Surfen auf ****oseiten kann zu fristloser Kündigung führen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von MichaelausP, 7. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    Wer kündigt dem Chef, wenn er vergleichbares an seinem Arbeitsplatz täte? :motz:
    Ich meine, solange die Arbeitsaufgabe darunter nicht leidet, ausdrücklich eine Erlaubnis zur Internetnutzung erteilt wurde, kann man doch nicht gekündigt werden. Erlaubnis einschränken - keine Sex-Seiten etc. - oder ganz verbieten, solange es nicht im Zusammenhang mit einer Aufgabenerfüllung notwendig ist ...
     
  2. Winnie The Pooh

    Winnie The Pooh Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    3.247
    Ich frage mich ernsthaft, wie ein Angestellter das Surfen auf ****oseiten innerhalb der Arbeitszeit rechtfertigen will.

    Und nochwas: Quod licet Jovi, non licet bovi.
     
  3. Donmato

    Donmato Megabyte

    Registriert seit:
    23. September 2002
    Beiträge:
    1.877
    ich frage mich was is daran sooo neu das es schon wieder hier steht
    das is doch schon jahre alt:aua:
     
  4. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Das heißt, wenn seine Alte den Arbeitnehmer nicht ran lässt, gelten mildende Umstände oder was? OK, das war jetzt geschmacklos :D
     
  5. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Bei Beamten macht das nix und mit 55 bereits Rente ... kein Wunder, dass die Kassen leer sind. Mehr sag ich dazu nicht.
     
  6. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.479
    Das ist eben der kleine feine Unterschied! Ich weiss schon, warum mir der Laden gehört für den ich arbeite :D
     
  7. matresi

    matresi Byte

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    17
    WElcher Dummback surft auf Sexseiten an seinem Arbeitsplatz?? :aua:
    Sorry, da hab ich kein Mitleid wenn die rausgeschmissen werden
     
  8. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Ja genau. Ich wurde programmiert :D :aua:
     
  9. Winnie The Pooh

    Winnie The Pooh Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    3.247
    Das letzte Update scheint auch schon eine Weile her zu sein.
     
  10. Stucki2000

    Stucki2000 Byte

    Registriert seit:
    28. Mai 2003
    Beiträge:
    96
    Privat surfen @ work ist eine Sache, aber ****os anschauen??? :cool:

    Super, sich unter seinem Schreibtisch einen runter zu holen, wenn sich obendrauf die Rückstände türmen......

    Ich habe da kein Mitleid, wer so ASOZIAL ist
    -----> MUHAHAHAHAHA :D :D :D
     
  11. kuhn73

    kuhn73 Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juli 2003
    Beiträge:
    1.489
    Mhmm, kamen nicht auch schon von dir mehr als wenig Antworten im Forum tagsüber?? :D
    Gruß, kuhn73
     
  12. Winnie The Pooh

    Winnie The Pooh Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    3.247
    Die PC-Welt als ****oseite zu bezeichnen geht nun doch schon ein wenig zu weit. :D
     
  13. nenouse

    nenouse Kbyte

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    183
    privat surfen ist beschiss, oder sagt mir mal einer der sein arbeitspensum schafft und dabei surft, privat?!?!
    überwiegend untersagen/ verbieten, die arbeitgeber das privat surfen. also ****o ist dann die kirsche auf der schwarzwälder also..... :D
    ausserdem gibt es ja genug leute an der tür die nur auf die freie arbeitsstelle warten , also wer dann da noch so blöd ist, der soll doch sehen :bet: wo er einen chef findet der den spass mit macht...
    und das ist nicht nur in old germany so, in franze brauchst noch nicht mal einen ****o laden, da fliegst direkt ohne wenn und aber...
    vertraglich ist das verboten privat zu surfen... post auf seiner homepage zu lesen ect...ect. privat soll privat sein. du kriegst ja nicht dein gehalt für surfen auf der arbeitsstelle.
     
  14. thoddy

    thoddy Byte

    Registriert seit:
    31. Januar 2001
    Beiträge:
    41
    Wer wie ich in der IT-Branche tätig ist, muss aktuelle Informationen beschaffen, auswerten und zum Einsatz bringen.
    Es kommt auch mal vor, dass ich eine private Nachricht über mein Firmen-Account bekomme.
    Hierzu wurde mir das "Arbeitsgerät" zur Verfügung gestellt. Und nicht zum "besuchen" von eindeutigen Sites.

    Zur Sache:
    Wenn noch ein Proxy oder Ähnliches vorgeschaltet wurde (seitens der Firma), SOLLTE SOWOHL DER SURFER ALS AUCH DER ADMINISTRATOR rausgeworfen werden.
    Dies kann aber nur in der privaten Wirtschaft erfolgen.

    Wenn dies im öffentlichen Dienst geschieht, kann ein Beamter / eine Beamtin nicht dafür gefeuert werden. Dies ist Fakt. Leider kamen so in einem Landratsamt erhebliche Rechnungen hierfür zustande. Der Steuerzahler zahlts, der Beamter / die Beamtin "arbeitet" weiter als ob nichts gewesen wäre. Diese "Sache" wurde "unterm Teppich gekehrt". Wem interessierts auch.
     
  15. Don Jonz

    Don Jonz Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2001
    Beiträge:
    252
    Ich möchte mal wissen, was Ihr alle für Probleme mit ****os habt. Ob jemand seinen Arbeitgeber mit dem Anschauen von ****os oder dem Lesen der Blödzeitung während der Arbeitszeit schädigt, ist doch völlig egal (sofern der ****o gut gemacht ist und nicht gegen geltendes Recht verstößt). Manchmal habe ich das Gefühl, drei Viertel der Deutschen wurden vom Klapperstorch gebracht oder per Bestäubung gezeugt. Aber scheinbar bringt der Begriff ****o in einer Schlagzeile immer noch gute Klickraten. Und was diese Richter betrifft: Steht in dem Urteil was davon, ob die Kündigung wegen des ****os gerechtfertigt war oder wäre sie auch korrekt gewesen, wenn er einen Mickymausfilm runtergeladen hätte? Meiner Ansicht nach macht das keinen Unterschied, solange der Arbeitnehmer volljährig ist und er den ****o keinen Minderjährigen zugänglich macht.
     
  16. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    :dafür: MEINE REDE, Don!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen