Surfen während der Arbeitszeit kann zu fristloser Kündigung führen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von ippel1, 14. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ippel1

    ippel1 Byte

    Registriert seit:
    19. Februar 2002
    Beiträge:
    48
    Der Mann hat also in drei Monaten 18 Stunden privat im Internet verbracht. Bei durchschnittlich 21 Arbeitstagen mal drei Monaten sind das 63 Arbeitstage. 18 Stunden durch 63 Tage sind 0,29 Stunden oder 17,4 Minuten am Arbeitstag.

    Laut Artikel bedeutet dies "ausgiebiges" Surfen am Arbeitsplatz. Falls die Formulierung aus dem Urteil stammen sollte, was ich stark annehme, spreche ich den Richter jegliche Qualifikation in diesem Fall ab. Jeder, der Raucher als Arbeitskollegen hat, müßte schon lange sehr einsam im Büro sein. Schließlich verrauchen die meisten Raucher mehr als nur 17 Minuten ihrer Arbeitszeit am Tag. Von einer fristlosen Kündigung aus diesem Grund habe ich noch nie was gehört.

    Das Urteil ist schlicht ein schlechter Witz. Und so was vor dem Bundesarbeitsgericht. :aua: :aua: :aua:

    Ippel
     
  2. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    tja, er hätte wohl zu seiten mit dem thema chemie surfen sollen. die sexseiten werden ihm das genick gebrochen haben...?
     
  3. steppl

    steppl Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    6.613
    Jepp, Punkt 1. Punkt 2: Wenn es während der Arbeitszeit war, ist jede Minute zuviel. Meine Putzfrau hat mir auch zuviel geraucht und ferngesehen, wenn sie meine Hemden bügeln sollte. Jetzt kann sie sich halt einen Ste**er suchen, der ihr das Lotterleben finanziert..:D

    Ich habe das auch mal lockerer gesehen, als eine solche Einstellung noch nicht MEIN Geld gekostet hat.

    Wer hat eigentlich täglich während der Arbeit 18 Minuten Zeit für sowas?
     
  4. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    **ch** ? :D

    Kommt immer drauf an, wo man sich rumtreibt. ;) Und nicht ganz ungefährlich für den Arbeitgeber ist auch die Möglichkeit, dabei irgendwelche Viecher auf den Arbeitsrechner und damit evtl. ins Firmennetz zu holen.
     
  5. steppl

    steppl Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    6.613
    :o
    war das so leicht zu erraten? :D
     
  6. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    Schon. :D Ein Wort fehlt noch in dem Satz. :totlach: Aber lassen wir das, gehört nicht zum Thema. ;)
     
  7. Boldi

    Boldi Byte

    Registriert seit:
    13. Juli 2000
    Beiträge:
    16
    kommt ganz auf die Arbeit an. Ich würde das für unterm Durchschnitt halten, zumindest bei einem Bürojob. Woanders gehts sowieso nicht.
     
  8. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    tja, wenn die leute stundenlang die BILD blättern, quatschen, rauchen (wie schon erwähnt), ist das ok. aber mit dem compjuta im netz surfen bedeutet rauswurf.....hmm....
     
  9. BelledeJour

    BelledeJour ROM

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    2
    Und was passiert unsern Beamten, wenn die stundenlang surfen und es keinem auffällt?

    Belle
     
  10. P.A.C.O.

    P.A.C.O. Ex-Foren-Bulle

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    19.129
    meinst du jemanden bestimmtes? häää?
     
  11. Taesi

    Taesi Kbyte

    Registriert seit:
    19. Juli 2003
    Beiträge:
    267
    Surfen während der Arbeitszeit kann zu fristloser Kündigung führen
    Eine Frage lässt mich die ganze Zeit nicht in Ruhe: gilt das auch für Bademeister am Meeresstrand ???
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen