Suse Linux 10.0 Probleme bei DSL mit Fritz!Box Fon

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von bochdo, 6. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bochdo

    bochdo Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    29
    Hallo,

    ich abslouter LINUX Neuling hab mir auf meiner 2ten Festplatte das Suse LINUX 10.0 installiert. Nach ein bischen rumprobieren hat es auch geklappt. Jedoch bekomme ich den Internetanschluss einfach nicht funktionsfähig. Wenn ich den Firefox öffne sagt er immer die Seite wurde nicht gefunden. Namen anders schreiben oder so ähnlich.
    Ich hab hier im Forum schon ein bischen gestöbert und auch schon ein bischen was ausprobiert. Aber ich denke ohne fachkundige Hilfe komm ich einfach nicht dahinter.

    Parallel habe ich Win2000SP4 installiert, aus dem ich mir die Daten der Fritz!Box und das Rechners geholt hab. Die Fritzbox ist über USB im WIN angeschlossen, da ich im WIN ein kleines Problem mit der Karte hab, aber egal funst ja mit dem USB einwandfrei. Im LINUX ist es mir egal, da kann ich auch über Netzwerkkarte ins DSL LINUX hat ja keine Probleme beim erkennen der Karte. Ich hab mal beide Kabel USB und LAN-Kabel an der Fritz!Box angeschlossen.

    Die Fritz!Box hat folgende Daten:
    IP Adresse: 192.168.178.22
    Zugew. Adresse: 85.212.4.231
    DHCP-Server aktiv

    Mit ipconfig hab ich die Daten des Rechners ausfindig gemacht:
    IP Adresse: 192.168.178.22
    Subnetmaske: 255.255.255.0
    Standardgateway: 192.168.178.1

    Im Win2000 funktioniert das Internet mit der Fritzbox ohne Probleme.

    So nach ein bischen stöbern bin ich im Linux drangegangen das DSL zu konfigurieren. Zuerst habe ich die Netzwerkkarte versucht zu konfigurieren (im YAST). Komisch ist das 2 Netzwerkkarten auftauchen ich aber keine löschen kann. Ich denke das liegt daran, daß ich die Fritzbox mit USB und LAN angeschlossen hab. Naja ich denke das macht nix. Ich hab nach Anweisung die Karte mal auf DHCP umgestellt. Es hat sich nix getan. Als feste IP Adresse und Sunet hab ich die Werte wie oben eingetragen. Hat auch nicht funktioniert.

    Dann hab ich im YAST das DSL versucht zu konfigurieren. Da taucht die Fritzbox auch 2mal auf hier warscheinlich gleiche Ursache wie bei der Netzwerkkarte. Konfiguriert hab ich dann auf meinen Provider Tiscali mit Login und Passwort eingestellt. Mehr musste ich da nicht einstellen - komisch. Naja hat auch nicht gefunst. Dann bin ich über die Konsole rein und habe über Wechsel mit Befehl SU und dann ifconfig die Daten im Linux angeschaut:
    Hier hab ich komischerweise ganz andere Daten und zwar:
    IP-Adresse: 127.0.0.1
    Subnet: 255.0.0.0
    Und die Netzwerkkarte taucht mit eth0 auch nicht auf.

    Also hab ich folgendes gemacht.
    ifconfig eth0 up --> hat Fehlermeldung gebracht:
    Konnte Gerät nicht finden:confused:

    Dann hab ich versucht die BOX anzupingen:
    Funktioniert nur mit der IP im LINUX 127.0.0.1 mit den IP Adressen der BOX oder des Rechners 192.168.1789.22 oder .1 funktioniert es nicht. :aua:
    Eines Seite anzupingen www.pc-welt.de bspw. funktioniert auch nicht.
    Wie die Adressen im LINUX geändert werden, sodaß sie zu denen der Box passen hab ich keine Ahnung. Oder muß ich sonst noch irgendwas anderes einstellen.

    Ich brauche dringend Hilfe :bitte:

    Gruss
    Boris
     
  2. [s]peed

    [s]peed Kbyte

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    498
    Hi,
    wenn DHCP aktiviert ist und Suse deine Netzwerkkarte richtig erkannt hat solltest du eigentlich die IP automatisch zugewiesen bekommen und sofort surfen können. WIe man die Fritz!Box per USB mit Linux benutzt kann ich dir net sagen.. Ist ja eigentlich auch unnötig. In der Kommandozeile kannst du mit "ifconfig" schauen ob du eine IP von der Box bekommen hast.

    MFG peed
     
  3. bochdo

    bochdo Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    29
    Das hab ich auch gedacht, aus dem Grund hab ich mich ja eigenlich ans board gewandt. Mit dem Ifconfig hab ich das schon gecheckt wie gesagt.
     
  4. [s]peed

    [s]peed Kbyte

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    498
    und du bist sicher, dass die kernelmodule (Treiber) für die Netzwerkkarte richtig installiert sind??
     
  5. bochdo

    bochdo Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    29
    Ich hab von der Karte gar nichts installiert. Die Karte hat Linux eingefügt "Davicom" oder so ähnlich heist die und die hab ich so übernommen.
     
  6. [s]peed

    [s]peed Kbyte

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    498
    Wird im Yast irgendwas mit eth0 angezeigt?
     
  7. bochdo

    bochdo Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    29
    Nein Wo????:confused:
     
  8. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    die FritzBox ist ein Router der sich selbst einwählt, da wird unter YAST kein DSL konfiguriert. Dein SuSe soll sich ja nicht einwählen !.

    Die USB-Verbindung bitte wegnehmen und unter Linux mit der Netzwerkkarte arbeiten... das solltest du auch unter Windows so konfigurieren.

    Wolfgang77
     
  9. bochdo

    bochdo Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    29
    Das ich stöpsel die Fritzbox per LAN an die Netzwerkkarte an und ohne was zu konfigurieren kann ich mich einwählen. :confused:
     
  10. [s]peed

    [s]peed Kbyte

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    498
    Theoretisch ja. Die Netzwerkkarte würde dann per DHCP eine IP Adresse, einen Gateway und einen DNS bekommen. Allerdings muss die Netzwerkkarte unter Linux erstmal funktionieren. Wenn du sagst es gibt kein eth0 klingt das nicht wirklich gut. Ausserdem muss der DHCP Server in der Fritz!Box aktiviert sein.

    Wenn du dann den Browser öffnest müsstest du direkt los surfen können.

    Unter Windows gilt dasselbe. Hier kannst du ja in den Eigenschafte n der Netzwerkverbindung, TCP/IP "IP Adresse automatischen beziehen" auswählen.
     
  11. bochdo

    bochdo Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    29
    In der Fritzbox ist DHCP bereits aktiviert. Ein eth0 wird unter LINUX nicht gefunden. Das heist meine Ethernetkarte wird wohl unter UNIX nicht erkannt richtig??

    Unter Windows hab ja auch das Problem mit der Karte seit Neuinstallation des WIN2000.

    Also einstöpseln und lossurfen funst nicht :aua:
     
  12. bochdo

    bochdo Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    29
    wie krieg ich eigentlich nochmal raus was für ne Karte ich drin hab??:confused:
    Dann könnt ich mal nach nem Treiber schaun der Funst!!!
     
  13. [s]peed

    [s]peed Kbyte

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    498
    Erst einmal die Frage: Ist eine eine onboard oder eine pci Netzwerkkarte?
     
  14. bochdo

    bochdo Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    29
    Ist ne Karte und hab auch mittlerweile nene aktuellen Treiber runterladen können.
    Davicom 9102 AF
    Jetzt werd ich mal schaun welchen Treiber er im UNIX geladen hat. Hab mir auch mal die Treiber für UNIX geladen. Wie die jedoch laden soll, hab ich wie immer null Ahnung
     
  15. [s]peed

    [s]peed Kbyte

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    498
    Am allereinfachsten wäre es ja, wenn du dir ne Karte mit Realtek Chipsatz kaufst :) -> 10 - 20 € ´normalerweise
     
  16. bochdo

    bochdo Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    29
    Toller Tip!!
    Ich wollt mir eigentlich keine neue Karte zulegen.

    Hat denn sonst niemand Ahnung wie die Treiber installiert werden?? :confused:

    Wenn das sich als größeres Problem rausstellen sollte, dann werd ich wohl LINUX wieder runterschmeissen. Habe mir eigenlich mehr erwartet.
     
  17. [s]peed

    [s]peed Kbyte

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    498
    DAVICOM Semiconductor Inc. 07/14/2005

    A Davicom DM9102/DM9102A/DM9102D fast ethernet
    driver for Linux.

    This program is free software; you can redistribute it and/or
    modify it under the terms of the GNU General Public License
    as published by the Free Software Foundation; either version 2
    of the License, or (at your option) any later version.

    This program is distributed in the hope that it will be useful,
    but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
    MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
    GNU General Public License for more details.

    <A. Requirements>
    kernel source tree (supported versions 2.6.x)
    compiler/binutils for kernel compilation

    <B. Building and Installation>
    B-1: Login by supervisor

    B-2: Untar/unzip archive:
    tar -zxvf dmfe_x.x.tar.gz

    B-3: Change to the directory
    cd dmfe_x.x

    B-4: You can type the following command to compile driver.
    make

    Note: Please check you must have the right kernel source on
    "/usr/src/linux-version" or "/lib/modules/linux-version".


    <C. The following steps teach you how to activate NIC>

    C-1: A simple and temporary method

    1. Used the upper compiler command to compile dmfe.c

    2. Insert dmfe module into kernel
    "insmod dmfe.ko" ;;Auto Detection Mode (Suggest)
    "insmod dmfe.ko mode=0" ;;Force 10M Half Duplex
    "insmod dmfe.ko mode=1" ;;Force 100M Half Duplex
    "insmod dmfe.ko mode=4" ;;Force 10M Full Duplex
    "insmod dmfe.ko mode=5" ;;Force 100M Full Duplex
    "insmod dmfe.ko SF_mode=1" ;;VLAN Enable
    "insmod dmfe.ko SF_mode=2" ;;Flow Control Enable
    "insmod dmfe.ko SF_mode=4" ;;TX Pause Packet Enable
    "insmod dmfe.ko CHECKSUM=1" ;;Enable checksum offload(DM9102D only)

    NOTE: You can type "man insmod" to see more description.

    3. Config a DM9102x network interface
    "ifconfig eth0 192.168.0.1"
    ^^^^^^^^^^^ Your IP address

    NOTE: You can type "man ifconfig" to see more description.

    4. Activate the IP routing table. For some distributions, it is not
    necessary. You can type "route" to check.

    "route add default netmask 255.255.255.0 eth0"

    NOTE: You can type "man route" to see more description.


    5. Well done. Your DM9102 adapter actived now.

    Note. This is a temporary method. After you reboot the system, you
    will lost the setting.


    C-2:You can use the following to Activate NIC

    1. login your system used the superuser
    2. copy dmfe.ko into
    /lib/modules/<kernel-version>/kernel/driver/net/tulip
    to overwrite the old dmfe.ko.
    3. execute "netconfig".
    4. Fill your IP address, netmask, default gateway,
    and primary nameserver.
    5. press <OK> to confirm and exit this setting
    6. start or restart your NIC
    press command "service network start(/restart)"


    DAVICOM Web-Site: www.davicom.com.tw
     
  18. bochdo

    bochdo Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    29
    Probier ich dann gleich mal aus.

    Danke. :bet:

    Bin wohl erstmal für ne weile beschäftigt. :)
     
  19. bochdo

    bochdo Byte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    29
    Bin bis zum Punkt B-4 gekommen.

    Folgende Fehler wurde durch Eingabe von make im entsprechende Ordner gemeldet:

    linux:/home/blanda/dmfe_1.43 # make
    make -C /lib/modules/2.6.13-15-default/build SUBDIRS=/home/blanda/dmfe_1.43 modules
    make[1]: Entering directory '/usr/src/linux-2.6.13-15-obj/i386/default'
    make[1]: *** Keine Regel, um >>modules<< zu erstellen. Schluss.
    make[1]:Leaving directory '/usr/src/linux-2.6.13-15-obj/i386/default'
    make: ***[default] Fehler 2
    linux:/home/blanda/dmfe_1.43 #

    Kann mit der Meldung nix anfangen. :bahnhof:

    Ach ja der Kernel den ich habe ist 2.6.13 also passt der Treiber dazu!!!
     
  20. [s]peed

    [s]peed Kbyte

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    498
    Wie hast du versucht zu installieren? Als normaler User oder als root?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen