1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

sudden death - plötzliches PowerOff

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Garkoana, 9. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Garkoana

    Garkoana ROM

    Registriert seit:
    9. Mai 2006
    Beiträge:
    6
    Hallo Leute,

    nach einer mal wieder fälligen kompletten Runderneuerung meines PC's zeigt sich ein äußerst lästiges Problem:

    Ab und an treten bei beliebigen Anwendungen (leider nicht reproduzierbare) PowerOff-Abstürze auf. Von einer Sekunde auf die andere ist das System tot, kann aber sofort wieder über Tastaturanschlag neu gebootet werden.

    Mein System besteht aus:

    Athlon64 3000+
    ASUS A8N-E
    2x1GB Kingston
    Sapphire Radeon X800 GTO (PCIe)
    120GB Maxtor HDD
    BenQ DVD
    Silentmaxx FANLESS 400W
    Wasserkühlung für CPU/NB/GPU

    Betriebssystem ist Windows XP SP2 und wurde zusammen mit dem neuesten McAffee Virenscanner "from scratch" neu installiert. Das sollte einen Virus als Ursache ausschließen. Ein PowerOff-Absturz beim Arbeiten mit dem Betriebssystem (mehrstündige Datensicherung, stundenlanger Idle-Betrieb) ist außerdem bisher noch nicht aufgetreten. Eine Gemeinsamkeit läßt sich nur darin erkennen, daß das Problem (bisher!) nur bei graphikintensiven Anwendungen (Games) aufgetreten ist. Ein Update des Graphikkartentreibers hat jedoch nicht geholfen.

    Es ist mir nicht gelungen durch Systembelastungstests mit diversen Softwaretools einen PowerOff-Absturz zu reproduzieren.

    Ein Leck in der Wasserkühlung würde im Betrieb wohl einen finalen Kurzschluß verursachen, fällt also als Ursache aus.

    Überhitzung einzelner Komponenten ist ebenfalls ausgeschlossen. Die CPU erreicht maximal 45° unter Vollast, das MB bleibt unter 40°, der Temperatursensor der GPU Umgebung zeigt 40° und das Netzteil wird kaum handwarm.

    Das Netzteil liefert lt. Spezifikation 30A an 3,3V, 28A an 5V und 14/15A an 12V. Sollte doch für die eingesetzte Hardware mit den 400W Nominal- und 460W Spitzenleistung mehr als ausreichend dimensioniert sein, oder?. Das Hardware-Monitoring zeigt, daß sich die Spannungen des NT noch gut innerhalb der Toleranzen befinden. Ich komme aber nicht umhin dieses zu verdächtigen (mangels Alternativen). Als Elektronik-Laie vermute ich, daß sich das NT bei Unterschreitung der Toleranzen in der Spannungsversorgung bzw. bei Überbelastung von selbst abschaltet. Der Hersteller schweigt sich bisher zu meinen Anfragen aus.

    Ein Austesten der neuen Komponenten (insbesondere des NT's) durch stückweisen Austausch mit den Alten ist leider nicht möglich (dafür ist mein Altsystem einfach zu alt...) und würde sich Aufgrund der Nichtreproduzierbarkeit der Vorfälle (zwischen zwei solchen Vorfällen können Tage liegen) auch äußerst langwierig gestalten (ganz zu schweigen daß ich nicht die Zeit dazu hätte).

    Was ist eurer Meinung nach die wahrscheinlichste Ursache für dieses Problem?

    Gruß

    Arno
     
  2. poro

    poro Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    13.635
    Saubermachen oder Hardwaretausch?

    PowerOff hab ich immermal nach längeren Fahrten midde Rechner inne Auto(LAN-Parties). Kühler ab, CPU raus, und alles wieder einbauen, dann gehts. (das wollte ich bloßmal loswerden)

    Netzteil liegt hart an der Grenze(WaKü anne 12V???)
    Wenn nicht, läßt das an Tempprobleme anne Grafikkarte denken. Wasserkühlung... und der Speicher auffe Karte? Mit so lustigen blauen Speicherkühlern?

    PS
    Elektronik-Laie? Und wer hat das Zeugs zusamengebaut?
     
  3. Garkoana

    Garkoana ROM

    Registriert seit:
    9. Mai 2006
    Beiträge:
    6
    Hardwaretausch ;-)

    WaKü läuft über separate Stromversorgung.

    Der Standard-Kühlkörper der GraKa hat von Haus aus nur Verbindung mit der GPU - insofern liefert die WaKü bei gleicher Funktionalität die erheblich besseren Ergebnisse.

    Elektronik-Laie bezog sich auf das Verständnis des Aufbaus und der Funktionsweise des NT.
     
  4. poro

    poro Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    13.635
    Die Temps vonne Grafikspeicher? Nicht Auslesbar? Wie ist der gekühlt?

    Bei nVidia heisst das Umgebungstemperatur. Ich denke jedenfalls, daß es so ist.

    Das MoBo is eigentlich auch zu warm.
    Isn das für ne WaKü?

    Fragen, Fragen, Fragen.

    FestplattenTemp? Übertaktet?

    Ich schiebe es halt auffe Temp, wegen
     
  5. Garkoana

    Garkoana ROM

    Registriert seit:
    9. Mai 2006
    Beiträge:
    6
    Temps (Idle bis "nahe" Vollast):

    CPU:RT - 45°
    MB: RT - 40°
    GPU: RT - 40°
    GPU Umgebung: 40° - 57°
    HD: heizt langsam bis auf 55° (is grad noch im vorgegebenen Limit)

    RT steht für Umgebungstemperatur (wg. passive Wakü!).
    Zu warm??? Liege mit allen Temps jetzt um Längen unter denen meines alten konventionell frischluftgeföhnten Systems.

    Das einzige was bei mir heizt ist die HD (Sch**ß Festplattendämmung...).

    Temp is generell immer ne gute Fehlerquelle. Habe inzwischen von anderer Seite aber Hinweise erhalten, daß es wahrscheinlich das NT ist.
     
  6. lazyjo

    lazyjo Byte

    Registriert seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    88
    15A auf der 12V Schiene sind nicht gerade viel, ich denke 20A sollten es für aktuelle Systeme sein. Dafür spricht auch das der Fehler bei Games auftritt, denn die Graka möchte auch von 12V.

    Deshalb meine Vermutung: Netzteil zu schwach an 12V.
     
  7. Garkoana

    Garkoana ROM

    Registriert seit:
    9. Mai 2006
    Beiträge:
    6
    Das mit der 12V Schiene wurde mir jetzt schon mehrfach genannt und trifft auch meine Vermutung. Hersteller meint dazu, das NT würde selbst für DualCore Systeme mit neuesten GraKas ausreichen... Vielleicht ist meine bisherige Interpretation auch eine Fehleinschätzung meinerseits, denn eigentlich sinds ja zwei getrennte +12V Leitungen mit einmal 14A und einmal 15A (einmal im 24-poligen MB-Haupt-Anschluß und ein zweitesmal in einem separaten 4-poligen 12V-MB-Anschluß), was zusammengerechnet 29A ergibt, korrekt?

    Werde das Ding demnächst zurückschicken und testen lassen - vielleicht isses ja einfach auf einer der beiden 12V Leitungen (oder woanders) mit einem Produktionsfehler behaftet.
     
  8. poro

    poro Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    13.635
    Weiss ja nicht wo beim ASUS A8N-E der MoBo-Sensor seine Daten herholt.
    Bei mir(A7N8X..) isses immer genau wie Zimmertemp+5°.

    Immernoch die Frage, wie Du auffe Grafikkarte den Soeiche kühlst?

    Wenn der zu warm wird(unter Last beim Spielen),....bumm. Aus das Teil.

    Zum NT. Silentmaxx FANLESS 400W? Handwarm? Ohne Lüfter?
     
  9. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    @ poro

    :bahnhof:

    PISA-Problem? Zu viel Mickey Mouse gelesen? Deine Ausdruckweise animiert zur Teilnahme an diesem Thread.
     
  10. poro

    poro Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    13.635
    Sorry.

    Soeiche= Speicher+Schnellschreibdickefinger


    PISA-Problem? Nein, da war ich noch nie
    Zu viel Mickey Mouse gelesen? Nie, gabs bei uns nich
    Deine Ausdruckweise....pass mich nur der heutigen Jugend an?
     
  11. Garkoana

    Garkoana ROM

    Registriert seit:
    9. Mai 2006
    Beiträge:
    6
    Das mit der MB-Temperatur is' mir auch ein Rätsel. Bin bisher immer davon ausgegangen, daß die Temp in/an/um die Northbridge ermittelt wird - aber die wird mit der WaKü nicht wärmer als RT...

    Der Speicher auf der GraKa wird von mir nicht extra gekühlt. Sieht man ja auch an meiner im Vergleich zur GPU erhöhten GPU Umgebungs Temp (welche wahrscheinlich im/beim/um den Speicher ermittelt wird). Die GPU Umgebung kann laut Spezifikation genauso wie die GPU problemlos mehr als 90° warm werden was ich unter Last nicht annähernd erreiche, d. h. ist somit unkritisch.

    Davon mal abgesehen - sollte die GraKa tatsächlich mal abrauchen, dann dürfte das System sich nicht einfach von selbst abschalten.

    Haben moderne GraKa nicht genauso wie aktuelle CPU's einen automatischen Überlast-Schutz, welcher bei zu hohen Temps die Betriebsfrequenzen runterregelt, bzw. das Ding einfach mal für 'ne Zeit stilllegt?

    Sic! Handwarm ohne Lüfter. Wenn man es von außen am Gehäuse montiert und so für optimale Abstrahlmöglichkeiten und bestmögliche passive Luftzufuhr sorgt...
     
  12. chipchap

    chipchap Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    16.061
    Hallo Garkoana ! Zitat: HD: heizt langsam bis auf 55° (is grad noch im vorgegebenen Limit) Deine Festplatte ist VIEL zu warm. Meine hat z.Zt. 25 °C und im Hochsommer 29 °C! Baue evtl. noch einen oder zwei langsamdrehende Gehäuselüfter ein und die Sache ist gegessen. Gruß chipchap
     
  13. Garkoana

    Garkoana ROM

    Registriert seit:
    9. Mai 2006
    Beiträge:
    6
    Maxtor spezifiziert die Betriebstemperatur bis max. 55°, im Ruhemodus bis 70°, d.h. bis 55° wird die Lebensdauer der HD nicht negativ beinflußt.

    Trotzdem gebe ich dir recht - mir gefällt die Temp auch nicht...
     
  14. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Die HD-Temperator von 55 Grad ist nicht akzeptabel und ein Produkt falsch verstandener Dämmassnahmen. Der Betrieb einer Festplatte hart an den ausgewiesenen Grenzwerten bedeutet eine deutlich schnellere Alterung mit erhöhtem Ausfallrisiko. Hier stellt sich die Frage, ob ein PC wirklich keinen Mucks von sich geben darf. Zu verstehen wäre das, wenn das gute Stück im Schlafzimmer läuft. Bei etwas mehr Nervenstärke empfehle ich den Einbau aller HDs in gekühlte 5,25"-Wechselrahmen. Der schnelle Austausch von Laufwerken und die Entnahme sensibler Sicherungslaufwerke wird damit zum Vergnügen. Dazu kommt, dass nicht ständig benötigte Laufwerke abschaltbar sind.

    Die Wärme der so gekühlten Festplatten fällt unterschiedlich aus, je nach Hersteller und Produkt. Während ein älteres "Dampfross" Maxtor 6L040J2 kaum unter 34 Grad bleibt, bescheidet sich die neue Langlebensdauer-Platte 7Y250P0 mit nur 27 Grad. Wer bereits mit Festplatten-Crashs seine schmerzhaften Erfahrungen gemacht hat, wird alles dafür tun, dass seine Daten-Bewahrer nicht zum Daten-Shredder mutieren, auch wenn diese dann etwas Geräusche entwickeln.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen