dann ganze in 3 Minuten fertig und Startebreit. Bei Linux erstmal Konsole aufrufen. paar Befehle eintippen, paar Parameter mit übergeben. So hat mich das bei Linux sage und schreibe 20 Minuten gedauert. Und das find ich ganz schön krass.

    Auch wenn ich viel Ahnung habe von OS (naja bild ich mir mal so ein *g*) habe ich aber trotzdem nicht immer Zeit und vor allen Dingen Lust irgendwelche Befehle und Parameter eingeben zu müssen um etwas zu installieren und dann weiß man meist gar nicht wohin etwas installiert wurde (tut mir leid, das Dateisystem von Linux ist mir nach Jahren immer noch ein Buch mit sieben Siegeln).

    In der Dateiverwaltung und Installation und Deinstallation von Software muß es bei Linux einfacher werden. Ein Klick und fertig. Denn ich frag mich: Wozu unnötig schwer machen, wenn es auch einfach geht.

    gruß
     
  11. |234N1|V|4710N

    |234N1|V|4710N Byte

    Registriert seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    74
    warum schwerer?? ist ja nur anders, außerdem ist die installation dank des paketmanagers (rpm) doch ziemlich einfach. einfach root pwd eingeben, weiter... weiter... fertig. sicher gibt es auch ausnahmen, aber ein großteil der software wird (auch) als .rpm paket ausgeliefert. und das dateisystem ist auch nicht schwer zu verstehn, hab mal ein buch von suse gehabt, da war es in einer tabelle schön abgebildet... :p falls ich etwas finde... meld ich mich

    gruß
    mario
     
  12. jeeva_k

    jeeva_k Kbyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    173
    Sehe ich auch so, ein emerge -C <Paket> ist alles weg, keine Registry überreste, Dateileichen etc.

    Aber unter Windows muss man ja mehr patchen, wenn man einen sehr stabilen Kernel wie der in Debian Sarge hat, muss man sich kaum noch Gedanken machen...

    Auf der Website findet sich nichts darüber, das sagt wohl alles oder?
     
  13. goto2

    goto2 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    703
    für den IE gibt es ja nix Neues
    keine Neue IE Verion,
    das Mit Pflege Open Source Firefox ist kaum mehr aufwand, nur es die keine PAchtes dafür machen, sondern gleiche eine Neue Version.
     
  14. goto2

    goto2 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    703
    Das Rechen fällt etwas schwer?

    Win98SE erschienen 1999
    update eingestellt (4 Jahre)
    Win ME 2001 schon nach 2 Jahren

    Nur Win2000 wird noch !
    von billig kann man da wohl nicht sprechen
    wenn man sich alle 3 Jahre ein Neues BS kaufen muß so wie dann die arbeit hat den PC wieder Neu einzurichten !
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen