SuSE 8 als Server

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von tomson, 3. Juni 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. tomson

    tomson ROM

    Registriert seit:
    27. Mai 2002
    Beiträge:
    2
    s Netzwerk von irgendeiner Worstation bedienen und einstellen . (das man Samba mit SWAT konfigurieren kannn ist klar,nutze ich auch) aber was ist wenn ich irgendwelche Skripts verändern will oder Dienste starten/stoppen und und und .. Wie kann ich das machen ?

    Ich hab mal im TV gesehen wie jemand auf nem Win-client den kompletten Desktop vom Server in einem Fenster hatte und somit alles über\'s Netz machen konnte, was er auch direkt am Server hätte machen können .

    Ich dachte erst mit "telnet"
    funzt aber nicht so richtig nach dem ich mich eingeloggt habe und "startx" mache kommt die Meldung " Fatal Server Error: Server already active..." die halt, die man bekommt wenn man X ein zweites mal in einer anderen Shell öffnen will .

    Jetzt weiß ich halt nicht, da ich leider noch nicht so sehr mit Linux vertraut bin 8-( vor allem was Shell-Befehle angeht,funzt das überhaubt mit "Telnet" und muss ich den X-server vorher beenden oder benötige ich ein anderes Programm ?

    Jetzt weiß ich halt nicht, ob es notwendig ist, den X-server auf meinem Samba-Server überhaupt zu starten, denke mal nicht, das sind doch unnütze Ressourcen .

    Kann mir also jemand sagen wie ich ihn stoppen kann so das ich mich wieder in der Shell befinde oder wie ich ihn dauerhaft abschalte so das ich mich halt in der Shell anmalden kann .

    und dann hab ich noch ein Problem . Unter NT hatte ich Novadisk (ein Sicherungsprogramm das mir jeden Tag von bestimmten Ordnern, ein Backup auf meinem Fujitsu MO 1300 SD (SCSI) machte) . Das Problem hier ist, das es von SuSE nicht automatisch erkannt wird, auf meiner Suche hab ich dann verschiedene Beschreibungen gefunden das ich das laufwerk mounten soll das funzte aber nicht so recht(garnicht!!!). Das, das Laufwerk Funktioniert hab ich getestet, zur Zeit hab ich parallel zu Win2000 auf nem Klient SuSe installiert mit dem Adaptec AHA 2940/2940W Kontroler aus dem Server .

    Kennt jemand eine passende Backup-Software mit Zeitsteuerung und "graphischer Oberfläche" damit ich Das MO-Laufwerk auch weiterhin wie unter Windof nutzen kann?

    Auf dem Server läuft SuSE 8.0 PRO mit Samba als PDC .

    Freue mich über jedliche Hilfe, und wenn es nur ein Link ist .

    Grüße an alle, tomson
    [Diese Nachricht wurde von tomson am 03.06.2002 | 14:16 geändert.]
     
  2. pc_chris

    pc_chris Kbyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    500
    warum willst du den Samba Server mit einer GUI vergewaltigen?

    um samba zu administrienen brauchst du nur die smb.conf zu editieren , das geht super per SSH oder Telnet.
    Per Web über SWAT und Webmin.

    chris
    für das MO LW brauchst du evl. einen speziellen SCSI Treiber, dann musst du den Kernel neu kompilieren.
    Zeitsteuerung per CRON
     
  3. iCebird

    iCebird Kbyte

    Registriert seit:
    20. November 2001
    Beiträge:
    316
    Hi,

    VNC zeigt dieses seltsame Verhalten aber nur wenn man auf einen Linux-Rechner zugreift.
    VNC für Windows zeigt den Desktop des Remote-Rechners in seiner vollen Pracht.
    Warum dem so ist, keine Ahnung!
    Vielleicht gabs zu viel Mecker, von den Linux Usern, wegen der Buntheit ;-)

    Mit Webmin meinte ich nicht nur Samba, mit Webmin kann man ja eigentlich die komplette Maschine konfigurieren.
    Ich nutze Webmin ausschließlich, da unser Proxy und Mail-Rechner ein Stockwerk höher und Luftlinie ca. 60m weiter steht.
    War im letzten halben Jahr grad einmal da oben um eine zusätzliche Platte einzubauen alles andere per Webmin.

    Gruß Ralf
     
  4. Bamm-Bamm

    Bamm-Bamm Kbyte

    Registriert seit:
    11. Februar 2002
    Beiträge:
    491
    Hallo Tomson!

    Der Samba-Server läuft nach dem Booten. Ohne Einloggen, ohne X, ohne KDE, ohne Täterä. Einfach so.

    Nützliche Befehle: reboot, shutdown -h now, start, df -h (=disk free "humanistisch" lesbar), ls (=dir), man(=manual=handbuch), su (rootrechte), pico dateiname (einfacher Editor), logout

    Ersatz für das serienmäßige Telnet: Putty. Die Tasten funktionieren richtig (einstellbar) usw.

    http://www.chiark.greenend.org.uk/~sgtatham/putty/

    Ich stell meinen Samba-Server damit ohne swat ein. Geht auch. Is halt ohne Klicki-Bunti, aber recht flott und eigentlich ganz einfach.

    Zur Info: Ich bin auch kein Hardcore Pinguin, sondern von Windoze verdorben worden. Aber ich bin auf dem Weg der "Besserung".

    mfg
    Raphael
     
  5. tomson

    tomson ROM

    Registriert seit:
    27. Mai 2002
    Beiträge:
    2
    Dank dir Ralf

    Webmin geht auch zum konfigurieren, nutze aber lieber SWAT .

    VNC ging supieinfach, schonmal nicht schlecht ! aber so wie ich es im TV gesehen hab, war es nicht, bei VNC hat man zB. kein Hintergrundbild(nicht das es wichtig ist)man muss da auf die schönen Oberflächen verzichten .

    trotz dem vielen Dank
    Tomson
     
  6. iCebird

    iCebird Kbyte

    Registriert seit:
    20. November 2001
    Beiträge:
    316
    Hi,

    für die Fernkonfiguration des Servers

    http://www.webmin.com

    läuft dann per https über einen Webbrowser.

    Ein Proggi zur Fernwartung (direkter Zugriff auf den Desktop)
    ist VNC (Kostenlos)
    mußt Du halt mal nach googlen, hab den Link grad nicht zur Hand.

    Als Backupsoftware gibts glaube ich ARKEIA, ist zwar zum kaufen, für privatanwender aber kostenlos (glaube ich).
    Wird mit SuSE ausgeliefert, muß halt nachinstalliert werden.

    Wie man Dein MO-LW zum laufen bringt kann ich Dir leider nicht sagen, bin hier an einem uralt Bandlaufwerk (extern über SCSI) gescheitert, bzw. noch nicht weitergekommen.

    Gruß Ralf
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen